Direkt zum Inhalt
Die jüngst installierte Teilereinigungsanlage arbeitet mit dem modifizierten Alkohol RG CLEANER 63 der Richard Geiss GmbH.

Richard Geiss GmbH: Nächstes Level für High-End-Entfettung

19.07.2019

Die Richard Geiss GmbH erweitert ihr Leistungsspektrum in der Lohnentfettung.

Was 2012 ganz klein begann, ist jetzt ein boomendes Geschäftsfeld der Richard Geiss GmbH: die Lohnentfettung. Deshalb hat der Lösemittel-Spezialist am Firmensitz in Offingen, Landkreis Günzburg, eine zusätzliche Teilereinigungsanlage in Betrieb genommen und erweitert damit konsequent sein Leistungsspektrum in der High-End-Entfettung. Die neue Anlage eignet sich vor allem, wenn polare Stoffe, wie Salze, Emulsionen oder wasserbasierte Kühlschmierstoffe von Teilen abgereinigt werden müssen. Das Familienunternehmen, das in Europa zu den führenden Anbietern von recycelten Lösemitteln zählt, bietet seinen Kunden prozesssichere Lohnentfettung für Kleinteile und Baugruppen bis zu einer Größe von 1.200 mm x 800 mm x 970 mm an. „Wir hatten den richtigen Riecher: Der Bedarf nach professioneller Lohnentfettung ist absolut da und wir haben mittlerweile einen festen Kundenstamm etabliert. Unsere Entfettungsanlage mit einem Durchsatz von 12.000 Gitterboxen pro Jahr ist voll ausgelastet und unser Umsatz im Bereich Lohnentfettung hat sich von 2017 auf 2018 nahezu verdoppelt. Deshalb ist es für uns nur logisch, in diesen Bereich weiter zu investieren und unser Leistungsspektrum für unsere Kunden weiter auszuweiten. Mit unserer zusätzlichen Teilereinigungsanlage haben wir unsere Möglichkeiten noch einmal aufgestockt“, erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Bastian Geiss. Mit einer gebrauchten Anlage hat die Richard Geiss GmbH 2012 angefangen, erste Lohnaufträge abzuarbeiten. In den darauffolgenden Jahren investierte der Lösemittel-Spezialist über zwei Millionen Euro in eine neue 800 m2 große Halle und eine High-End-Entfettungsanlage, die 2016 in Betrieb ging. Mittlerweile wurde eine zusätzliche Teilereinigungsanlage in Betrieb genommen.

Effiziente Reinigung von polaren Stoffen

Die neue Anlage spielt vor allem dann ihre Stärke aus, wenn Teile von polaren Stoffen, wie Emulsionen, Salzen oder wasserbasierten Kühlschmierstoffen gereinigt werden müssen. Damit ergänzt sie die bestehende Perchlorethylen-Entfettungsanlage perfekt, die stark verölte oder benetzte Metallteile abreinigt. Dank Ultraschall-Bad sind selbst härteste Verunreinigungen und Verkrustungen kein Problem. Sie entfettet, reinigt und konserviert zuverlässig Teile auch mit komplexen Geometrien. Die jüngst installierte Anlage ist auf 192 Chargen pro Tag ausgelegt, mit einer Chargengröße von 660 mm x 480 mm x 300 mm bis maximal 200 kg. Für hochreine Teile sorgen die eigenen Lösemittel der Richard Geiss GmbH, wie der modifizierte Alkohol RG CLEANER 63, der in der neuen Anlage eingesetzt wird. Damit die Teile auch nach dem Reinigen zuverlässig vor Rost geschützt sind, werden sie in der neuen Anlage mit den Geiss-Korrosionsschutzkonzentraten RG PROTECT 160 und RG PROTECT 180 behandelt. „Bei einigen Teilen mit rostanfälligen Stellen, zum Beispiel bei innenliegenden Gewinden, ist dieser Korrosionsschutz unerlässlich und wird explizit von unseren Kunden gefordert“, betont Waseem Rana, Leiter der Lohnentfettung bei der Richard Geiss GmbH. 

Werbung

Weiterführende Themen

Die Integration von Kühlkanälen ist insbesondere im Werkzeugbau wichtig.
Technik
26.04.2020

Oberflächentechnik. Bei additiv gefertigten Bauteilen die Innenkanäle effizient und automatisiert bearbeiten.

Die Bewerbungsphase für den Stuttgarter Oberflächentechnik-Preis läuft noch bis 14. August 2020.
Technik
22.04.2020

Bereits zum siebten Mal vergibt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA dieses Jahr den Stuttgarter Oberflächentechnik-Preis „ ...

Mit „Direct Laser Interference Patterning“ (DLIP) lassen sich komplexe, mäanderförmige Oberflächenstrukturen im Mikrometer- und Submikrometerbereich generieren, die das Anhaften von Eis verhindern oder stark reduzieren.
Oberflächentechnik
10.03.2020

Funktionalisierte Flugzeugoberflächen lassen sich schnell und umweltschonend enteisen.

Oberflächentechnik
09.01.2020

Digitalisierung, Individualisierung und Klimaschutz sind Megatrends, die auch Lohnbeschichter und inhouse-lackierende Unternehmen vor große Herausforderungen stellt.

Fettige Fingerabdrücke auf glänzenden Edelstahloberflächen sehen nicht nur unschön aus, sondern greifen auch die Oberfläche an.
Oberflächentechnik
08.01.2020

Antifingerprint-Oberflächen. Ein neuer Nanolack soll verhindern, dass auf Edelstahlfronten lästige Fingerabdrücke zurückbleiben.

Werbung