Direkt zum Inhalt
3D-Drucker TruPrint1000: Einfache Installation und Bedienung durch Plug and Play.

Einstieg in den 3D-Druck

21.05.2019

Additive Fertigung. Mit einem Einsteigermodell möchte Trumpf Werkzuegmacher dazu motivieren, die Potenziale des 3D-Drucks zu nutzen.

Bei der Herstellung von Bauteilen im Spritz- oder Druckguss entsteht Wärme, die durch spezielle Kühlkanäle in den Gussformen abgeleitet werden muss. Um diese abzuführen, statten Hersteller die entsprechenden Formen mit Kühlkanälen aus. Mit konventionellen Methoden wie dem Fräsen können solche Kühlkanäle schwer bis gar nicht erzeugt werden. Der 3D-Drucker baut die Form hingegen schichtweise auf und ermöglicht Kühlkanäle, die nahezu parallel zur Werkzeugwand verlaufen. Damit kühlt das Werkzeug schneller ab, was im Spritz- und Druckguss zu homogeneren Material­eigenschaften führt und die Belastbarkeit der hergestellten Bauteile erhöht. 
Um Werkzeugmacher zur Nutzung der Potenziale des 3D-Drucks zu motivieren, liefert Trumpf nun das Pulver und die Parameter für die jeweiligen Anwendungen mit, was den Einstieg weiter erleichtert.

Werbung

Weiterführende Themen

Die TruLaser Serie 1000 wechselt selbstständig die richtige Schneiddüse ein.
Technik
03.01.2019

Umfassend automatisieren lässt sich die rundum erneuerte TruLaser Serie 1000 von Trumpf.

Technik
30.12.2018

Bericht über die Leitmesse für 3D-Druck „Formnext 2018“ in Frankfurt.

Der Druck von Reinkupfer ist zum Beispiel für den Maschinen- und Anlagenbau interessant.
Technik
14.11.2018

Weltpremiere: Auf der internationalen Fachmesse Formnext in Frankfurt präsentiert Trumpf erstmals die Verarbeitung von Reinkupfer und Edelmetallen im 3D-Drucker.

Mit dem TruTool TKA 1500 können Radien von zwei bis vier Millimeter angebracht werden.
Technik
24.10.2018

Ergonomischer Kantenfräser von Trumpf für Fasenlängen bis zu 15 Millimeter.

TruTops Weld ist mit umfangreichem Technologie Know-how zu Schweißparametern und Anstellwinkeln angereichert.
Schweissen
26.09.2018

Mit der neuen Programmiersoftware TruTops Weld erstellen Anwender Programme jetzt offline am Rechner während die Laserschweißzelle arbeitet.

Werbung