Direkt zum Inhalt

Fensterbau Frontale 2020 abgesagt

14.04.2020

Die NürnbergMesse hat nun entschieden, den ursprünglich auf Mitte Juni verschobenen Fachmessenverbund „Fensterbau Frontale“ und „Holz Handwerk“ 2020 gänzlich abzusagen. Der nächste Termin ist in zwei Jahren.

Der Absage waren bereits einige Stornos branchenführender Ausstellerfirmen wie zum Beispiel Roto, Maco oder Heroal vorausgegangen. Die behördlichen Anordnungen sowie internationale Reiserestriktionen machten eine Planung und Vorbereitung auf die Messe für Ausstellerfirmen ebenso wie für Besucher*innen praktisch unmöglich.

„Wir bedanken uns ausdrücklich für die zahlreichen vertrauensvollen und konstruktiven Gespräche mit Branchenvertretern in den letzten Tagen“, erklärt Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung der NürnbergMesse. Unter dem Einfluss der Corona-Krise lasse sich die Nürnberger Leitmesse heuer leider nicht realisieren. Zum Messedoppel waren ursprünglich über 1.300 Aussteller aus 42 Ländern und mehr als 110.000 Besucher aus weit über 100 Ländern erwartet worden.

  • Save the Date: Turnusgemäß werden die „Fensterbau Frontale“ und „Holz-Handwerk“ das nächste Mal wieder vom 29. März bis 1. April 2022 stattfinden.
Werbung

Weiterführende Themen

"Wir haben seit Beginn der Krise einen Nachfragerückgang je nach Branche zwischen 10 und 20 Prozent", sagt Markus Kerbler, Geschäftsführer Kloeckner Metals Austria. Trotzdem ist er für die Zukunft zuversichtlich.
Aktuelles
08.05.2020

Der vorübergehende Shutdown der österreichischen Wirtschaft hat auch beim Metall-Händler Kloeckner Metals Austria seine Spuren hinterlassen. Wie man mit der Situation derzeit umgeht und warum man ...

Branche
07.05.2020

Unklar ist, ob die Aushebelung des Epidemiegesetzes verfassungsrechtlich hält. Betroffene Unternehmen müssen aber in jedem Fall binnen sechs Wochen nach Wiedereröffnung einen Antrag stellen, um ...

42 Prozent der befragten Tiroler Betriebe geben an, dass sie sehr stark bzw. stark von gestoppten Vergabeverfahren im öffentlichen Bereich betroffen sind
Aktuelles
06.05.2020

Die Unternehmen haben wieder Boden unter den Füßen und sind voller Tatendrang, so das Fazit eines ...

Die Nachfrage nach Handwerk stieg seit Beginn der Corona-Krise um 29%.
Aktuelles
06.05.2020

Handwerksleistungen werden trotz Coronakrise immer gefragter. Seit Beginn des Lockdowns ist ein Auftragsanstieg von 29 Prozent zu beobachten. 

"Krisen sind ohnehin Beschleuniger von bereits vorhandenen Trends und die Digitalisierung ist mit Sicherheit so ein Trend", sagt Digitalisierungsexperte Markus Heingärtner.
Aktuelles
06.05.2020

Österreichische KMU haben noch viel Aufholbedarf, wenn es darum geht, neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln, sagt Markus Heingärtner. Die aktuelle Corona-Krise biete hier zwar Potenzial, ...

Werbung