Direkt zum Inhalt
Geschäftsführer André Kohut und Prokuristin Beate Moeller sind die neuen Personen an der Spitze des Bochumer Softwarehauses Tenado.

Eigentümerwechsel bei Tenado

07.02.2018

Zu Jahresbeginn haben die Gründer Michael Hörnschemeyer und Dirk Eiben das auf CAD-Lösungen spezialisierte Softwarehaus Tenado an Maxburg Capital Partners verkauft.

Die Gründer Dirk Eiben und Michael Hörnschemeyer haben die Tenado GmbH Anfang 2018 nach 30 Jahren verkauft.

Als neuer Geschäftsführer und Gesellschafter tritt nun der bisherige Tenado-Vertriebsleiter André Kohut auf. Kohut ist bereits seit 13 Jahren im Unternehmen beschäftigt, er arbeitete sich dort aus dem Verkauf in die Position als Verkaufsleiter hoch. Kohut ist ein „Kind des Ruhrgebiets“ und stammt genauso wie die Firma selbst aus Bochum.

Beate Moeller, Abteilungsleiterin Verwaltung, unterstützt Kohut als Prokuristin. Auch Moeller ist schon seit zwölf Jahren bei Tenado. Trotz des Wechsels in der Führungsetage müssen Kunden und Mitarbeiter nicht mit Veränderungen rechnen. „Die Firma Tenado steht weiterhin für die gleichen Werte, die sie schon seit 30 Jahren repräsentiert. Wir wollen CAD-Software einfacher und immer besser machen. Das wird auch in Zukunft so bleiben.“, sagt der neue Geschäftsführer André Kohut. „Der Übergang wird für unsere Kunden nicht spürbar sein. 2018 werden wir neue Updates und weitere Anwendungen veröffentlichen. Wir stellen uns noch breiter auf und haben uns hohe Ziele gesetzt.“

Gleiche Werte unter neuer Führung

Dass Qualität und die firmeninternen Werte erhalten bleiben, ist auch den ehemaligen Geschäftsführern Michael Hörnschemeyer und Dirk Eiben wichtig: „Wir haben uns gut überlegt, in wessen Hände wir die Zukunft der Firma legen. Maxburg Capital Partners und André Kohut schenken wir unser vollstes Vertrauen. Unser Dank gilt vor allem unseren Kunden und Mitarbeitern, die die erfolgreiche Entwicklung der vergangenen Jahre ermöglicht haben.“

Die Tenado GmbH gibt es seit 1987. Im vergangenen Jahr feierte sie ihr 30-jähriges Jubiläum. Mehr als 20.000 Anwender aus den Branchen Metallbau, Maschinenbau, Verkehrsplanung, Brandschutzplanung und Holzhandwerk setzen auf die flexiblen CAD-Programme der Experten. Die enge Zusammenarbeit mit den Anwendern macht die Software besonders praxisorientiert, aktuell und beliebt.

Maxburg Capital Partners ist eine auf den deutschsprachigen Raum fokussierte Beteiligungsgesellschaft, die sich auf langfristige Beteiligungen an profitablen, mittelständischen Unternehmen konzentriert. Die privatrechtliche RAG-Stiftung wurde 2007 gegründet. Aufgabe der RAG-Stiftung ist es, ab 2019 die sogenannten Ewigkeitslasten des deutschen Steinkohlebergbaus an Ruhr und Saar dauerhaft zu finanzieren.

Werbung

Weiterführende Themen

Paul Giesinger, F & E Technologiemanager Mechatronik bei Lorch.
Metall- und Infotechnik
19.02.2020

Praxis. Mit Hilfe der Software „Solidworks Electrical“ können bei Lorch Schweißanlagen komplett mechatronisch konstruiert werden.

Während in der Anlage die Produktion läuft, kann gleichzeitig in RoboPlan ein neues Programm erstellt werden.
Schweissen
08.01.2020

Die „RoboPlan“-Software von Cloos ermöglicht die Offline-Programmierung von automatisierten Roboter-Schweißanlagen.

Die neue Version LogiKal 11.4 bietet zahlreiche Features, mit denen Metallbauer ihre Produkte noch zeitsparender und effizienter konstruieren können.
Aktuelles
24.10.2019

Die Metallbau-Software von Orgadata bekommt ein Update.

Mit dem neuen Update lassen sich mit HiCAD auch gebogene Geländer in einer Ebene erzeugen. Dies gilt sowohl für Geländer entlang von Profilen als auch für Geländer entlang eines Kantenzuges.
Metallbau
23.10.2019

Das neue Service Pack der CAD-Software von ISD forciert Performancesteigerungen, Übersichtlichkeit, Benutzerfreundlichkeit sowie Funktionalität für Fassaden.

Digitale Zeichnungen für Planer zur BIM-konformen Planung und Visualisierung von Zaunsystemen, Toren und Gabionenwänden.
Metall- und Infotechnik
19.09.2019

Neue BIM-Darstellungen für Zaun- und Toranlagen.

Werbung