Direkt zum Inhalt
Die 58. Maschinenbaumesse MSV in Brünn war 2016 ein großer Erfolg.

MSV schafft Rekord

17.10.2016

Die Internationale Maschinenbaumesse MSV in Brünn war die erfolgreichste seit acht Jahren.

Jiří Kuliš, Geschäftsführer der Messe Brünn: „Die „China Expo“ auf der MSV hat gezeigt, dass China auf einem guten Weg von „Made in China“ zu „Invented in China“ ist.“

An der 58. Auflage der MSV nahmen heuer zwischen 3. und 7. Oktober 1.711 Firmen teil, die eine Ausstellungsfläche von netto mehr als 44.000 Quadratmetern belegten. Alle Hallen des Brünner Messegeländes waren damit ausgebucht. Auch bei den Besucherzahlen verzeichnete die Messe diesmal Rekorde. Insgesamt haben mehr als 80.000Personen die Tore des Messegeländes passiert. Ein solch großes Interesse an der MSV gab es laut Veranstalter seit sieben Jahren nicht mehr.

Die tschechische Wirtschaft und vor allem die Industrieproduktion floriert, und die Aussichten sind nach wie vor positiv. Auf der Messe war der Optimismus der Aussteller zu spüren, die in Innovationen investiert hatten und mit dem Interesse der Abnehmer zufrieden waren. Das gestiegene Besucheraufkommen und die Lust zum Einkaufen ist ein Spiegelbild der zunehmenden Nachfrage der Industrie nach neuen Lösungen und Technologien. Hauptthema der Messe war „Industrie 4.0“.

Hoher internationaler Anteil

Außerordentlich groß war dieses Jahr das internationale Interesse. Der Anteil ausländischer Aussteller erreichte erstmals seit dem Bestehen der Messe 50 Prozent. Die Firmen reisten aus 35 Ländern der ganzen Welt an, am stärksten vertreten waren Deutschland, China und die Slowakei. Die ausländischen Besucher kamen aus mehr als 50 Ländern, ihr Anteil an den Gesamtzahlen überstieg zehn Prozent. Vielköpfige Regierungs- und Handelsdelegationen kamen außer aus China auch aus Indien, Russland, Weißrussland und selbstverständlich aus der Slowakei.

China, dem Partnerland der MSV 2016, wurde enorme Aufmerksamkeit zuteil. In zwei „chinesischen“ Hallen und an weiteren separaten Ständen stellten sich insgesamt 150 führende chinesische Firmen vor. Überrascht waren die Messebesucher von der großzügigen Aufmachung des chinesischen Pavillons, an dem Stände der China Railway, der Stadt Schanghai, des CMEC, der Provinz Zhejiang und weiterer Subjekte dominierten. Offizielle Länderstände gab es auch von Korea, Indien, Frankreich, Deutschland, Slowakei, Russland, Österreich und weiteren Ländern.

Eine Jury vergab sechs „Goldmedaillen der MSV“ an Produkte der Firmen Xi'an Shaangu Power (China), Tajmac-ZPS, NenoVision, Kuka Roboter, LA composite und Mepac CZ .

Die nächste Internationale Maschinenbaumesse MSV findet gemeinsam mit der Fachmesse Transport a Logistika vom 9. bis 13. Oktober 2017 statt.

Werbung

Weiterführende Themen

Präsentierten im Februar in Wien die Brünner Maschinenbaumesse MSV: V.l.n.r. Martin Žák (Leiter Österreichisches Außenwirtschaftsbüro Brünn), Jiří Kuliš (Generaldirektor Messe Brünn), I.E. Ivana Červenková (Botschafterin der Tschechischen Republik in Wien), Pavlína Šrámková (Wirtschaftsrätin der Tschechischen Botschaft in Wien), Radoslav Klepáč (Manager für Internationale Beziehungen, Messe Brünn).
Aktuelles
13.02.2020

Die Internationale Maschinenbaumesse MSV zeigt vom 5.-9. Oktober 2020 in Brünn mehr Digitalisierung denn je, Schwerpunkte bleiben jedoch weiterhin Zerspanung und ...

Aktuelles
11.02.2020

Die Internationale Technologiemesse für Blechbearbeitung, „EuroBlech“ (27. – 30. Oktober 2020 in Hannover) wird um eine zusätzliche Halle erweitert.

Termine
15.01.2020

Neue Termine und immer mehr Absagen von Fachmessen und -konferenzen aufgrund des Coronavirus.
[letztes Update: 19. Mai 2020]

v.l. Carl Martin Welcker, Präsident des VDMA, Claus Wilk, Chefredakteur der Fachzeitschrift „Produktion“, Friedrich K. Eisler, geschäftsführender Gesellschafter von Weiler und Stefan Waldeisen, Mitglied der Geschäftsführung des Verlags mi connect
Aktuelles
08.11.2019

Ehrung. Der erste österreichische Preisträger hat die fränkische Drehmaschinenmanufaktur Weiler erfolgreich auf den Wachstumspfad geführt.

Die Nachbearbeitung additiv gefertigter Bauteile stand erstmals im Fokus.
Technik
16.10.2019

Die dritte Auflage der Leitmesse für Entgrattechnologien und Präzisionsoberflächen in Karlsruhe brachte Qualität und hochwertige Kontakte.

Werbung