Direkt zum Inhalt
Für das futuristische Stadiondach der Generali Arena der Austria Wien wurden bisher 500 Tonnen Stahl verarbeitet.

Kärntner bauen Wiener Stadiondach

28.11.2017

Der Bau des Tribünendachs der Austria Wien Arena ist in vollem Gang und soll im Sommer 2018 abgeschlossen sein.

Etwa sieben Monate müssen sich die Spieler der Austria Wien noch gedulden und im Ausweichquartier Steinbrunn trainieren. Im Sommer 2018 aber soll die Eröffnung der neuen Generali Arena mit einem internationalen Testspiel gefeiert werden. Baulich liegt man im Zeitplan, die Gleichenfeier auf der Westtribüne ist bereits über die Bühne gegangen.

Anspruchsvolle Konstruktion

Als Herausforderung hat sich das 8.000 m2 große Transparenzblechdach heraus gestellt, für dessen Errichtung die Kärntner Stahlbaufirma Asco aus St. Andrä im Lavanttal verantwortlich zeichnet. Bis heute wurden bereits 500 Tonnen Stahl für das Dach verarbeitet. 750 Tonnen Stahl werden bis zur endgültigen Fertigstellung noch in den Bau der Konstruktion fließen. Beim Bau von Bedeutung sind dabei Präzision und Flexibilität, damit die anspruchsvolle Konstruktion fachgerecht ausgeführt werden kann. Vom Stahlbauer Asco sind derzeit sechs Personen am Standort mit dem Bau der Nord-Tribüne beschäftigt. Die West-Tribüne und die Ecke Nord-West-Tribüne sind bereits fertig gestellt. Die Süd-Ost-Ecke ist in Planung. Nach Fertigstellung sollen 17.500 Zuschauer unter dem neuen Dach des Stadions Platz finden.

Original erschienen am 28.11.2017: Metall.
Werbung

Weiterführende Themen

Das von den Architekten Moriyama & Teshima entworfene helle, geschwungene Dach wurde einer weißen Schriftrolle nachempfunden.
Gebäudehülle
24.08.2017

In weniger als zehn Monaten hat Waagner-Biro den gesamten Museumspavillon des Etihad Museums in Dubai geplant, gefertigt und errichtet.

Von den mehr als 25.000 Nieten der Stahlbrücke werden 1.500 nach exakt festgelegten Stichproben überprüft.
Metallbau
11.08.2017

Im Juli 2017 führte Hartl Metall aus Oberösterreich in der Bundeshauptstadt die Hauptinspektion der U6-Brücke über die Säulengasse durch.

Leichtbaumutter im Fahrzeugbau als Verbindungselement im Bereich der Radaufhängung.
Aktuelles
11.07.2017

Energie signifikant einsparen und CO2-Emissionen senken – so genanntes Ecodesign ist in Kombination mit Spezialstahl der Schlüssel, um dieses Ziel zu erreichen und gleichzeitig Kosten zu ...

Die Rampen zur Entfluchtung des Gebäudes.
Metallbau
11.05.2017

Die Unger Steel Group gewinnt den Österreichischen Stahlbaupreis 2017 für die neue ÖAMTC-Zentrale in Wien. Ein Monat davor war das Projekt bereits mit dem „BautechPreis“ ...

Die 300 Tonnen schwere Stahlkonstruktion spannt sich über 73 Meter.
Metallbau
17.05.2017

Mit der Überdachung eines historischen Eisstadions in Sachsen-Anhalt hat der Stahlbauspezialist Zeman die Möglichkeiten des konstruktiven Stahlbaus aufgezeigt.

Werbung