Direkt zum Inhalt

ÖGS-Workshop: Metal Additive Manufacturing

31.07.2018

Workshop der Österreichischen Gesellschaft für Schweißtechnik (ÖGS) am 20. September 2018 in der Fachhochschule Wels.

Unter der Leitung von Guido Reuter richtet sich der Workshop an Ingenieure und Techniker aus den Bereichen Konstruktion und Fertigung, um einen aktuellen Einblick in den Stand der generativen Fertigung von metallischen Bauteilen zu erhalten.

In diesem zweiten Workshop zum Thema „Metal Additive Manufacturing“, geben die Fachreferenten Einblicke in die neuen Entwicklungen und konkreten Anwendungen. Bei den auf Metallpulver basierenden Verfahren werden sowohl die Pulvereigenschaften diskutiert, als auch die Eigenschaften der daraus generierten Bauteile - und welche Einflüsse etwa eine Temperatursteuerung des Pulverbetts hat. Auch wird das Einblasen von Metallpulvern direkt in den Laserstrahl zum Aufschmelzen von Material beschrieben.

Bei den drahtbasierten generativen Verfahren wird von zwei Referenten die Fertigung mit dem Elektronenstrahl – auch in einer sehr großen Kammer – diskutiert. Anschließend werden die lichtbogenbasierten Verfahren gegenübergestellt. Nicht zuletzt ist auch die jeweilige Anwendung von Schutz- und Prozessgasen für die Eigenschaften der Bauteile von großer Wichtigkeit.

Anmeldungen bis 13. September 2018 bei der Österreichischen Gesellschaft für Schweißtechnik, Döblinger Hauptstraße 17/4/1, 1190 Wien. E-Mail: office@oegs.org

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Paul Giesinger, F & E Technologiemanager Mechatronik bei Lorch.
Metall- und Infotechnik
19.02.2020

Praxis. Mit Hilfe der Software „Solidworks Electrical“ können bei Lorch Schweißanlagen komplett mechatronisch konstruiert werden.

Bedienung über Touch-Display und Energiefernregelung über den-Schweißbrenner.
Technik
12.02.2020

Der deutsche Schweißanlagen-Anbieter Merkle hat die Schweißgeräte seiner Hightech-Inverter-Serie HighPulse einem Technologiesprung unterzogen und weiterentwickelt.

Mittels Drahtbewegung tastet der Schweißbrenner das Bauteil ab.
Aktuelles
04.02.2020

Roboterschweißen. Das Assistenzsystem „WireSense“ von Fronius macht die Drahtelektrode zum Sensor, der die Bauteilposition vor jeder Schweißung prüft.

Aktuelles
08.01.2020

Expertentag über moderne Methoden in der Schweiß- und Prüftechnik: Wohin geht die Reise?

Während in der Anlage die Produktion läuft, kann gleichzeitig in RoboPlan ein neues Programm erstellt werden.
Schweissen
08.01.2020

Die „RoboPlan“-Software von Cloos ermöglicht die Offline-Programmierung von automatisierten Roboter-Schweißanlagen.

Werbung