Direkt zum Inhalt
© jangled nerves© jangled nerves© jangled nerves© jangled nerves© Andreas Keller© Andreas Keller© Andreas Keller© Andreas Keller© Andreas Keller© Andreas Keller© Andreas Keller© Andreas Keller© Andreas Keller© formTL© formTL

Fulminanter Auftritt in Stahl und Aluminium

08.02.2016

Eine Großskulptur aus Aluminium-Lamellen prägte den Messeauftritt von Mercedes Benz auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt.
Mit Fotogalerie.

Als einer der Hauptakteure auf der IAA präsentierte sich im vergangenen September der Automobilhersteller Daimler AG in der Frankfurter Festhalle direkt am Eingang des Messegeländes. Der denkmalgeschützte Kuppelbau bildete die Kulisse für die Inszenierung der Marke „Mercedes-Benz“. Deren Messeauftritt prägte der „Silver Flow“

Prägendes Element des Daimler-Messeauftritts war der „Silver Flow“ – eine dynamisch geformte Großskulptur aus silbernen Aluminium-Lamellen, die scheinbar schwerelos in der über 100 Jahre alten Halle schwebt. Das Design stammt vom Stuttgarter Architekturbüro jangled nerves, und die Ingenieure von formTL waren mit von der Partie als es darum ging, die bestehende freitragende Kuppelkonstruktion in einen lebendigen Bühnenraum umzugestalten.

Wiederverwendbare Elemente

Im Detail besteht der Silver Flow aus über 400 einzelnen, auskragenden Lamellen mit maximal 10 Metern Länge. Für die geometrische Ausrichtung der Lamellen haben formTL Ingenieure exakt justierbare Verbindungsdetails entwickelt. Werkseitig vormontiert, konnten die Lamellen so im engen Zeitrahmen vor Messebeginn montiert und justiert werden. Die große Flexibilität der Lamellenstruktur ermöglicht es, den Markenauftritt an die einzelnen Messestandorte anzupassen und in veränderter Geometrie erneut aufzubauen. Ein weiteres markantes Element ist das „Fahrzeug-Regal“, eine Art Setzkasten, der mit einem aktuellen Vertreter jeder Fahrzeugklasse bestückt ist. Aufgrund der komplexen geometrischen und statischen Rahmenbedingungen des Bestandsgebäudes wurde das Tragwerk für den Messestand von formTL in 3D modelliert und berechnet.

Eine besondere Herausforderung stellte die Lastabtragung in den Bestand dar – beispielsweise waren für die Realisierung des Messestandes Abfangungen und Verstärkungen im Untergeschoss der Festhalle erforderlich. Während Ebene 1 und 2 aufgrund der hohen Verkehrslasten als Stahlkonstruktion ausgeführt wurden, kam über der zweiten Ebene eine Holzkonstruktion zum Einsatz. Insgesamt wurden für den Messestand 850 Tonnen Stahl verbaut, darunter auch Bestandsstahl vorheriger IAA-Messestände. Der hohe Vorfertigungsgrad ermöglichte es, den Stand in ca. zweieinhalb Monaten aufzubauen. [red/formtl]

Autor/in:
Redaktion Metall
Original erschienen am 08.02.2016: Metall.
Werbung

Weiterführende Themen

Die Preisträger: v.l. Christian Wall (GLS Bau und Montage GmbH), Markus Zebinger (Zeman und Co GmbH), Architektin Doris Dockner, Florian Oberhauser (gbd ZT) und Karl Gruber (4juu architekten)
Aktuelles
20.05.2019

Der Österreichische Stahlbaupreis 2019 in der Kategorie Hochbau geht an das Dornbirner Unternehmen gbd ZT für die Aufstockung der Ferrarischule Innsbruck. Weitere Preise ...

Basis für die vorgespannte Fassade bildete die von FormTL mit Kehl- und Gratseilen formgefundene Membran-Seil-Konstruktion.
Metallbau
08.05.2019

Stahlbau. Ein silbrig schimmerndes Gewand befestigt auf einer Stahlunterkonstruktion schmiegt sich um den Neubau der Textilakademie NRW.

Zusätzlicher Arbeitsraum im Grünen kann mit Hilfe von Falt- und Glas-Schiebe-Systemen geschaffen werden.
Metallbau
07.05.2019

Aluminiumsysteme. Falt- und Glasschiebeelemente ermöglichen die Nutzung des Gartens als Büroraum.

Das moderne Ambiente des Fill Future Domes in Gurten, OÖ bildete den stimmigen Rahmen für das Techniker & Projektleiter Symposiums des Netzwerk Metall.
Aktuelles
22.03.2019

Geballte Information aus dem Bereich der Stahl-, Glas- und Metallbaubranche wurde den Teilnehmern des "Techniker & Projektleiter Symposiums 2019" geboten.

Leichtbau, smarte Materialien und Oberflächentechnik auf der Messe Hannover
Aktuelles
07.03.2019

Leichtbau, smarte Materialien und Oberflächentechnik gibt es auf der Hannover Messe zu bestaunen.

Werbung