Direkt zum Inhalt

Kundenfreundliches Profilmessgerät für Walz- und Drahtziehnetzwerke

21.06.2019

Guter Deal für mehr Qualität: Ein kostengünstiges Profilmessgerät für Walz- und Drahtziehnetzwerke bietet der Messtechnikspezialist Nextsense.

Die Einsatzmöglichkeiten des Aton Wire im Walz- oder Drahtziehwerk sind vielfältig und auf die Reduktion der laufenden Kosten ausgerichtet.

Die laufende Kontrolle der Produktion in Walz- und Drahtziehwerken ist in der Stahlindustrie zu einem kritischen Erfolgsfaktor geworden. Um die Kosten für Qualitätskontrollen im Zaum zu halten, hat der Messtechnikspezialist Nextsense das Profilmesssystem Aton Wire entwickelt – anwendbar bei Langprodukten mit rundem Querschnitt wie Drähten, Stabstahl und Rohren. Das Profilmesssystem hat eine Genauigkeit von fünf µm und sein Messbereich liegt zwischen einem und 50 Millimeter Durchmesser. Je nach Temperatur des Materials ist der Aton Wire mit drei verschiedenen Produktvarianten (Cold, Warm und Hot) erhältlich. Die maximale Temperatur für den Aton Wire Warm liegt bei 200 °C und für den Aton Wire Hot bei 1.200 °C. Beide Systeme werden aktiv gekühlt, um den zuverlässigen Betrieb der Sensoren zu ermöglichen. Der Aton Wire Hot nutzt zusätzlich ein integriertes Luftreinigungssystem, um Staub und Feuchtigkeit vom empfindlichen Teil des Messsystems fernzuhalten. Somit spart das System Kosten für teure Druckluft oder zusätzliche Luftkühlung.

Um einen kundenfreundlichen Preis für das Messsystem bieten zu können, griff Nextsense auf bestehende Technologien und technologische Prinzipien zurück. Hierzu gehört die sogenannte Laser-Schattenmessung. Der Aton Wire beinhaltet zwei Sensoren zur Laserschatten-Messung. Diese Sensoren sind im 90-Grad Winkel zueinander ausgerichtet, um gleichzeitig Durchmesser und Rundheit der Objektkonturen zu messen. Die kompakte Größe des Messsystems erlaubt eine Anwendung auch zwischen zwei Walzgerüsten.

(tk)

Werbung

Weiterführende Themen

Die Bewerbungsphase für den Stuttgarter Oberflächentechnik-Preis läuft noch bis 14. August 2020.
Technik
22.04.2020

Bereits zum siebten Mal vergibt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA dieses Jahr den Stuttgarter Oberflächentechnik-Preis „ ...

Mit „Direct Laser Interference Patterning“ (DLIP) lassen sich komplexe, mäanderförmige Oberflächenstrukturen im Mikrometer- und Submikrometerbereich generieren, die das Anhaften von Eis verhindern oder stark reduzieren.
Oberflächentechnik
10.03.2020

Funktionalisierte Flugzeugoberflächen lassen sich schnell und umweltschonend enteisen.

Oberflächentechnik
09.01.2020

Digitalisierung, Individualisierung und Klimaschutz sind Megatrends, die auch Lohnbeschichter und inhouse-lackierende Unternehmen vor große Herausforderungen stellt.

Fettige Fingerabdrücke auf glänzenden Edelstahloberflächen sehen nicht nur unschön aus, sondern greifen auch die Oberfläche an.
Oberflächentechnik
08.01.2020

Antifingerprint-Oberflächen. Ein neuer Nanolack soll verhindern, dass auf Edelstahlfronten lästige Fingerabdrücke zurückbleiben.

Die jüngst installierte Teilereinigungsanlage arbeitet mit dem modifizierten Alkohol RG CLEANER 63 der Richard Geiss GmbH.
Oberflächentechnik
19.07.2019

Die Richard Geiss GmbH erweitert ihr Leistungsspektrum in der Lohnentfettung.

Werbung