Direkt zum Inhalt
„Wir sind keine Verteidiger, sondern Stürmer. Wir sind schon aus der Bankenkrise gestärkt hervorgegangen. Weil es uns gelingt unsere Stärken gerade in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld zu mobilisieren", sagt Ernst Wiesinger, Vorstandsvorsitzender der Kellner & Kunz AG.

Kellner & Kunz rechnet mit einem starken zweiten Halbjahr

24.06.2020

Die Kellner & Kunz AG ist optimistisch, im zweiten Halbjahr das Niveau des Vorjahres zu erreichen. 

Der eigenkapitalstarke C-Teile Großhändler konnte die Corona-Krise trotz zahlreicher Schwierigkeiten gut durchmanövrieren. Schon im Mai war die Logistik wieder voll im Einsatz und seit Juni sind alle Beschäftigten in ihrer regulären Arbeitswelt zurück. „Wir sind keine Verteidiger, sondern Stürmer. Wir sind schon aus der Bankenkrise gestärkt hervorgegangen. Weil es uns gelingt unsere Stärken gerade in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld zu mobilisieren. Dazu braucht es drei Eckpfeiler: Den Mut der Geschäftsführung zu raschen Entscheidungen, ein Spitzenteam auf das man sich verlassen kann und die richtigen Produkte und Dienstleistungen. In Summe kommt da bei Kellner & Kunz die absolute Kundenorientierung heraus", sagt Ernst Wiesinger, Vorstandsvorsitzender der Kellner & Kunz AG. 

Der Umsatz 2019 lag bei 282 Millionen Euro, inklusive der RECA Tochterunternehmen. Aus dem Welser Logistikzentrallager werden Kunden aus Industrie und Handwerk österreichweit und in die europäischen Länder versorgt. Das Kundenportfolio ist breit, sie kommen aus allen Bereichen, dem Metall- und Holzbau, Autozulieferer, Werkstätten aller Art, in der Industrie und dem Handwerk. Kellner & Kunz ist nicht nur Großhändler für seine RECA Produkte wie Schrauben, Norm- und Befestigungsteile. Die digitalen Bewirtschaftungssysteme stehen in den Firmen überall dort wo sie gebraucht werden. Das sind komplette C-Teile Lösungen basierend auf RFID Technik, digitalisierte Materialschränke, vollausgestattete Container oder eine Kombination aus mehreren Systemen.

„Wir stellen Personal ein“

„Während andere Personal abbauen, stellen wir neue Mitarbeiter ein", sagt Wiesinger. Seit über 53 Jahren bildet Kellner & Kunz Lehrlinge aus. Derzeit machen dreißig junge Menschen der 750 Beschäftigten in Österreich eine Lehre als Betriebslogistikkauffrau/mann und Großhandelskauffrau/mann, IT-Techniker und ECommerce-Kaufmann. Ganz neu ist der Lehrberuf Einkäufer. Die interne Nachwuchsakademie mit der optionalen K&K Matura besteht seit 14 Jahren. Seit 2018 gibt es die duale Akademie in den Lehrberufen Großhandel und Betriebslogistik. Anfang Mai absolvierte übrigens der erste Teilnehmer der dualen Akademie in Oberösterreich seine Lehrabschlussprüfung bei Kellner & Kunz, mit Auszeichnung. Dass Karriere mit Lehre nicht nur ein Schlagwort ist, beweisen viele Personen, die es bis an die Spitze des Unternehmens geschafft haben. Auch die zahlreichen Auszeichnungen sind Zeugnis einer Unternehmenskultur, die ihre Beschäftigten schätzt, fördert und fordert.

Werbung

Weiterführende Themen

Innung & Netzwerke
16.06.2018

Workshop „Arbeitsrechtliches Basiswissen“ startet im Mai.

Aktuelles
10.04.2017

Die AMS-Förderungen für Lehrbetriebe wurden ab Februar 2017 deutlich erhöht.

Girlpower im Dreierpack bei Schinko. V.l.n.r.: Melanie Winkler (19), Kerstin Wansch (15) und Melanie Kastler (18).
Beruf
05.11.2015

Beim oberösterreichischen Schaltschrankspezialisten Schinko sind heuer alle neuen Lehrlinge weiblich.

Messer investiert weltweit in Abfüllanlagen.
Aktuelles
24.04.2015

Erfreuliche Geschäftsentwicklung beim Industriegasespezialist Messer im Geschäftsjahr 2014.

Werbung