Direkt zum Inhalt
Die wichtigsten Arbeitsmittel für E-Hand- und WIG-Schweißen in einem Koffer.

Mit dem Koffer zum Schweißen

29.05.2018

EWM bringt ein Set für mobile Schweißeinsätze.

Das Pico 160-Set ist ein Koffer mit allem Nötigen für mobile Schweißeinsätze: Schweißgerät, Werkstückleitung, Elektrodenhalter sowie ein zusätzlicher Tragegriff für das Schweißgerät und ein zusätzlicher Schmutzfilter.
Alles im Koffer - für mehr Komfort auf der Baustelle.
EWM

Die EWM AG ist der größte deutsche Anbieter von Lichtbogen-Schweißtechnik. Das Systemangebot reicht von Schweißgeräten mit allen erforderlichen Komponenten über Schweißbrenner bis hin zu Schweißzusatzwerkstoffen und schweißtechnischem Zubehör für manuelle und automatisierte Anwendungen, die Innovations- und Technologieberatung „ewm maXsolution“ sowie umfangreichen Service. Rund 600 Mitarbeiter an zwölf deutschen und sieben internationalen Standorten und Werken sowie weltweit mehr als 400 Vertriebs- und Servicestützpunkte sorgen für eine flächendeckende Präsenz von EWM.

www.ewm-group.com

Bei Schweißarbeiten auf Montage müssen viele Arbeitsmittel zum Schweißplatz getragen werden. Der deutsche Premiumhersteller von Lichtbogen-Schweißtechnik, EWM, packt seine E-Hand-Schweißinverter Pico 160 und Pico 160 cel puls jetzt als Set in einen robusten Transportkoffer. Damit lassen sich E-Hand-Schweißgerät, Werkstückleitung, Elektrodenhalter sowie beispielsweise auch Elektroden, Schlackehammer und Drahtbürste zeitsparend in einem Gang zum Einsatzort bringen. Der individuell für EWM produzierte Kunststoffkoffer aus der L-Boxx-Serie mit ergonomisch geformtem Tragegriff ist durchdacht aufgeteilt, robust und auch mit einem Schmutzfilter für Arbeiten in staubiger Umgebung ausgestattet. Stauraum für weiteres schweißspezifisches Werkzeug ist vorhanden. Ein Klick-System ermöglicht es zudem, mehrere Koffer übereinandergestapelt zu verbinden – das ist besonders für die Ladegutsicherung im Fahrzeug von Vorteil.  

Die beiden E-Hand-Inverter der neuesten Pico 160-Entwicklungsstufe zeichnen sich laut EWM durch hervorragende Schweißeigenschaften aus. Insbesondere das Topmodell Pico 160 cel puls mache präzises E-Hand-, aber auch WIG-Schweißen leicht: Mit Schweißkennlinien (Arcforce) für alle Elektrodentypen gelinge jede Naht – selbst Fallnähte mit Cellulose-Elektroden.

Die Puls-Funktion ermöglicht das Pulsen sowohl beim Schweißen mit Stabelektroden als auch beim WIG-Schweißen. Beispielsweise lassen sich so E-Hand-Steignähte ohne zeitaufwändige Tannenbaumtechnik fertigen. Auch das Überbrücken von Luftspalten werde laut EWM erleichtert. Neben der Pulsfähigkeit beim WIG-Schweißen lasse sich der Lichtbogen dank Liftarc-Technologie leicht zünden und durch eine optimierte Steuerung per gezielter Brennerbewegung sauber beenden, ohne dass der Lichtbogen langgezogen werde. Das Resultat seien WIG-Schweißnähte in hoher Qualität. Das Bedienkonzept sei leicht verständlich mit digitaler Anzeige und Click-Wheel-Funktion. Im robusten Aluminium-Kunststoff-Gehäuse und mit einem Eigengewicht von nur 4,7 kg sei die Pico 160 cel puls das ideale mobile Arbeitsgerät, so der Hersteller.

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Fertigungsrelevante Daten per Smartphone abrufen und dadurch die Produktivität der Schweißanlagen im Blick behalten.
Schweissen
28.05.2020

Kosten, Performance, Dokumentation: Einstieg in die digital vernetzte Schweißwelt mit „Lorch Connect“.

Bauteilbezogene Dokumentation von zuhause aus. Software liefert den Überblick über die Schweißproduktion auf den Bildschirm.
Technik
20.05.2020

Produktionsmanagement. Wie Betriebe in Zeiten von Corona die Anwesenheitsdichte der Beschäftigten so gering wie möglich halten und dabei arbeitsfähig bleiben.

Anwender bewegen den Schweißbrenner manuell und geben am Bedienfeld die Wegpunkte der Schweißnaht ein. Schweißparameter und Vorlagen für Schweißprogramme sind im Cobot hinterlegt.
Schweissen
19.05.2020

Trumpf steigt ins automatisierte Lichtbogenschweißen ein

Den letzten Raiser Innovationspreis erhielt 2019 Anna Regensburg (Mitte) für ihre Arbeit zur verbesserten Herstellung von elektrischen Kontakten mittels einer Variante des Rührreibpunktschweißens. Im Bild zusammen mit Dr. Elmar Raiser (Zweiter von links) und der Jury.
Schweissen
24.04.2020

Der Innovationspreis für Reibschweißen geht heuer in die sechste Runde.

Produktionsbetriebe wie Tischlereien sind derzeit von den Einschränkungen nicht betroffen.
Aktuelles
16.03.2020

Dürfen Tischlereien auch weiterhin produzieren? Kann man geplante Lieferungen noch durchführen? Was tun Lehrlinge, wenn die Berufsschulen geschlossen haben? Was die aktuellen Maßnahmen für die ...

Werbung