Direkt zum Inhalt
Kellner & Kunz ist auch in Zeiten des Coronavirus für seine Kunden da.

Kellner & Kunz versorgt Kunden weiterhin

09.04.2020

Die Kellner & Kunz AG versorgt trotz Corona-Krise seine Kunden aus Handwerk und Industrie. Alle Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten und Geschäftspartner sind bestmöglich getroffen.

Die Kunden des C-Teilegroßhändlers aus Wels spüren keinerlei Engpässe. Aus dem Logistikzentrallager werden weiterhin Kunden aus Industrie und Handwerk österreichweit und in die europäischen Länder versorgt.

Bestellungen und Lieferungen gesichert

Bestellungen laufen derzeit über Telefon, E-Mail, e-Shop, Newsletter-Kampagnen und über die Fachmärkte. In den Fachmärkten in Wels, Wien und Graz können Kunden  ihre vorbestellte Ware in entsprechenden Abholzonen ohne Mitarbeiterkontakt entgegen nehmen.

Online Bestellungen

Viele Kunden nutzen in dieser Zeit die bequeme Online-Bestellmöglichkeit im RECA eSHOP, wo man auf die umfangreiche Produktpalette von rund 80.000 Artikeln im Werkzeug und Befestigungstechnikbereich zugreifen kann.

Kellner & Kunz versorgt seine Kunden längst nicht nur mit RECA Produkten. Die klugen Bewirtschaftungssysteme stehen in den Firmen, auf der Baustelle, überall dort wo sie gebraucht werden. Das sind zum Beispiel komplette Baustellenbelieferungen, digitalisierte Materialschränke, digitale Lagerbewirtschaftungssysteme, CAD-Planungen für Fahrzeugausstattungen, oder eine Kombination aus mehreren Systemen.

Werbung

Weiterführende Themen

Mit dem Härtefall-Fonds will die Regierung Kleinstunternehmern finanziell unter die Arme greifen.
Aktuelles
01.04.2020

Gut zu wissen: Im neuen Maßnahmenpaket für die Wirtschaft ist zur Bekämpfung der Corona-Krise auch ein Härtefall-Fonds vorgesehen. Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir ...

Covid-19: Die neuen Regeln für Baustellen im Detail
Aktuelles
27.03.2020
Unter Beachtung dieser Schutzmaßnahmen für Baustellen (Stand 27.3.) darf weiter gebaut werden.
Auch die Voestalpine ist von den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus stark betroffen und schickt seine Mitarbeiter in Kurzarbeit.
Aktuelles
24.03.2020

Die Voestalpine schickt seine Mitarbeiter in Österreich und anderen europäischen Ländern in die Kurzarbeit.

Unter dem Deckmantel "Corona" treiben Internet-Betrüger derzeit ihr Unwesen.
Aktuelles
24.03.2020

Betrüger nutzen Krisensituationen gerne, um sich selbst zu bereichern. Wer aktuell Informationen im Internet sucht oder per E-Mail erhält, sollte vorsichtig sein.

Branche
23.03.2020

In den letzten Tagen wurde das Kurzarbeitsmodell mehrfach überarbeitet und bietet für Arbeitgeber eine wirtschaftlich interessante Alternative zum Mitarbeiterabbau. Die wichtigsten Fragen sowie ...

Werbung