Direkt zum Inhalt
Ass. Prof. Stefan Pogatscher (2.v.li.) freut sich über den Gewinn des Houskapreises.

Forschungs-Oscar an Montanuni Leoben

29.04.2016

Ende April wurde der mit insgesamt 400.000 Euro dotierte Houskapreis der B&C Privatstiftung verliehen. Unter den Gewinnern ist ein Projekt der Montanuniversität Leoben über die Härtungskinetik von Aluminium.

Bereits zum elften Mal wurden am 28. April im Rahmen einer festlichen Gala im MAK Wien Österreichs beste Forschungsprojekte mit dem Houskapreis der B&C Privatstiftung ausgezeichnet. Mit dem Houskapreis werden innovative Forschungsprojekte aus Österreich ausgezeichnet. Heuer wurden neben Universitäten erstmals auch Klein- und Mittelunternehmen (KMU) prämiert. Zu den Siegern zählen die Montanuniversität Leoben und das KMU Marinomed. Unter Anwesenheit von 300 VIPs aus Wirtschaft und Forschung wurden jeweils vier Gewinner in den Kategorien „Universitäre Forschung“ und „Forschung & Entwicklung in KMU“ mit Preisgeldern von 10.000 Euro bzw. je 150.000 Euro für die beiden Sieger belohnt. Zum Auftakt der elften Houskapreis-Verleihung fand eine Diskussionsrunde mit Prof. Burkhard Göschel (ehem. BMW Entwicklungsvorstand und Experte in der Automobilindustrie) und Lars Thomsen (führender Zukunftsforscher und Experte für die Zukunft der Energie, Mobilität und Smart Networks) zum Thema „Zukunft der Mobilität“ statt. Durch den Abend führte bereits zum dritten Mal die bekannte deutsche Fernsehmoderatorin, Buchautorin und Journalistin Nina Ruge.

Siegerprojekt zu Aluminiumlegierungen

Aus den bundesweit 34 Einreichungen österreichischer Universitäten ging Assistenz-Professor Stefan Pogatscher von der Montanuniversität Leoben als strahlender Sieger mit dem Hauptpreis in der Höhe von 150.000 Euro hervor. Seinem Forscherteam ist es gelungen, die atomaren Vorgänge in der Frühphase der Aushärtung von Aluminiumlegierungen grundlegend zu beschreiben und daraus ein neues Legierungsdesign abzuleiten. So konnte eine neue Methode zur maßgeblichen Verkürzung der Wärmebehandlungszeit und Verbesserung der Materialeigenschaften erarbeitet und in die betriebliche Praxis umgesetzt werden. Dazu Ass. Prof. Stefan Pogatscher: „Wir freuen uns sehr über den Gewinn des Houskapreises und die öffentliche Anerkennung unserer Forschungsleistungen. Mit unserem Projekt zeigen wir, dass die Kooperation von wissenschaftlicher Forschung mit Partnern aus der Wirtschaft zu praxisrelevanten Ergebnissen führt.“ [red]

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Neben den Kästen, Führungsschienen und Blenden stammen seit der Produktionserweiterung am Alukon Firmensitz auch die Raffstorelamellen aus eigener Produktion und Entwicklung.
Bau München
17.01.2019

Mit dem Aufbau einer eigenen Raffstoreproduktion hat sich Alukon in diesem Segment zum Komplettanbieter am Markt entwickelt.

Die neue ThermoPlan Hybrid Haustür aus Aluminium von Hörmann sorgt für eine großzügige und moderne Ansicht.
Bau München
17.01.2019

Hörmann ergänzt sein Programm um eine neue Haustür aus einer Aluminium-Edelstahl-Kombination.

Mit den Terassendächern SF 152 und SF 152 Plus erweitert Sunflex sein Produktsortiment.
Bau München
11.01.2019

Sunflex vereinfacht die Handhabung seines Schiebesystem-Klassikers SF 20.

Metallbau
07.01.2019

Aluminiumtüren. Wartungsfrei in solider Optik mit klaren, schlanken Konturen.

State-of-the-Art-Architektursprache für ein Hightech-Gebäude
Aktuelles
09.11.2018

Runde Ecken. Das Technologie-Center Paris besticht durch seine Außenhaut aus Aluminium in harmonischer Form.

Werbung