Direkt zum Inhalt

Erste VdS-Zertifizierung für einbruchhemmende Fensterbeschläge an Roto

15.06.2020

Die Fensterbeschläge “PM12/16-VdS“ von Roto haben in eingehenden Prüfungen bewiesen, dass sie halten, was sie versprechen: Schutz vor Einbrechern. Damit verfügt der Hersteller von Beschlagsystemen über die erste Zertifizierung für innenliegende Fensterbeschläge nach den Richtlinien VdS 3168.

Legten auch unter den „Worst-Case-Bedingungen“ die harten Prüfungen mit Erfolg ab: die Fensterbeschläge „PM12/16-VdS“ von Roto. Sie lassen sich herstellerunabhängig nachträglich in vielen Holz- und Kunststofffenstern verbauen.
Die Fensterbeschläge “PM12/16-VdS“ von Roto erhalten die erste Zertifizierung nach VdS 3168. Das VdS-Siegel bestätigt Versicherern und Verbrauchern, dass das Produkt zuverlässig vor Einbruch schützt.

Ein Sicherheitsprodukt erhält das VdS-Siegel nur, wenn alle Anforderungen an die Einbruchhemmung erfüllt sind. So darf ein mit einem Beschlag ausgerüstetes Fenster unter praxisgerechten Bedingungen und mittels üblicher Tatwerkzeuge nicht zu öffnen sein. „Die Aufbruchprüfungen gemäß der Richtlinien VdS 3168 erfolgen dabei unter Worst-Case-Bedingungen – das heißt, die Beschläge werden nicht in ohnehin sicherheitsstarken, sondern in sicherheitsschwachen Fenstern und in der schlechtesten Konfiguration verbaut“ erklärt Sebastian Brose, Leiter Produktmanagement Produkte & Unternehmen bei der VdS Schadenverhütung GmbH.

Die Fensterbeschläge „PM12/16-VdS“, die sich herstellerunabhängig nachträglich in viele Holz- und Kunststofffenster integrieren lassen, haben alle Anforderungen an die Einbruchhemmung auch unter diesen fingiert schlechten Bedingungen „bestens“ erfüllt. Brose: „Wir gratulieren Roto deshalb ganz herzlich zur ersten VdS-Zertifizierung.“

Differenzierungsmerkmal und Orientierungshilfe

Christian Faden, Geschäftsführer von Roto, sieht in der neutralen Referenz ein „konkretes Differenzierungsmerkmal im Nachrüstungs-Segment“. Weiter sagt er: „Private, gewerbliche und öffentliche Auftraggeber wiederum erhalten dadurch eine nützliche Orientierungshilfe bei ihren Investitionsentscheidungen. Im Übrigen warnen wir davor, sich von den gesunkenen Deliktzahlen täuschen zu lassen. Auf die hohe Dunkelziffer nicht gemeldeter Einbrüche ist hier u. a. ebenso hinzuweisen wie auf die von einer aktuellen Studie bestätigte Tatsache, dass der Wohnungsbestand in Deutschland insgesamt nach wie vor einen schlechten Sicherheitsstandard hat. Ihn können die ‚Service Friends‘-Partner z. B. mit den VdS-zertifizierten Beschlägen als neuem Element ihres umfangreichen Leistungspaketes bundesweit erheblich verbessern.“

Werbung

Weiterführende Themen

Aus normativer und rechtlicher Sicht ergibt sich keine Notwendigkeit zur vollständigen Lieferung einer „üblichen“ Tür, so das Urteil des Fachverbands Schloss- und Beschlagindustrie.
Aktuelles
23.03.2020

Die getrennte Lieferung von Türen und Beschlägen ist laut einer vom deutschen FVSB beauftragten Fachanwältin un­problematisch. Eine österreichische Einschätzung. 

„Den Fenstern der Zukunft ist Technik egal.“ - diese Prognose wagte Roto Vorstand Eckhard Keill.
Aktuelles
12.07.2019

Beim „1. Wiener Fensterkongress" blickte Beschlägehersteller Roto in die Fensterwelt von morgen.

Hoch dichte und RC 2-taugliche Schiebesysteme können mit „Roto Patio Inowa“ gefertigt werden.
Metallbau
19.04.2019

Schiebebeschlag. Mit „Roto Patio Inowa“ will Roto ein neues Kapitel in seiner Firmengeschichte aufschlagen.

Alexandra und Christian Steigerwald, geschäftsführende Gesellschafter der Teufelbeschlag GmbH, sind in Österreich auf der Suche nach einem neuen „Mann vor Ort“.
Aktuelles
17.04.2019

Neu-Organisation. Teufelbeschlag verändert seine Vertriebsstruktur in Österreich.

Der neue Drehkipp-Beschlag „Roto NX“ bringt Wirtschaftlichkeit in Serie.
Aktuelles
30.05.2018

Kunden bewerten den Nutzen des universellen Drehkipp-Beschlagsystems „Roto NX“.

Werbung