Direkt zum Inhalt
Die Hueck-Brandschutzserie Lava 77-90 ist Bestandteil eines umfassenden Systembaukastens für Brand- und Rauchschutz aus Aluminium.

Ein Profil für alles

03.04.2017

Das Systemhaus Hueck bietet ein komplettes Brand- und Rauchschutzprogramm an, das auf nur einem Basisprofil basiert.

Die T90-Aluminium-Brandschutztür von Hueck ist trotz höchster Sicherheitsleistung optisch elegant.

Als erster Systembaukasten hat das modulare Brandschutzsystem Hueck Lava die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für Festverglasungen und Türen der Feuerwiderstandsklasse von 90 Min. mit dem Prädikat „feuerbeständig“ erhalten.

Vom hochwärmegedämmten Rauchschutz bis hin zur Brandschutzklasse F90 / T90 arbeitet Hueck bei Lava mit einer einheitlichen Bautiefe von 77 mm. Allein schon die geringe Bautiefe bringe laut Hueck Kosten- und Gewichtsvorteile von bis zu 30 Prozent. Für alle Brand- und Rauchschutzanforderungen wird serienübergreifend das gleiche Basisprofil eingesetzt und jeweils durch Einschieblinge modifiziert. Eine weitgehende Verwendung von Gleichteilen und variantenübergreifende Montageschritte gehören beim Lava-Systembaukasten zur Produktphilosophie.

Einheitliche Optik

Nicht nur in punkto Sicherheit und Verarbeitung sondern auch optisch soll Lava überzeugen. Deshalb bietet die Brandschutzkonstruktion großzügige Durchgangsmaße in ein- und zweiflügeligen Varianten. Durch die geringe Bautiefe wirkt die Konstruktion selbst in der höchsten Schutzklasse noch filigran. Festverglasungen und Türen sehen bei Lava nicht nur über alle Schutzklassen hinweg einheitlich aus, sie entsprechen optisch auch den anderen Hueck-Fenstern und Türen im Objekt – von der Ansichtsbreite über die Verglasung bis zu den Beschlägen. Als derzeit einzige T90-Aluminium-Brandschutztür auf dem Markt ist Lava zudem für den Einsatz mit den eleganteren Rollentürbändern geprüft und zugelassen.

Das Brandschutzsystem ist auch mit besten Wärmedämmeigenschaften ausgestattet. So lassen sich bei den hochwärmegedämmten Lava-Brand- und -Rauchschutzkonstruktionen Uf-Werte bis zu 1,6 W/m2K realisieren. Das ermöglicht bei den Türen UD-Werte von bis zu 0,96 W/m2K.

Auch Mehrfachverriegelungen sind für Lava-Türen bis zur Widerstandsklasse T90 zugelassen. Alle Lava-Konstruktionen wurden dabei nach europäischen Sicherheitsnormen geprüft.

Werbung

Weiterführende Themen

Die Alu-Strukturbauteile müssen geforderte Oberflächengüten erfüllen.
Metall- und Infotechnik
22.01.2018

Praxis. Acht Roboter im Einsatz bei einem slowakischem Kfz-Zulieferbetrieb.

Verschiedene Szenarien: Der Anteil von Aluminiumgussteilen an zukünftigen PKW wird durch die Wettbewerbsfähigkeit der Aluminiumguss-Industrie bestimmt.
Aktuelles
08.08.2017

Mit der Marktdurchdringung der E-Autos wird auch der Einsatz von Leichtmetallgussteilen deutlich steigen. Sie verringern das Gewicht des Fahrzeuges und erhöhen so die erzielbaren Reichweiten.

V.l.n.r.: Dr. Erich Hampel (Vorstandsvorsitzender B&C Privatstiftung), Mag. Thomas Stelzer (Landeshauptmann OÖ) , Dr. Wolfgang Hofer (Vorstandsmitglied B&C Privatstiftung) , Dipl.-Ing. Helmut Wieser (Vorstandsvorsitzender AMAG Austria Metall AG)
Aktuelles
23.06.2017

Die Austria Metall AG (Amag) hat ihr jüngstes 300 Mio. Euro Ausbauprojekt im Zeit- und Kostenplan umgesetzt und am 22. Juni in Ranshofen/OÖ das modernste Aluminium-Kaltwalzwerk Europas eröffnet. ...

Glühdrahtprüfung zur Ermittlung der Entflammbarkeit von Bauteilen aus Kunststoff.
Aktuelles
22.06.2017

Was Hersteller und Nutzer elektrisch angetriebener Türen, Tore und Fenster wissen müssen.

Im Anwendungstest lässt sich zum Beispiel ein Aluminiumteil, dessen Oberfläche zuvor mit dem elektrochemischen Ätzverfahren „nanoscale‐sculpturing“ bearbeitet wurde, durch Erwärmen untrennbar mit einem Thermoplast verbinden.
Oberflächentechnik
21.06.2017

Durchbruch in der Materialwissenschaft: Kieler Forscher verbinden Metalle mit nahezu allen Oberflächen.

Werbung