Direkt zum Inhalt
WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz mit dem Team Austria, das bei den WorldSkills 2019 in Kazan antritt.

Neun Länder – ein Team

07.08.2019

WorldSkills Kazan 2019: Die 46 besten jungen Fachkräfte Österreichs starten demnächst zu Berufs-WM nach Russland.

WorldSkills

WorldSkills International ist eine 1950 gegründete gemeinnützige international tätige Organisation mit Sitz in den Niederlanden. Ziel der internationalen Plattform ist es, junge Fachkräfte zu fördern und innovative Wege der Berufsbildung zu entwickeln.

Alle zwei Jahre richtet WorldSkills International Berufsweltmeisterschaften in wechselnden Austragungsorten aus. Jedes WorldSkills-Mitgliedsland hat die Möglichkeit, je einen Teilnehmer bzw. ein Teilnehmer-Team pro Beruf zu entsenden. Mittlerweile treten mehr als 1.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den 80 Mitgliedsstaaten in mehr als 50 Berufen an und wetteifern um Gold-, Silber- und Bronzemedaillen - und natürlich um den Titel „Weltmeister“ in ihrem Beruf. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von WorldSkills dürfen im Wettbewerbsjahr nicht älter als 22 Jahre alt sein (Ausnahmen bis 25 Jahre).

www.worldskills.org

Am 6. August wurde das „Team Austria“ in der Wirtschaftskammer von WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz offiziell verabschiedet. Mit 46 Teilnehmer*innen ist es das größte „Team Austria“, das jemals zu WorldSkills entsandt wurde. Die Fachkräfte gehen in der südwestrussischen Metropole Kazan vom 22. bis 27. August in 41 Berufen an den Start.

„Ganz besonders freut mich, dass dieses Jahr alle neun Bundesländer vertreten sind. Das zeigt die Vielfalt unserer Betriebe und ist ein Beweis für die exzellente rot-weiß-rote Lehrausbildung“, sagte Martha Schultz bei der feierlichen Verabschiedung.

Insgesamt rittern in Russland mehr als 1400 Teilnehmer aus 70 Ländern in 56 Bewerben um Medaillen. Vor Ort tatkräftig mit dabei sind auch jene Trainerinnen und Trainer, die Österreichs junge Fachkräfte bereits bei Teamseminaren und Trainings während der Vorbereitungszeit zur Seite standen.

Der offizielle Trainingsstart erfolgte bereits Anfang Februar 2019 in Linz. Neben zahlreichen individuellen Übungsstunden mit den jeweiligen Experten kamen die Teilnehmer außerdem Anfang Juni in der BAUAkademie OÖ in Steyregg und kurz vor der Abreise in der WKÖ zusammen. Einige Teilnehmer sammelten zusätzlich wertvolle Trainings- und Wettkampferfahrungen im Ausland.

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

The Hooded Cabin am Imingfjell, Norwegen von Arkitektvaerelset
Aktuelles
15.01.2020

Auch dieses Jahr sucht das deutsche Architektur-Magazin „Häuser“ im Rahmen eines Architekturwettbewerbs die nachhaltigsten Gebäude Europas.

Siegerprojekt aus Wien
Aktuelles
16.12.2019

In dieser Jubiläumsrunde legt „Europan15“ mit dem Thema „Die Produktive Stadt“ einen besonderen Schwerpunkt auf die Integration produzierender Arbeit in die Standortentwicklung.

Frauenpower in der Werk-Stadt: Alma van den Donk und Marie Janitschek
Themen
04.12.2019

Tischlermeister Philipp Cibulka bildet ausschließlich Frauen als Lehrlinge aus und setzt damit ein wichtiges Zeichen für mehr Gleichstellung im Handwerksalltag.

Die neue Konzernlehrwerkstatt der Strabag wird den Schulungsbedarf von 250 Lehrlingen pro Jahr decken.
Branche
26.11.2019

Die Strabag investiert neun Millionen Euro in eine neue Konzernlehrwerkstatt in Ybbs.

Die Bestplatzierten aller sechs Bewerbe: Hinten v. l. n. r.: BIM KR Harald Schinnerl, Jan Klug, Sebastian Widmann, Manuel Nenning, Josef Steurer, ­Andreas Zambonin, Adriano Agueci, Florian Rauscher, Christoph Lehenauer, Florian Lauber, Markus Streitberger, Michael Frohnwieser, LIM Ing. Michael Herbst. Vorne v. l. n. r.: Elias Wagner, Daniel Pucher, Christian Gröbner, Raphael Schöpf, Florian Ehrensberger, Roman Berger, Patrick Madlener.
Aktuelles
19.11.2019

Bundeslehrlingswettbewerb. Genauigkeit, Schnelligkeit, Geduld und Zielstrebigkeit zeigten Österreichs Metalltechnik-Lehrlinge einmal mehr beim Bundeslehrlingswettbewerb ...

Werbung