Direkt zum Inhalt
Mit dem neu entwickelten Kabelpflug von MPH und Schönhofer können Kabel ohne Gräben in den Boden verlegt werden.

Neu entwickelter Kabelpflug

06.08.2018

Ein innovativer Kabelpflug ermöglicht die direkte Verlegung von Glasfaserkabeln ohne aufwändige Grabungsarbeiten.

Eine von der Firma Schönhofer aus Purgstall/NÖ entwickelte Maschine verlegt Kabel im Boden, ohne dafür Gräben ausheben zu müssen. Um Kabel ins Erdreich zu bringen, wird die Kabelpflug-Innovation an einer großen Baumaschine befestigt. Der Pflug dringt dann in den ungeöffneten Boden ein. Das Kabel wird nach unten geleitet und direkt im Boden verlegt. Bei diesem Vorgang treten enorme Kräfte auf. Sie müssen von der Pflugkonstruktion auf die Baumaschine übertragen werden. Um dies zu ermöglichen, hat die Metall Präzision Halbwachs GmbH aus Mank Schönhofer bei der Entwicklung und dem Bau des Prototypen unterstützt. Dabei hat der Metalltechnik-Spezialist Stahlbleche mit mehr als 50 Millimeter Dicke zugeschnitten, gebohrt und geschweißt. Die Herausforderung lag darin, die entstehenden Kräfte zu übertragen, ohne dass das Material Schaden nimmt. „Stahlbleche dieser Stärke zu bearbeiten ist eine Herausforderung für Maschinen und Mitarbeiter. Unsere jahrelange Erfahrung, das Wissen um die Metallverarbeitung und die gute Zusammenarbeit mit der Firma Schönhofer hat die Umsetzung dieser Innovation ermöglicht“, freut sich MPH-Chef Manfred Halbwachs.

Dank der neuen Technik wird der Kabelpflug nicht hinter einer Baumaschine gezogen. Das Kabel kann stattdessen seitlich neben der Baumaschine im Boden verlegt werden. Der Kabelpflug muss somit nicht auf einer Kabeltrasse fahren – das ist technisch auch nicht immer möglich. Mit der neuen Konstruktion kann man neben der Kabeltrasse fahren. „Die ersten Testläufe mit dem Prototypen waren bereits äußerst vielversprechend“, sagt Manfred Halbwachs. „Jetzt unterstützten wir die Firma Schönhofer mit unserer Expertise, um dieses innovative Projekt voranzutreiben.“ Der Prototyp wurde erfolgreich umgesetzt und wird bereits getestet.

Autor/in:
Redaktion Metall
Original erschienen am 06.08.2018: Metall.
Werbung

Weiterführende Themen

Der neue Onlineshop bietet Ersatzteile direkt von Bomag.
Aktuelles
12.04.2018

Bomag erweitert sein Serviceangebot in Österreich um den Bereich E-Commerce und ermöglicht Kunden damit, Ersatzteile nun auch online zu bestellen.

Im Bereich Baumaschinen und Mining konnte Liebherr seine Verkaufserlöse um 14,5 Prozent steigern.
Aktuelles
12.04.2018

2017 war das erfolgreichste Jahr in der Geschichte von Liebherr. Welche Sparten das höchste Umsatzplus erzielten und warum die Firmengruppe optimistisch in die Zukunft blickt, lesen Sie hier.

Sieben Hydroseilbagger und ein Ramm-und-Bohr-Gerät, Typ LRB 255: Auftragnehmer Fensma vertraut bei der Umsetzung auf Liebherr.
Aktuelles
10.04.2018

Insgesamt acht Geräte aus der Liebherr-Flotte arbeiten aktuell an der Realisierung eines hochmodernen Busterminals in Moskau.

Gerhard Egger (Präsident Mawev), Armin Egger (Messe Graz), Landesrat Karl Wilfing, Vizebürgermeister Franz Gunacker, Siegfried Erker (Projektleiter), Hermann Zotter (Messechef) eröffneten die 10. Mawev-Show in St.Pölten.
Mawev Show
27.03.2018

Über die Mawev-Show 2018 hörte man von den Ausstellern fast nur Positives, und auch die präsentierten Neuheiten konnten überzeugen.

Für Friedrich Mozelt (GF Zeppelin Österreich) war es eine der „besten Mawev-Shows aller Zeiten.“
Mawev Show
27.03.2018

Das neue Veranstaltungsareal der Mawev-Show in St. Pölten Wörth bot nationalen und internationel Ausstellern eine optimale Plattform, um ihre Baugiganten zu präsentieren. ( ...

Werbung