Direkt zum Inhalt
Neue Maßstäbe bei der Sicherheit auf Autobahnen setzt der Heckaufprallschutz RIG-16 von Wabash National.

Leichtbau mit ultrahochfestem Stahl

11.05.2017

Mit der Entwicklung eines leichten und innovativen Lkw-Heckaufprallschutzes ist das US-Unternehmen Wabash National beim „Schwedischen Stahlpreis 2017“ bis ins Finale gekommen.

RIG-16 ist eine Sicherheitskomponente, die sich unterhalb der Heckstoßstange von Lkw befindet und als Stoßfänger für kleine und leichte Fahrzeuge dienen soll, um zu verhindern, dass diese unter den Lkw geraten.

„Vor drei Jahren haben wir den Wert einer neuen Stoßfängerlösung erkannt, um Intrusionen in die Fahrgastzelle zu verhindern“, erklärt Andrzej Wylezinski, Leiter der Konstruktionstechnik bei Wabash National. „Dennoch konnten wir nicht weiteres Gewicht hinzufügen, die Kosten ins Unendliche treiben oder den Anhänger auf irgendeine Weise unpraktisch machen.“

Ultrafest, formbar und schweißbar

Die Konstruktion nutzt wichtige Eigenschaften von extra- und ultrahochfestem Stahl, um komplexer geformte Bauteile zu ermöglichen, mit denen die Teilezahl in der Montage um bis zu 50 Prozent reduziert werden kann.

Dünnere Stahlbleche ermöglichen eine geringere Fugenlänge und kleinere Schweißnahtgrößen, während die hohe Streckgrenze des Stahls genutzt wurde, um Konstruktionen mit einer hohen Energieabsorption im Falle eines Fahrzeugcrashes zu schaffen. Das Ergebnis ist das beste und leichteste Anhängeraufprallsystem, das gegenwärtig in Nordamerika auf dem Markt ist.

„Das Gewicht, die Umformbarkeit und die Schweißbarkeit zahlten sich beim Entwicklungsprozess aus. Wir wären nicht in der Lage gewesen, ohne hochfesten Stahl das RIG-16 System zu entwickeln“, sagt Wylezinski.

Optimierte Konstruktion

Die Jury des „Swedish Steel Prize 2017“ begründete die Nominierung des Wabash RIG-16 folgendermaßen: „Die optimierte Konstruktion mit hochfestem Konstruktionsstahl wurde durch umfangreiche Tests verifiziert, die eine überlegene Leistung beim Schutz der Menschen im Kollisionswagen zeigen. Das patentierte System zeichnet sich durch eine hervorragende Energieabsorption, eine minimale Beschädigung des schweren Fahrzeugs sowie eine sehr kostengünstige Fertigung und Montage aus.“

Siehe auch: "Stahlpreis für innovativen Waggonkipper"

Werbung

Weiterführende Themen

Elisabeth Kislinger-Ziegler freut sich über den „Best of Class“ Award für ein Projekt der Ziegler Stahlbau GmbH.
Aktuelles
10.10.2019

Am Stahltag des Netzwerk Metall wurde die Salzburger Ziegler Stahlbau GmbH für ein anspruchsvolles Bühnenbild-Element mit dem „Oscar“ der Metalltechnik ausgezeichnet.

Die Pergola im Kirchpark in Kirchberg an der Raab hat eine integrierte Photovoltaik-Anlage und liefert Strom aus Sonnenenergie.
Metallbau
12.09.2019

Vulkanland Metall war maßgeblich an der Errichtung des neuen Kirchparks im Zentrum von Kirchberg an der Raab beteiligt.

Die Gesellschafter der Firma ASTAM: Martin Schlacher, Alfred Jandl, Andreas Schlacher, Alexandra Stückler, Andreas Jandl und Klaus Schneider (rechts
Aktuelles
21.05.2019

Firmenportrait. Der Kärntner Stahlbauer Astam, der vor 30 Jahren in einer ehemaligen Farbenfabrik in Wolfsberg startete, hat sich mittlerweile zu einem der führenden ...

Die Preisträger: v.l. Christian Wall (GLS Bau und Montage GmbH), Markus Zebinger (Zeman und Co GmbH), Architektin Doris Dockner, Florian Oberhauser (gbd ZT) und Karl Gruber (4juu architekten)
Aktuelles
20.05.2019

Der Österreichische Stahlbaupreis 2019 in der Kategorie Hochbau geht an das Dornbirner Unternehmen gbd ZT für die Aufstockung der Ferrarischule Innsbruck. Weitere Preise ...

Das moderne Ambiente des Fill Future Domes in Gurten, OÖ bildete den stimmigen Rahmen für das Techniker & Projektleiter Symposiums des Netzwerk Metall.
Aktuelles
22.03.2019

Geballte Information aus dem Bereich der Stahl-, Glas- und Metallbaubranche wurde den Teilnehmern des "Techniker & Projektleiter Symposiums 2019" geboten.

Werbung