Direkt zum Inhalt

Plasma und Laser für die Oberfläche

17.02.2017

Auf der Hannover Messe 2017 präsentiert sich ein neuer Gemeinschaftsstand zur Plasma- und Laseroberflächentechnik.

Eines der Ziele ist es, die Aufmerksamkeit der Fachbesucher auf die Technologien Plasma und Laser und deren Innovationspotenzial zu lenken. Der Stand ist Teil der SurfaceTechnology Area, die in diesem Jahr erstmals in Halle 6 Teil der Industrial Supply ist und das gesamte Spektrum der Oberflächentechnik abbildet.

Auf dem Gemeinschaftsstand finden Besucher Ansprechpartner und Vernetzungsmöglichkeiten rund um das Thema Oberflächenbehandlung, -modifikation und -beschichtung mittels Plasma oder Laser – und das von der Vorbehandlung über die Entwicklung und Analytik bis hin zur Anwendung inklusive der benötigten technischen Komponenten und Anlagen.

Kratzfester Kunststoff

Mit dabei ist etwa die robeko GmbH & Co. KG, die als innovativer und gemäß ISO 9001:2015 zertifizierter Zulieferer Komponenten und Materialien für die vakuumbasierte Plasmabeschichtungstechnik oder Dünnschichttechnologie entwickelt, produziert und vertreibt. Darüber hinaus betreibt robeko einen eigenen Bondshop und bietet Lohnbeschichtung für Schüttgüter und Kontaktschichten an. Als Neuheit präsentiert robeko seine Lösungen für den Leichtbau wie etwa kratzfeste und optische Beschichtungen auf Kunststoffen sowie neueste Entwicklungen in der Plasmanitriertechnik.

Reibungsminderung und Verschleißschutz

Darüber hinaus bietet das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik (IST) als kompetenter Partner in Forschung und Entwicklung umfassende Lösungen in der Oberflächentechnik: von der Beratung, der Schicht- und Prozessentwicklung inklusive Vorbehandlung, Simulation und Analytik über die Produktanpassung und Prototypenbeschichtung bis hin zum Transfer in die Produktion. Zentrale Themen auf dem Gemeinschaftsstand sind Reibungsminderung und Verschleißschutz für Bauteile und Werkzeuge sowie Dünnschichtsensorik für die Industrie 4.0 und neue Ansätze in der adaptiven Fertigung.

Plasma-Laser-Oberflächentechnik

Außerdem informieren die beiden Branchennetzwerke Inplas e. V. und PhotonicNet GmbH über die verschiedensten Anwendungsbereiche der Plasma- und Laseroberflächentechnik und vertreten eine Reihe von Firmen und Institutionen. Beide Netzwerke sind Mitglieder der clusterpolitischen Exzellenzmaßnahme des deutschen Ministeriums für Wirtschaft und Energie, »go cluster«, und mit dem Silver Label der European Cluster Excellence Initiative (ECEI) ausgezeichnet. Beide Organisationen veranstalten jeweils in ihren Branchen nicht nur fachspezifische Seminare, Workshops und Tagungen, sondern bieten darüber hinaus vielfältige Möglichkeiten für fachlichen Austausch und Beratung sowie Unterstützung bei der Suche nach Projektpartnern. So wird den Fachbesuchern des Gemeinschaftsstands eine umfangreiche Vernetzungsmöglichkeit im Bereich der industriellen Plasma-Laser-Oberflächentechnik geboten.

Hannover Messe 2017 vom 24. bis 28. April 2017 — www.hannovermesse.de

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
25.04.2017

Kongress mit internationalen Herstellern der Laserbranche am 30. und 31. Mai in der Slowakei vermittelt praxisnahes Wissen für Anwender.

Magnesium-Bauteil hergestellt mit selektiven Lasermikroschmelzen.
Technik
18.04.2017

Das Laser Zentrum Hannover (LZH) zeigt auf der Hannover Messe 2017 die Möglichkeiten der Additiven Fertigung.

Belichtungsprozess beim Selective Laser Melting (SLM).
Technik
04.04.2017

Die FH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT haben eine Low Cost SLM-Anlage vorgestellt, deren Herstellung weniger als 20.000 Euro kosten soll.

Technik
23.02.2017

Das erste SurTec Leichtmetallforum 2017 stieß auf große Resonanz.

Lasertiefschweißen von Aluminium mit Zusatzdraht zur Verringerung der Porosität.
Schweissen
16.02.2017

Mit dem Lasertiefschweißeffekt können sehr schlanke Schweißnähte von hoher Qualität erzeugt werden.

Werbung