Direkt zum Inhalt
Für den Bau der Schierker Feuerstein Arena erhielt die Firma Zeman beim Stahlbaupreis 2019 den Sonderpreis für Ingenieurskunst.

Österreichischer Stahlbaupreis ist wieder ausgeschrieben

19.11.2020

Erneut werden für den Österreichischen Stahlbaupreis besondere Stahlbau-Projekte gesucht. Die Einreichfrist startet am 1. Dezember.

Österreichs Stahlbaukompetenz ist weltweit gefragt und erfolgreich. Im Zwei-Jahres-Rhythmus holt der Österreichische Stahlbaupreis deshalb besondere Projekte heimischen Stahlbauer vor den Vorhang - in diesem Jahr bereits zum achten Mal. "Ziel des Preises ist es, die Fachkompetenz und Leistungsfähigkeit des österreichischen Stahlbaus zu präsentieren und das Potential des Stahlbaus in architektonischer und technischer Hinsicht durch die Preisvergabe an herausragende und innovative Projekte gut erkennbar zu dokumentieren sowie die Wahrnehmung von Stahlbau bei einem breiten Publikum zu fördern", sagt Georg Matzner, Geschäftsführer der Österreichischen Stahlbauverbandes, der den Preis vergibt.

Berechtigung und Fristen

Teilnahmeberechtigt sind Stahlbauunternehmen, Architektur-, Ingenieur- und Planungsbüros mit Sitz in Österreich. Bauten im Inland müssen von einem österreichischen Stahlbauunternehmen ausgeführt worden sein. Bauten im Ausland werden dann berücksichtigt, wenn österreichische Unternehmen maßgeblich ab Planung und/oder Fertigung beteiligt waren. Das eingereichte Bauwerk muss zwischen 1. Jänner 2019 und 1. März 2021 soweit fertiggestellt worden sein, dass eine Beurteilung nach den angeführten Kriterien möglich ist. Die Prämierung der Top-Stahlbauprojekte wird durch eine Fachjury vorgenommen. Die Preisverleihung findet am 6. Mai 2021 in Wien statt.  

Projekte können online ab 1. Dezember eingereicht werden. Die Einreichfrist endet am 1. März 2021

 

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung
Werbung