Direkt zum Inhalt
Advertorial

Elemente bis 180 Kilogramm sicher bewegen und montieren

11.05.2017

Bohle hat das Produktprogramm der „Liftmaster“-Serie ausgebaut. Das Unternehmen stellt nun die Handhabungs- und Montagehilfe „Liftmaster B1“ vor. Mit dem neuen Gerät, das kleiner und kompakter ist, können Glasscheiben, Fenster und andere gasdichte Elemente bis 180 Kilogramm von nur einer Person bewegt und montiert werden.

Kompakt und wendig für Baustelle und Betrieb

Der Liftmaster B1 hat ein Eigengewicht von unter 100 Kilogramm und lässt sich in kurzer Zeit in fünf Teile zerlegen, so dass er in fast jeden Kombi passt und problemlos auf Baustellen verwendet werden kann. Für den innerbetrieblichen Transport von Glasscheiben und anderen Plattenmaterialien ist das Gerät ebenfalls ideal. Die kompakte Bauweise und die Wendigkeit erlauben den Einsatz auch in engen Räumlichkeiten. Mit nur 0,8 Metern Breite passt der Liftmaster B1 durch alle Standardtüren – und das sogar beladen: Das Transportgut wird dazu mit dem schwenkbaren Mast um 90 Grad gedreht und auf gummierten Ablagen abgesetzt.

Multitalent durch vielfältige Einstellmöglichkeiten

Der dreh- und neigbare Mast macht den Liftmaster B1 zum absoluten Multitalent: Das Abladen von Scheiben vom Glasgestell, einem Transportfahrzeug oder das  Auflegen auf Bearbeitungsmaschinen ist genauso möglich, wie das Einsetzen von VSG-Scheiben in Profile von Ganzglasgeländern oder viele andere Montagearbeiten. Die Hebeanlage ist schwenkbar in der Aufnahme gelagert – im Zusammenspiel mit dem neigbaren Mast lässt sich das Transportgut um zwei Achsen drehen und immer so positionieren, wie es benötigt wird. Auch große Elemente sind kein Problem: Das Transportgut kann bis auf eine Mittenhöhe von rund zwei Metern bewegt werden.

2-Kreis-Hebeanlage kann auch separat verwendet werden

Serienmäßig ausgerüstet ist der Liftmaster B1 mit einer kompakten manuellen Hebeanlage, die für höchste Sicherheit über ein 2-Kreis-System mit vier Saugscheiben, einem Reservetank, Unterdruckanzeige sowie zusätzlicher optischer Vakuumverlustanzeige verfügt.  Die neu von Bohle entwickelte Hebeanlage, die über einen speziellen Schnelladapter leicht aus der Aufnahme des Liftmaster entnommen und auch separat verwendet werden kann, kommt ohne elektrische Pumpe aus und ist daher sehr flexibel eisetzbar. Für die separate Verwendung der Hebeanlage, die auch ohne Liftmaster erhältlich ist (BO B18DM4), wurden serienmäßige Kranösen angebracht. Optional ist ein Kranarm erhältlich, mit denen die Anlage entweder 360 Grad vertikal gedreht und zusätzlich noch 90 Grad horizontal geschwenkt werden kann.

Das ist Bohle

Die Bohle Gruppe ist der europaweit führende Hersteller und Anbieter von Werkzeugen, Maschinen und Verbrauchsmaterialien für die Glasbearbeitung und -veredelung. Das 1923 gegründete Familienunternehmen ist heute mit über 300 Mitarbeitern an 14 Standorten im In- und Ausland vertreten. Eingeteilt in die Produktbereiche Handling, Schneidtechnik (manuell und industriell), Glaskleben, Verglasung, Werkzeuge, Maschinen, Beschläge sowie Oberflächentechnik, ist das Vollsortiment präzise auf die jeweiligen Kundengruppen aus Handwerk, Industrie und Handel zugeschnitten. Qualität ist bei Bohle führendes Prinzip – in allen Prozessen. Diesem Anspruch wird das Unternehmen beispielsweise dadurch gerecht, dass viele Produkte selber entwickelt und produziert werden. Ein modernes Logistikzentrum bringt die bestellten Waren schnell auf den Weg zum Kunden.

Weitere Informationen: www.bohle.at

Weiterführende Themen

3D-Gebäudemodell mit echten Fenstern bzw. SysCAD-BIM-Objekten.
Metall- und Infotechnik
07.08.2017

CAD-gerechte und saubere Konstruktion von Schnittplänen und Anschlussdetails im Fenster-, Fassaden- und Glasbau für profilsystem-orientierte Metallbauer und Planer.

Die STM-Geschäftsführung: Jürgen Moser (STM Österreich) und Sven Anders (STM Deutschland).
Aktuelles
07.08.2017

Das österreichisch-deutsche Doppelgespann in Sachen Wasserstrahlschneiden, STM und Maximator Jet, operiert ab nun unter der gemeinsamen Marke STM.

Elektromagnetische Felder, die beim Schweißen entstehen, können Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Ein Schulungsprogramm der SZA zeigt, wie man sich schützen kann.
Technik
04.08.2017

Elektromagnetische Felder in der Schweißtechnik bringen neue Herausforderungen für die Arbeitsplatzsicherheit. Die SZA startet ein Schulungsprogramm.

Beruf
02.08.2017

Das Bundesdenkmalamt, Informations- und Weiterbildungszentrum Baudenkmalpflege, veranstaltet im Wintersemester 2017/2018 folgende Kurse zum Thema Metallbearbeitung in der Kartause Mauerbach.

Mit TruTool N 1000 bis zu 10 Millimeter dicke Bleche vibrationsarm trennen.
Blechtechnik
02.08.2017

Wenn es darum geht, Blechdicken von bis zu 10 Millimetern zu trennen, ist der neue Dickblechnibbler N 1000 von Trumpf gefragt. Das Werkzeug wurde jüngst einem Facelift unterzogen und dadurch ...