Direkt zum Inhalt
Technik Schnuppern für junge Mädchen: Bohren, Löten, Fräsen, Schrauben, Testen, Messen, Montieren bei Bosch.

Girls´ Day bei Bosch

28.04.2016

47 Mädchen im Alter von 11 bis 16 Jahren — darunter auch vier Flüchtlingsmädchen — „schnupperten Technik“ in Wien, Linz und Hallein.

Am 28. April fand in Wien der jährliche Töchtertag statt, der in den österreichischen Bundesländern auch unter dem Titel „Girls´ Day“ veranstaltet wird. Zum bereits zwölften Mal lud Bosch interessierte Mädchen zum „Technik-Schnuppern“ ein. An den Bosch-Standorten Wien, Linz und Hallein nahmen insgesamt 47 Mädchen im Alter von 11 bis 16 Jahren teil. Darunter auch vier Flüchtlingsmädchen, die der Einladung im Rahmen des ehrenamtlichen Patenschaftsprojekts „Support vor Ort: Bosch-MitarbeiterInnen helfen!“ von Bosch in Wien gefolgt waren. 

Bohren, Löten, Fräsen, Schrauben, Testen, Messen, Montieren,…

Das vielfältige und interaktive Programm wurde laut Bosch mit Begeisterung angenommen und ließ die Mädchen zur Höchstform auflaufen. So stellten die Teilnehmerinnen am Halleiner Bosch-Standort Leuchtschilder mit Gravur her und lernten dabei Techniken wie Bohren, Löten, Fräsen und Drehen kennen. Bei Bosch in Linz wurde an Motoren geschraubt, Dieselinjektoren wurden zusammengebaut und Prüfungen mit dem Mikroskop durchgeführt. Die Teilnehmerinnen am Wiener Bosch-Standort wiederum führten unter anderem Tests mit einem Kfz-Diagnosegerät durch, verlegten Fußbodenheizungsrohre und stellten Versuche mit einer Thermokamera an. „Es freut mich sehr, dass es uns gelungen ist, die Mädchen zum Mitmachen zu motivieren“, sagte Angelika Kiessling, die Leiterin Unternehmenskommunikation bei Bosch Österreich. „Die Mädchen waren mit großem Einsatz dabei und haben erfahren, dass Technik Spaß macht. Ich hoffe, wir konnten die eine oder andere Teilnehmerin ermutigen, einen technischen Beruf zu ergreifen.“

Nachwuchsarbeit

Bosch engagiert sich bei vielen Projekten, die Kindern und Jugendlichen technische Zusammenhänge näher bringen und eine Begeisterung dafür wecken sollen. Gemeinsam mit anderen Unternehmen ist Bosch Gründungsmitglied der „Wissensfabrik – Unternehmen für Österreich“. Damit sollen Kinder bereits im Kindergarten- und Volksschulalter für Technik und Naturwissenschaften begeistert werden. Zudem verleiht Bosch in Österreich dieses Jahr zum neunten Mal den „Technik fürs Leben-Preis“ für herausragende Leistungen von SchülerInnen der Höheren Technischen Lehranstalten (HTL). [red/bosch]

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Sieger Metalltechnik: V.l.n.r: Spartenobmann Gewerbe und Handwerk Wolfgang Ecker, Bildungsdirektor für NÖ Johann Heuras, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, 2. Platz Manuel Deinhofer, 1. Platz Mike Gampl, 3. Platz Andreas Kollenhofer, Bundes- und Landesinnungsmeister für NÖ Harald Schinnerl, Geschäftsführer der Netz NÖ GmbH Robert Essbüchl, Vertreter der Siegerfirma Johannes Pöll.
Aktuelles
19.04.2018

Schaubewerbe und herausragende Wettbewerbsleistungen beim Tag des High-Tec-Lehrlings in St. Pölten.

Stahlbautechnik, v.l.n.r.: Martin Hartl, Berufsschuldirektor Rudolf Baldinger, Ronald Bruckner (2.Platz), Patrick Oberhamberger (1.Platz), LIM Fritz Danner, Simon Maurer (3.Platz), Spartenobmann-Stv. Gerhard Spitzbart, Alois Hinterer, Matthäus Schossleitner (Firma Würth)
Aktuelles
19.04.2018

Oberösterreichs Metalltechnik-Lehrlinge bewiesen Leistungsstärke. Die Landessieger heißen Patrick Oberhamberger und Hermann Schießl.

Österreichische Praktikantengruppe im Herbst 2017 in Sevilla.
Aktuelles
20.03.2018

Seit Sommer 2017 gibt es im Rahmen der Lehrbetriebsförderung neue, zusätzliche finanzielle Anreize für Lehrlinge und deren Lehrbetriebe.

Termine
15.02.2018

Das Bundesdenkmalamt, Informations- und Weiterbildungszentrum Baudenkmalpflege, veranstaltet in der Kartause Mauerbach folgende Kurse zum Thema Instandsetzung historischer Fenster: ...

Aktuelles
12.02.2018

Österreichweit fallen bei den Lehrabschlussprüfungen etwa 20 Prozent der angetretenen KandidatInnen durch. In Gewerbe und Handwerk liegt die Erfolgsquote mit 76,5 Prozent unter dem Durchschnitt. ...

Werbung