Direkt zum Inhalt
3D-Drucker TruPrint1000: Einfache Installation und Bedienung durch Plug and Play.

Einstieg in den 3D-Druck

21.05.2019

Additive Fertigung. Mit einem Einsteigermodell möchte Trumpf Werkzuegmacher dazu motivieren, die Potenziale des 3D-Drucks zu nutzen.

Bei der Herstellung von Bauteilen im Spritz- oder Druckguss entsteht Wärme, die durch spezielle Kühlkanäle in den Gussformen abgeleitet werden muss. Um diese abzuführen, statten Hersteller die entsprechenden Formen mit Kühlkanälen aus. Mit konventionellen Methoden wie dem Fräsen können solche Kühlkanäle schwer bis gar nicht erzeugt werden. Der 3D-Drucker baut die Form hingegen schichtweise auf und ermöglicht Kühlkanäle, die nahezu parallel zur Werkzeugwand verlaufen. Damit kühlt das Werkzeug schneller ab, was im Spritz- und Druckguss zu homogeneren Material­eigenschaften führt und die Belastbarkeit der hergestellten Bauteile erhöht. 
Um Werkzeugmacher zur Nutzung der Potenziale des 3D-Drucks zu motivieren, liefert Trumpf nun das Pulver und die Parameter für die jeweiligen Anwendungen mit, was den Einstieg weiter erleichtert.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
29.08.2019

3D-Drucken mit Leichtmetallen. Im neuen „Additive Manufacturing Laboratory“ am LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen ist alles unter einem Dach.

Demonstratorbauteil aus Eisenpulver, gefertigt durch Selektives Elektronenstrahlschmelzen (Design aus Agent-3D).
Aktuelles
31.07.2019

3D-Metalldruck: Fraunhofer entwickelt alternative Pulver für die additive Fertigung von Stählen.

Jens Hirschgänger steht seit Kurzem an der Spitze der Trumpf Maschinen Austria.
Aktuelles
16.07.2019

Neuer Mann an der Spitze der Österreich-Tochter des Maschinenspezialisten aus Ditzingen.

Spezielle Gestelle für ein gutes Beschichtungsergebnis bietet die Ebbinghaus Styria Coating GmbH.
Oberflächentechnik
11.07.2019

Bei der Ebbinghaus Styria Coating GmbH schenkt man der Konstruktion und Fertigung von Warenträgern für die KTL-Beschichtung besondere Beachtung. 

Ein Heraeus Mitarbeiter entnimmt das weltgrößte gedruckte Bauteil aus amorphen Metallen.
Aktuelles
05.04.2019

Meilenstein der additiven Fertigung: Heraeus entwickelte das größte Bauteil aus amorphen Metallen. Präsentiert wird es auf der Automate 2019.

Werbung