Direkt zum Inhalt

Raum für die Zukunft der Zunft

17.04.2019

Meisterschmiede Wien. Die neue Wiener Ausbildungsstätte „Meisterschmiede“ für Metallberufe geht in Betrieb.

Zeitkapsel: Die Pläne und Dokumente werden in den Gemäuern der Meisterschmiede für die Zukunft konserviert.
Platz für Neues

Vom Schlosserplatzl zur Meisterschmiede in die Marksteinergasse.

Mehr als 120 Jahre hatten die ­Wiener Schlosser ihre „Heimat“ im 1890 bezogenen Innungshaus in der Tulpengasse in Wien 8. Nach der Zusammenlegung der einzelnen Berufsgruppen zur Metalltechnik-Innung übersiedelten die Schlosser im Jahr 2011 mit ihren Büros ins Wiener Gewerbehaus. Die Innungswerkstätte blieb noch bis 2015 am Schlosserplatzl bestehen, bevor auch sie der Renovierung weichen musste. Heute erinnern am Schlosserplatzl noch der „Nagelbaum“ und eine Gedenktafel an den traditionellen Standort

Aus diesem Grund lädt die Landes­innung Wien der Metalltechniker am 9. Mai 2019 herzlich zur Eröffnungsfeier der neuen Meisterschmiede in der Marksteinergasse 1, 1210 Wien ein! 
Neben der Einweihung durch den Wiener Dompfarrer Anton Faber und zahlreichen Festreden von Ehrengästen aus Wirtschaft und Politik wird auch eine „Zeitkapsel“ mit Fotos und Plänen von der Eröffnung in das hochmoderne Gebäude eingebaut werden, welche als Zeitdokument für zukünftige Generationen dienen soll. Anschließend wird die befreundete Schützengruppe des Berufszweigs der Büchsenmacher die Meister­schmiede mit einer ganz besonderen Attraktion einweihen: Salutschüsse aus der ­„Agnes“, einer mit Schwarzpulver gefüllten Kanone, sind nicht nur traditionsreich und eindrucksvoll, sondern sollen Unglück von der Schmiede fernhalten!
Anschließend werden die Besucherinnen und Besucher mit Köstlichkeiten wie Spanferkel vom Grill, Hühnerschnitzel und Törtchen der Konditorei Oberlaa versorgt, dazu wird, nach alter Schlosser-Tradition, Stachelbier serviert! Wer besonderen Gefallen an der Meisterschmiede findet, kann sich am Parkplatz eine brünierte Meisterschmiede-­Erinnerungsmünze anfertigen lassen! 
Besonders stolz macht die Landesinnung Wien der Metalltechnik der Umstand, dass das funkelnagelneue Gebäude durch den gelungenen Dachbodenverkauf des alten Schlosserhauses in der Tulpengasse finanziert werden konnte, wodurch keine zusätzliche Aufwendung von Mitgliederbeiträgen nötig war. Wir freuen uns, mit Ihnen unser neues Ausbildungszentrum für zukünftige Meister, Fachkräfte, Lehrlinge und generell an der Metalltechnik Interessierte eröffnen zu dürfen!

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Gleiches Recht für alle, auch im Hinblick auf die Finanzierung der Ausbildungskosten für angehende Meister fordert die Wirtschaft Steiermark.
Aktuelles
19.02.2019

NQR: 6.810 Euro müssen im Schnitt an Kurs- und Prüfungskosten bezahlt werden, bevor man einen ­Meisterbrief in den Händen hält. Finanziell viel günstiger – zumindest für ...

Aktuelles
19.02.2019

Metalltechnik Steiermark: Meisterschmied Martin Haider hat seine Funktionärstätigkeit als stv. Landesinnungsmeister in der steirischen Metalltechniker-Innung beendet.

Rund sieben Millionen Euro wurden in den neuen Twin City Liner investiert. Ab März wird er zwischen Wien und Bratislava pendeln.
Aktuelles
28.01.2019

Schiffsbau. Nach rund 500 Kilometer am Meer und etwa 1.600 Kilometer im Binnenwasser ist der neue Twin City Liner nun sicher in Wien angekommen.

Innung & Netzwerke
24.01.2019

Veränderungen im Mitgliederstand Wien, Dezember 2018

Freuen sich über die Öffnung der Anrainerparkzonen: WKW-Präsident Walter Ruck (l.) und Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas Wien, die mit ihren mehr als 100 Autos ebenso wie Handwerker und Gewerbetreibende von der neuen Regelung profitieren.
Innung & Netzwerke
30.12.2018

Die Wiener Anrainerparkzonen können nun von Gewerbebetrieben, Kleintransporteuren und sozialen Diensten von 8 bis 16 Uhr genutzt werden.

Werbung