Direkt zum Inhalt
Für das futuristische Stadiondach der Generali Arena der Austria Wien wurden bisher 500 Tonnen Stahl verarbeitet.

Kärntner bauen Wiener Stadiondach

28.11.2017

Der Bau des Tribünendachs der Austria Wien Arena ist in vollem Gang und soll im Sommer 2018 abgeschlossen sein.

Etwa sieben Monate müssen sich die Spieler der Austria Wien noch gedulden und im Ausweichquartier Steinbrunn trainieren. Im Sommer 2018 aber soll die Eröffnung der neuen Generali Arena mit einem internationalen Testspiel gefeiert werden. Baulich liegt man im Zeitplan, die Gleichenfeier auf der Westtribüne ist bereits über die Bühne gegangen.

Anspruchsvolle Konstruktion

Als Herausforderung hat sich das 8.000 m2 große Transparenzblechdach heraus gestellt, für dessen Errichtung die Kärntner Stahlbaufirma Asco aus St. Andrä im Lavanttal verantwortlich zeichnet. Bis heute wurden bereits 500 Tonnen Stahl für das Dach verarbeitet. 750 Tonnen Stahl werden bis zur endgültigen Fertigstellung noch in den Bau der Konstruktion fließen. Beim Bau von Bedeutung sind dabei Präzision und Flexibilität, damit die anspruchsvolle Konstruktion fachgerecht ausgeführt werden kann. Vom Stahlbauer Asco sind derzeit sechs Personen am Standort mit dem Bau der Nord-Tribüne beschäftigt. Die West-Tribüne und die Ecke Nord-West-Tribüne sind bereits fertig gestellt. Die Süd-Ost-Ecke ist in Planung. Nach Fertigstellung sollen 17.500 Zuschauer unter dem neuen Dach des Stadions Platz finden.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
09.08.2018

Jenseits der Norm. Stahl-Glas-Fassaden von Waagner-Biro für ein eindrucksvolles Gebäude in Dänemark.

Das geplante Ras Abu Aboud Stadion in Katar soll im Juni 2020 fertig sein.
Aktuelles
02.08.2018

Bei der Fußball-WM in Russland haben 750 Spezial-Container aus Niederösterreich mitgewirkt.

Die spiralförmige Wendeltreppe mit brüstungshohen Wangen hat eine statisch mittragende Stahluntersichtsverkleidung
Aktuelles
02.08.2018

In Asten/OÖ hat das Architekturbüro Coop Himmelb(l)au für den Backmittelhersteller backaldrin eine spektakuläre Wendeltreppe entworfen.

Aktuelles
20.07.2018

Mitglieder des Netzwerk Metall können mittels „Baukasten“ ihre Zukunft erfolgreich planen und umsetzen.

Der Alugießer wurde von einem Künstler gestaltet und von MPH auf der Spitze des Alukegels montiert.
Aktuelles
13.07.2018

In Herzogenburg wurde der 400. Kreisverkehr Niederösterreich mit einem Kunstwerk geschmückt, das einen Aluminiumgießer darstellt.

Werbung