Direkt zum Inhalt
Übertragung der Elemente  aus Scalypso nach HiCAD.

Software: Das Maßband hat ausgedient

26.02.2016

Mit den Programmen HiCAD und Scalypso können 3D Laserscandaten einfach ausgewertet und damit die Konstruktion beschleunigt werden.

Rechnergestützte Aufmaßsysteme wie etwa Laserscanner haben ihre Stärke bei der schnellen Erfassung komplexer Raum-, Gebäude- und Anlagenstrukturen. Ziel einer neuen Kooperation zwischen dem Dortmunder CAD- und PDM-Anbieter ISD Software und dem Potsdamer Softwarehaus zur Auswertung von 3D Laserscandaten Scalypso ist die Beschleunigung der Konstruktion. 

Ein zentral aufgestellter Laserscanner (z. B. von den Anbietern Faro, Leica, ­Riegl u.v.m.) erfasst in wenigen Sekunden eine Vielzahl von 3D-Objektkoordinaten in ­einer sogenannten Punktwolke. Mit dem Scalypso Converter werden anschließend die Punktwolken des Projektes unabhängig vom eingesetzten Scannergerät in das Scalypso Format übertragen. Die Darstellung der 3D Laserscandaten erfolgt dabei nicht in einer 3D Punktwolke, sondern mit dem „Scalypso Modeler“ in einer fotorealistischen Darstellung. Die fotorealistischen Abbildungen werden aus den von den Laserscannern gemessenen Remissionswerten als Graustufenbild berechnet. Stehen Farbinformationen in Verbindung mit den Koordinaten zur Verfügung, erfolgt die Auswertung in einem Farbbild.

Der Anwender wählt anschließend in Scalypso einzelne Elemente aus, die nach HiCAD übertragen werden. Dies können Punkte, Punktwolken, Kantenzüge, ebene Flächen oder Solids, in Form von Zylindern oder Quadern, sein, die z. B. Störgeometrien repräsentieren. Per Knopfdruck werden diese 3D-Geometrien aus Scalypso nach HiCAD übertragen und stehen dort als Basis für die weitere Konstruktionsarbeit zur Verfügung. 

Für den Anwender entfällt die manuelle Datenübergabe von Aufmaßsystem nach HiCAD. Der Konstruktionsprozess wird beschleunigt, Fehler minimiert, Zeit und Entwicklungskosten gespart und die Markteinführungszeit deutlich verkürzt. Durch die selektive Auswahl im Scalypso Modeler bestimmt der Anwender zielgenau jene Elemente, die nach HiCAD übertragen werden und für die weitere Konstruktionstätigkeit relevant sind. Unübersichtliche und schwer zu handhabende CAD-Modelle gehören damit der Vergangenheit an. [red/isd]

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Innovatives Werkzeug "Visual Inspect" führt die Daten schon auf dem iPad zusammen.
Metall- und Infotechnik
19.09.2017

Nutzung von mobiler Augmented Reality optimiert Inspektions- und Konstruktionsprozess.

3D-Gebäudemodell mit echten Fenstern bzw. SysCAD-BIM-Objekten.
Metall- und Infotechnik
07.08.2017

CAD-gerechte und saubere Konstruktion von Schnittplänen und Anschlussdetails im Fenster-, Fassaden- und Glasbau für profilsystem-orientierte Metallbauer und Planer.

Balkongeländer zeichnet Tenado Metall 2D automatisch. Anwender geben einfach Geländertyp, Materialblock und Balkonaufmaß ein.
Metall- und Infotechnik
15.02.2017

Die neue Version 17 der Zeichensoftware für das Metallhandwerk Tenado Metall 2D ist mit optimierten Funktionen vollgepackt. 

Metall- und Infotechnik
14.02.2017

Die ISD-Software HiCAD ist jetzt auch auf BIMcatalogs.net verfügbar. Der Zugriff auf 3D BIM CAD Modelle wird dadurch komfortabler. 

Einfache und schnelle Dokumentation von Messwerten.
Technik
10.08.2016

Mit der neuen Measuring Master App von Bosch können Handwerker die Daten von drei verschiedenen Bluetooth-Messgeräten in einer Anwendung verarbeiten und dokumentieren.

Werbung