Direkt zum Inhalt

Schnellerer Fensterbau mit vormontierter Bandseite

14.12.2017

Mit einem universellen Beschlag für Aluminiumfenster und -fenstertüren flexibel und sicher produzieren.

Langlebigkeit und kürzere Produktionszeit: Die vormontierte Bandseite „Roto AL“ punktet mit einem besseren Zugang zur Justierung des Fensterflügels: Die Höhenverstellung ist direkt über die Bandrolle sowohl in gekippter als auch aufgedrehter Stellung des Flügels zu erreichen.
Mehrwert bei der Fertigung: Das neue Kombikipplager der vormontierten Bandseite „Roto AL“ erfüllt die Funktion des Kipplagers, der Aushebesperre und des Schließstücks. Bei der konventionellen Bandseitenvariante sind hierfür bislang drei Bauteile erforderlich.

Roto bietet im System „Roto AL“ eine vormontierte Bandseite für Drehkipp-, TiltFirst- und Dreh-Fenster und Fenstertüren DIN R und DIN L bis 130 kg. Der Zusammenbau der Bandseite mit den Ecklagern, Eckbändern, dem Axer, dem Axerlager und dem Zentralverschluss entfällt. Das spart Zeit in der Produktion und steigert die Prozesssicherheit bei der Herstellung von Fensterelementen.

 „Der übliche Zusammenbau der Einzelteile einer Bandseite, bestehend aus Ecklagern, Eckbändern, dem Axer, dem Axerlager und diversen Komponenten am Zentralverschluss, entfällt für den Metallbauer, wenn vor der Bestellung klar ist, ob ein Flügel rechts oder links angeschlagen wird“, erklärt Matthias Nagat, Leiter Produktanpassung/ Sortimentsvermarktung Aluvision. „Das spart Zeit in der Produktion und steigert die Prozesssicherheit bei der Herstellung von Fensterelementen.“

Neben der Einsparung an Produktionszeit und dem Gewinn an Prozesssicherheit punktet die vormontierte Bandseite hinsichtlich Langlebigkeit mit einem weiteren entscheidenden Vorteil durch besseren Zugang zur Justierung des Fensterflügels: Die Höhenverstellung bei der neuen Bandseite ist komfortabel direkt über die Bandrolle sowohl in gekippter als auch aufgedrehter Stellung des Flügels zu erreichen. Das bei der konventionellen Bandseitenvariante aufwendige Lösen von Schrauben am Klemmwinkel entfällt durch diesen optimierten Zugang vollständig. Auch an die sonst notwendige Entlastung der Flügel während der Höhenverstellung muss nicht mehr gedacht werden. Kurzum: Die vormontierte Bandseite bietet mehr Komfort und Sicherheit bei der Fenstermontage und -justierung.

Leichter montieren mit klemmbarer Eckumlenkung und Kombikipplager

Eine weitere Erleichterung in der Fertigung bringt die klemmbare, für alle Standard- und Sicherheitsfenster bis RC 3 universell einsetzbare „Roto AL“ Eckumlenkung mit sich. Sie wird werkzeugfrei mit einer steckbaren Klemmgabel fixiert, gleichzeitig entfällt das Schließstück „A“. Auch das beschleunigt den Verarbeitungsprozess und bewirkt eine zusätzliche Senkung der Fertigungskosten.

Darüber hinaus wird nur noch ein Bauteil benötigt, welches gleichzeitig die Funktion des Kipplagers, der Aushebesperre und des Schließstücks erfüllt. Bei der konventionellen Bandseitenvariante sind hierfür bislang drei Bauteile erforderlich. Somit trägt auch dieses Kombikipplager messbar zu einer rationelleren und prozesssicheren Fertigung von Fensterelementen bei.

Notwendige Drehmomente mühelos erreicht

Die Schraubenantriebe der vormontierten Einheit aus Bandseite, Axer, Ecklagern und Zentralverschluss wurden auf Innensechsrundschlüssel 10 beziehungsweise Innensechsrundschlüssel 25 umgestellt. Verarbeiter von „Roto AL“ profitieren, weil so die notwendigen Drehmomente ebenso zuverlässig wie mühelos erreicht werden. Der Anschlag erfolgt ermüdungsfreier, schneller und sicherer. Im Ergebnis profitieren Fensterhersteller von geringeren Fertigungskosten und einer gleichbleibend hohen Qualität der Verarbeitung. Lieferbar ist die vormontierte Bandseite aus dem System „Roto AL“ in den Farben Silber, Verkehrsweiß sowie in Sonderfarben.

=> Roto

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Gebäudetechnik
10.01.2018

Der Hersteller von Schlössern, Beschlägen und Komponenten, WSS, präsentiert eine Broschüre zur einfachen Anwendung von Schlössern mit elektronischer Drückersteuerung.

Roto „TiltSafe“: Je drei gleiche Sicherheits-Kipplüftungsbauteile aus Stahl für den Rechts- bzw. Linksanschlag genügen, um in Verbindung mit weiteren Elementen beim Fenster in Kippstellung eine Einbruchhemmung gemäß RC 2 zu erzielen.
Aktuelles
28.12.2017

Das Bessere als Freund des Guten: Beschlägehersteller Roto hat sein erfolgreiches Drehkipp-Portfolio neu erfunden.

Obmann des Aluminium-Fenster-Instituts ist Andreas Renner (re.), Obmann-Stellvertreter ist Gottfried Öller (li.) und Geschäftsführer ist Harald Greger (mi.).
Aktuelles
15.12.2017

Das Aluminium-Fenster-Institut (AFI) wurde im Dezember 1987 mit der Zielsetzung gegründet, das Image für Konstruktionen aus Aluminium - vom Fenster über den Wintergarten bis hin ...

Die Test- und Prüfbox auf dem Dach des Prüflabors.
Aktuelles
10.12.2017

Inbetriebnahme eines neuartigen Test- und Prüfstands für die Entwicklung und Bewertung von multifunktionalen Fassadenelementen.

Mit den Schraubsystemen werden über 20 verschiedene Schraubfälle am Chassis abgedeckt. Das Werkzeug lässt sich mit seinem Gegenhalter in allen Achsen drehen und schwenken.
Technik
22.11.2017

Praxis. Um den Lärm in der Wohnwagen-Fertigung zu reduzieren, ersetzte der deutsche Fahrzeugbauer LMC Caravan seine alten Druckluft-Impulsschrauber durch dokumentationsfähige ...

Werbung