Direkt zum Inhalt
Auf der Handwerk in Wels stellte Christoph Scharinger (r.) gleich zwei Produktneuheiten von Kellner & Kunz vor.

Kellner & Kunz stellt digitale Lagerbewirtschaftung vor

14.03.2019

Wer bei Handwerkern an Sägespäne und funkensprühende Metallarbeiten denkt, sieht nur einen Ausschnitt. Auch diese Branche wird in ihren Arbeitsprozessen zusehends digitaler.

Die Kellner & Kunz AG beliefert über 26.000 Handwerkskunden in Österreich nicht nur mit Werkzeug und Schrauben, sogenannten C-Teilen, der Eigenmarke Reca. Der Trend geht vom Produktverkauf zu digitalen Dienstleistungen rund um die Lagerbewirtschaftung. „Ein immer größer werdender Anteil unseres Geschäftes sind digitale Dienstleistungssysteme für unsere Handwerkskunden“, sagt Christoph Scharinger, Leiter Division Handwerk der Kellner & Kunz AG. Auf der Messe Handwerk gab es deshalb gleich zwei Österreich-Premieren: „Wir stellen das erste digitale Materiallager in Form eines Regals für Handwerker mit dem Namen Reca Seco Matic vor. Der Handwerker kann das Regal in seinem Betrieb aufstellen und mittels Ultraschallmessung wird automatisch nachbestellt. Eine andere Novität ist der Reca Seco Direct Scan, mit dem der Handwerker die benötigten Produkte völlig autark bestellt. Der Scan kann gemietet werden. Damit wird der Materialbedarf erfasst und die Bestellung unmittelbar in die Wege geleitet bzw. die Rechnung verbucht.“

Seco steht für Service-Concept, innovative Dienstleistungsangebote, die der Großhändler Kellner & Kunz seinen Geschäftspartnern anbietet. Die digitalen Lager- und Bestellsysteme für Handwerker sollen wieder mehr Freiraum für Kernaufgaben schaffen. „Entscheidend ist, wie oft ein Handwerker sein Schraubensortiment abklären muss, ob die Bestellung rund um die Uhr möglich ist und Rechnungen einzeln oder gesammelt verbucht werden. Auf den ersten Blick Kleinigkeiten, die sich aber zeit- und kostenmäßig summieren. Wir helfen unseren Kunden die Beschaffungsprozesse zu optimieren.“

Werbung

Weiterführende Themen

Geeignete Systeme wie Edge-Computing verarbeiten aussagekräftige Daten über Maschinenkomponenten und Prozesse in Echtzeit.
Technik
06.03.2020

Mit ausgefeilter Sensorik in die Zukunft: Zerspanungsprozesse lassen sich mithilfe intelligenter Sensornetzwerke analysieren und optimieren.

Gut gepflegte Werkzeugdaten sind Basis für den optimalen Werkzeugeinsatz sowie für eine digital unterstützte Lagerhaltung.
Technik
25.02.2020

Der Nutzen von Digitalisierung in der Werkzeugbereitstellung ist ein Hauptthema der Metav 2020.

Aktuelles
25.02.2020

Rekapituliert man die Stimmung auf der ersten Digitalbau, dann könnte der neue Spin-off der Bau München der Digitalisierung in der Branche einen kräftigen Schub verpasst haben. 

Edge-Computing ist in der Lage, große Datenmengen bei geringen Latenzzeiten zu verarbeiten.
Metall- und Infotechnik
20.02.2020

Digitalisierung. Zerspanungsprozesse lassen sich mithilfe intelligenter Sensornetzwerke analysieren und optimieren.

Paul Giesinger, F & E Technologiemanager Mechatronik bei Lorch.
Metall- und Infotechnik
19.02.2020

Praxis. Mit Hilfe der Software „Solidworks Electrical“ können bei Lorch Schweißanlagen komplett mechatronisch konstruiert werden.

Werbung