Direkt zum Inhalt
Der Unterschied zwischen Festfeld und Öffnungsfeld ist aufgrund des neuen verdeckten Flügels von außen schwer zu erkennen.

Neues Fenstersystem von Wicona

16.04.2018

Das neue Aluminiumfenster WicLine 75 Max steht für Design, Transparenz und Nachhaltigkeit auf höchstem Niveau.

Bei schmalen und hohen Fenstern bis zu 56 Prozent höherer Anteil an transparenter Fläche gegenüber einer konventionellen Fensterserie.
WicLine 75 Max im 3D-Schnittmodell.
Technische Details

Profiltechnik
Rahmenbautiefe: 75 mm
Rahmenfalzhöhe: 44 mm
Gesamtbautiefe Profilsystem: 95 mm

Profilansichtsbreiten
Blendrahmenprofile: 74 mm
Kämpferprofile: 79 mm
Flügelprofile verdeckt: 57 mm (innere Ansichtsbreite)

Öffnungsarten: Drehfenster, Dreh-Kippfenster, Kippfenster, Tilt-First-Fenster

Luftdurchlässigkeit: Klasse 4
Schlagregendichtheit: E750
Widerstandsfähigkeit gegen Windlast: Klasse C5 / B5
Bedienkräfte: Klasse 1
Mechanische Festigkeit: Klasse 3
Dauerfunktion: Klasse 2 (10.000 Zyklen)
Stoßfestigkeit: Klasse 3

In der Fenster- und Fassadenplanung stehen Architekten mehr und mehr einem ganzen Spektrum unterschiedlicher Anforderungen gegenüber. Mit nur einem System gleich drei dieser Herausforderungen angehen zu können, gelingt mit dem neuen WicLine 75 Max Fenstersystem von Wicona für ein stimmiges Design, mehr Transparenz und echte Nachhaltigkeit.

Technisch basiert das neue Aluminiumfenster WicLine 75 Max auf der in Deutschland entwickelten, seit Jahren bewährten und weltweit in zahlreichen Objekten eingesetzten WicLine 75 Serie. Der Zusatz „MAX“ steht für das dreifache Leistungsspektrum im Hinblick auf ein homogenes Erscheinungsbild, mehr Helligkeit und Komfort sowie ein System mit hohem Recyclinganteil.

Harmonisches Design

Was ist Festfeld, was ist Öffnungsfeld? Diese Frage bleibt bei der Betrachtung einer mit dem Fenstersystem WicLine 75 Max gestalteten Fassade offen – der Unterschied ist durch den neuen verdeckten Flügel von außen nicht zu erkennen.

Verdeckte Bänder und Beschläge sorgen beim WicLine 75 Max auch von innen für klare, ununterbrochene Linien. Betrachtet man das Fenster frontal, ist nicht einmal mehr ein Fenstergriff sichtbar: der neue, innovative Fenstergriff liegt im Flügel verborgen und trägt somit zum homogenen Erscheinungsbild bei. Dieser Effekt wird noch verstärkt durch die Möglichkeit, den Fenstergriff exakt in der Rahmenfarbe beschichten zu lassen. Grundlage hierfür bildet das Wicona Farbkonzept mit exklusiven Farbtönen für ein individuelles Erscheinungsbild.

Zweifach ausgezeichneter Griff

Die innovative Gestaltungsidee des verdeckten Fenstergriffes war den international besetzten Expertenjurys des iF Design Award 2018 und des Red Dot Design Award 2018 jeweils eine Auszeichnung wert.

Den iF Design Award 2018 gab es in der Disziplin „Product“, Kategorie „Building Technology“. Er wird einmal im Jahr von der weltweit ältesten unabhängigen Designinstitution, der iF International Forum Design GmbH in Hannover, vergeben.

Zusätzlich wurde der verdeckte Fenstergriff auch mit dem Red Dot Award: Product Design 2018 ausgezeichnet. Das Expertengremium vergibt das international anerkannte Qualitätssiegel ausschließlich an Produkte, die durch ihre hohe Gestaltungsqualität überzeugen. Der Red Dot Award: Product Design repräsentiert somit eines der renommiertesten Evaluierungsverfahren für kreative Gestaltung und Innovation.

Mehr Transparenz

Schlanke und filigrane Fassadenansichten entsprechen den Anforderungen vieler Investoren und Auftraggeber im Kontext urbaner Stadtarchitektur und im anspruchsvollen Objektbau. Die schmalen und gleichmäßigen Ansichtsbreiten der Aluminiumprofile des WicLine 75 Max Fenstersystems ermöglichen die perfekte Umsetzung dieses Anspruchs, so dass auch große, verglaste Flächen in Erscheinung treten und das Gebäude für sich sprechen lassen. Durch den deutlich erhöhten Glasanteil je Fenster profitieren die Nutzer im Gebäudeinneren von hohem Tageslichteinfall und natürlicher Helligkeit in den Räumen.

Der Gewinn an transparenter Fläche zeigt sich besonders bei den im Trend liegenden schmalen und hohen Fenstern: Bei vorgegebenem Uw-Wert von 1,0 W/m²K und identischem Glas hat ein WicLine 75 Max Element der Größe 0,55 m x 1,8 m einen um 56 Prozent höheren Anteil an transparenter Fläche gegenüber einer konventionellen Fensterserie mit sehr gutem Uf-Wert.

Nachhaltigkeit

WicLine 75 Max wird dem bei Wicona seit jeher verankerten Nachhaltigkeitsgedanken in besonderer Weise gerecht. Für den Herstellprozess der Fensterprofile wird zum Großteil recyceltes Aluminium – zertifiziert durch die „DNV GL Business Assurance (Norway) AS“ – eingesetzt. Auch die Glasleisten des Flügels bestehen aus recyceltem Material. Die seit einigen Jahren verwendeten Wärmedämmstege aus Recycling-Polyamid zur thermischen Trennung verwendet Wicona auch für das WicLine 75 Max.

Hohe Energieeffizienz ist bekanntlich ebenfalls ein wichtiges Nachhaltigkeitskriterium. Hier setzt WicLine 75 Max mit einem Uw-Wert bis zu 0,81 W/(m²K) (bei einer Normfenstergröße von 1230 mm x 1480 mm und einem Glas mit einem Ug-Wert von 0,50 W/(m²K)) hohe Maßstäbe und trägt so zur Energieeinsparung und zum Klimaschutz bei.

Cradle-to-Cradle zertifiziert

WicLine 75 Max ist mit dem Cradle-to-Cradle (C2C) Zertifikat in Bronze ausgezeichnet worden. Dieses C2C-Zertifikat ist eine Ergänzung und Alternative zu den bekannten Gebäudezertifikaten (DGNB, Leed, Breeam, etc.). Die Kriterien sind dabei direkt auf das Produkt bezogen, nicht auf das gesamte Gebäude. Die Verantwortung des Produktherstellers inklusive seiner kompletten Vorfertigungs- und Lieferantenkette tritt in den Fokus. Von der Planungsseite her ergibt sich der Vorteil, mit dem WicLine 75 Max automatisch immer mindestens den C2C Standard Bronze einsetzen zu können, ein Vorteil, mit dem sich auch Wicona Kunden vom Wettbewerb unterscheiden und bei ihren Auftraggebern ins Gespräch bringen können. [pi]

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

HiCAD 2018 bringt anwenderorientierte Neu- und Weiterentwicklungen in allen Engineering-Bereichen.
Metall- und Infotechnik
12.02.2018

Ein Ausblick auf die neuen Releases von HiCAD und HELiOS, welche der deutsche Anbieter ISD noch im Februar 2018 veröffentlicht.

Der Geschäftsbereich Brückenkonstruktionen soll 2018 weiter forciert werden.
Aktuelles
10.02.2018

Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2017 will Hartl Metall den Aufschwung heuer weiter fortsetzen.

Geschäftsführer André Kohut und Prokuristin Beate Moeller sind die neuen Personen an der Spitze des Bochumer Softwarehauses Tenado.
Aktuelles
07.02.2018

Zu Jahresbeginn haben die Gründer Michael Hörnschemeyer und Dirk Eiben das auf CAD-Lösungen spezialisierte Softwarehaus Tenado an Maxburg Capital Partners verkauft.

Bild 1: Öffnung der Fassade außen, Detail Hebeschiebe-türe/Terrasse.
Werkstoff & Technik
06.02.2018

Ein Eigentümer, dessen Haus durch einen Generalunternehmer saniert wurde, ist mit der Durchführung der Arbeiten unzufrieden und formuliert eine Klage an den Auftragnehmer. Dieser bezieht die ...

Gebäudetechnik
10.01.2018

Der Hersteller von Schlössern, Beschlägen und Komponenten, WSS, präsentiert eine Broschüre zur einfachen Anwendung von Schlössern mit elektronischer Drückersteuerung.

Werbung