Direkt zum Inhalt
Ein vielfältig nutzbarer Schauraum.

Gemma dormakaba schaun!

10.11.2017

In seiner Wiener Vertriebsniederlassung hat dormakaba vor Kurzem seinen ersten und einzigen Showroom in Österreich eröffnet.

Lösungen nicht nur live, sondern auch virtuell in Form des Virtual Design Centers erleben.
An den Schauwänden sind Exponate zum Angreifen und Ausprobieren installiert.

Im Office Campus Gasometer im elften Wiener Gemeindebezirk können nun die smarten und sicheren Produkte und Lösungen nicht nur live, sondern auch virtuell in Form des Virtual Design Centers erlebt werden.

Durch den Zusammenschluss der beiden Marken Dorma und Kaba zu dormakaba entstand 2015 das größte Unternehmen der Zutritts- und Sicherheitsbranche in Österreich. Dormakaba hat aktuell 570 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2016/2017 mehr als 100 Mio. Eur Umsatz. Das Portfolio umfasst Produkte, Lösungen und Services rund um Türen und den sicheren Zutritt zu Gebäuden und Räumen: Vom Schloss und Schlüssel bis zur voll vernetzten elektronischen Zutrittslösung, vom Türschließer bis zu automatischen Türsystemen. Ergänzt wird das Leistungsangebot durch Produkte für die Zeit- und Betriebsdatenerfassung, Hotel- und Hochsicherheitsschlösser sowie horizontale Schiebewandsysteme und mobile Trennwände. Alles aus einer Hand.

Nach einer Gesamtprojektlaufzeit von etwa einem Jahr wurde Ende September 2017 die offizielle Eröffnung des neuen dormakaba Showrooms mit Verarbeitern und Händlern in der Region gefeiert. Das Ausstellungskonzept und die Möglichkeit, den Schauraum auch für eigene Präsentationszwecke zu nutzen, stieß bei den Partnern auf großes Interesse. „Wir haben damit den idealen Raum geschaffen, um unsere Marke und unser ganzes Leistungsspektrum in ansprechender Form zu präsentieren“, freut sich Geschäftsführer Stefan Penz.

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

„Quadro Safe ist eine Geschäftschance für die Fensterbranche.“
Aktuelles
11.01.2016

In Mehrfamilienhäusern favorisieren knapp 47 Prozent der Einbrecher die Haus- und Wohnungstür, 53 Prozent kommen durch Fenster und Fenstertüren. Kriminalpolizeiliche Beratungsstellen empfehlen ...

Die Tiroler Fritz Egger GmbH hat in der Firmenzentrale die weltweit erste direkt in SAP integrierte Zutrittslösung von Kaba implementiert.
Digital
05.01.2016

Kaba hat seine Schließsysteme mit einem direkten Draht zur Unternehmenssoftware SAP versehen.

AirKey macht das Smartphone zum Schlüssel.
Technik
14.12.2015

Das Wiener Schließtechnikunternehmen EVVA stellt die Weichen auf Elektronik.

Dezent schmal und in Harmonie mit der Gebäudeästhetik: Automatische Türsysteme mit Slimdrive-Antrieben von Geze.
Metallbau
09.12.2015

Automatische Türsysteme im höchsten Gebäude Österreichs.

Michael Knoll, Kriminalprävention Salzburg, Alexander Pichler, Geschäftsführer bei Pichler, Thomas Ollinger, Geschäftsführer bei Abus und Magister Dorothea Fiedler von der Wirtschaftskammer Salzburg (v. li. nach re.).
E-Technik
27.10.2015

Abus Austria und Pichler Sicherheits- und Systemtechnik eröffnen den ersten österreichischen Abus-Markenstore in Salzburg-Maxglan.

Werbung