Direkt zum Inhalt

Jansen geht hoch hinaus

11.02.2015

Der Eyecatcher auf dem Jansen-Stand war eine wärmegedämmte Fassaden-Wendetüre mit einer Höhe von 4,8 Metern und der Breite von 3 Metern. Die Türfalzprofile sind für Glasstärken von 27 bis 42 mm erhältlich, und trotz des hohen Glasgewichts von rund 500 Kilogramm lassen sich die Türflügel leicht von einer Person bewegen.

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Webcam-Aufnahme des Gebäudes im Abendrot
Gebäudehülle | SKIN
15.11.2019

Während die massive Stahlbeton Villa, das Wittgenstein-Haus aus den 1920er Jahren gepflegt und geschätzt, unumstößlich in ihrem ­Dasein altert, wurde für den Verwaltungsbau mit der Ausschreibung ...

Spektakulär gelegen, die Bergstation der neuen Seilbahn Zugspitze bietet grandiose Ausblicke in die Bergwelt.
Glastechnologie
28.10.2019

Der nach Plänen von Hasen­auer.Architekten aus Saalfelden erfolgte Umbau der Bergstation der neuen Bayerischen Seilbahn Zugspitze, auf Deutschlands höchstem Berg, punktet durch großzügige ...

v.l. Sabine Klauser, Günter Klauser, Marianne Janisch, Rudolf Janisch, Karl Weidlinger und Baumeister Rene Zinner
Aktuelles
14.10.2019

Swietelsky übernimmt zwei Landschaftsbauunternehmen und einen Fassadenspezialisten.

Johannes Rumpl (Landesdirektor UNIQA Steiermark), Robert Pichler (GF TBH Ingenieur GmbH), Johannes Huber-Grabenwarter (Leitung Vertrieb Österreich ODÖRFER Haustechnik KG), Bernhard Scharf (CTO von Green4Cities), Landesrat Johann Seitinger (Land Steiermark – Lebensressort)
Klima
04.10.2019

Beim energytalk wurde laut darüber nachgedacht, wie es sich mit modernen Konzepten in Zukunft wohnen und arbeiten lässt.

An der Aluminiumfassade des Freiburger Verwaltungszentrums, einer Pfosten-Riegel-Konstruktion, sind vertikale Photovoltaikelemente platziert, an Flächen, an denen die Sonneneinstrahlung als optimal berechnet wurde.
Aktuelles
09.09.2019

Die Energie für das Rathaus in Freiburg kommt größtenteils aus der Fassade.

Werbung