Direkt zum Inhalt

Software-Treff in Mannheim

10.04.2018

Auf der eintägigen „Metallsoftware Süd“ am 17. Mai in Mannheim/D finden Unternehmer und EDV-Verantwortliche Hilfestellung für die Lösung ihrer Digitalisierungsaufgaben.

INFO

Metallsoftware SÜD
17. Mai 2018, 10-17 Uhr

Ort: Kulturhaus Käfertal,
Im Stempelpark,
Gartenstraße 8,
D-68309 Mannheim

www.metallsoftware-sued.de

Rund 25 Aussteller geben Antworten auf die Fragen von Metallunternehmen aus Handwerk und Industrie. Gezeigt werden Lösungen aus allen Anwendungsbereichen, die heute in den Betrieben eine Rolle spielen. Dazu gehören ERP-Systeme, CAD-Anwendungen, EDV-Optimierungen von kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Abläufen ebenso wie die Einbindung digitaler Prozesse in den Fertigungsfluss.

Vor allem die unternehmensspezifische Anpassung von Software-Lösungen ist ein zentrales Thema für die Kunden. Die persönliche Beratung und der Austausch unter Kolleginnen und Kollegen werden dabei besonders geschätzt. Mit seinem Impulsvortrag „Bim Bam Boom“ wird Werner Jager, Marketing- und Technik-Leiter bei Wicona, Akzente für moderne Metall- und Fassadenbaubetriebe setzen.

Die Messe wendet sich an Metall-, Fenster- und Fassadenbauer sowie an Stahlbauer und Schlosser und an alle Metall verarbeitenden Unternehmen. Zwei Dutzend Aussteller haben sich bisher angemeldet. Das Spektrum der Aussteller umfasst nicht nur Know-how zu Planung, Fertigung, Technik, Programmen und Daten. Darüber hinaus sind die Systemintegration und die Anpassung von Softwarelösungen an bestehende Prozesse ein wichtiges Thema.

Einige Aussteller zeigen auch digitale E-Shop-Lösungen, zum Beispiel Laserteile4you: „Wir entwickeln unser seit 2010 erfolgreiches Online-Portal ständig weiter und werden in Mannheim unter anderem die neue Stanz- und Stanz-Lasertechnologie sowie den 2D-Grafik-Editor präsentieren“, kündigt Marketingleiterin Lena Noa an und präzisiert: „Damit wird bereits während der Online-Anfrage die Prüfung und Überarbeitung der Dateien möglich. Bearbeitungen und Umformungen können damit sofort zugeordnet, optimiert, ergänzt oder korrigiert werden.“

Einen anderen Ansatz verfolgt die Beschaffungsplattform Laserhub. Hier steht die einfache, schnelle und kostengünstige Beschaffung von hochwertigen Laser- und Biegeteilen im Fokus. Mit einem digitalen Prozess reduziert man den Aufwand enorm: Zeichnung hochladen, Angebot erstellen und online bestellen. Für die Produktion greift das Unternehmen auf freie Kapazitäten von zertifizierten und sorgfältig auditierten Betrieben in Deutschland zurück. Damit ist sichergestellt, dass für jeden Auftrag ein geeigneter Hersteller gefunden wird. Laserhub bleibt dabei Vertragspartner, koordiniert und verantwortet alle Prozesse, inklusive der Lieferung.

Auch Angebote für Maschinenbau und Feinwerktechnik werden zu sehen sein. Die Zielgruppen überschneiden sich, und die Software-Lösungen lassen sich individuell anpassen. Die Besucher finden in Mannheim Software-Programme für ihr Kerngeschäft und EDV-Lösungen, die den Schritt zur Digitalisierung im Handwerk erleichtern.

Beratung im Vordergrund

Persönliche Einzelberatungen sind gefragt: Die Aussteller entwickeln dabei oft schon vor Ort konkrete Problemlösungen. „Die Besucher schätzen es, dass wir ausreichend Zeit haben, uns ihren Fragen zu widmen“, weiß Jonas Baier, Vertriebsmitarbeiter der Zink GmbH: „Wir wollen mit potenziellen Kunden ins Gespräch kommen und sie von unserem Produkt MMC überzeugen.“

Auch Zeichensoftware ist für Anwender interessant: Stahlbaukonstruktionen, Tore, Geländer oder Blechabwicklungen lassen sich zum Beispiel mit Tenado Metall 3D schnell und flexibel realisieren. Der Zeitvorteil gehört für viele Metallverarbeiter zu den ausschlaggebenden Argumenten. Die schnelle und flexible Arbeitsvorbereitung ist ein wichtiges Element bei der Kalkulation und Planung von Aufträgen.

Ergänzend zu den persönlichen Beratungen können sich Besucher in der Vortragsreihe „Highlights im 15-Minuten-Takt“ über die angebotenen Programme neutral und kompakt informieren lassen. Die Aussteller müssen in einer vorgegebenen Zeit zielsicher ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen. Dabei werden Themen rund um Konstruktion und Produktion, Anwendungslösungen für Baustelle und Betriebsführung sowie Software für die Branche angesprochen.

Das Top-Thema

„BIM – BAM – BOOM“: Was fast klingt wie ein Schlagertext, ist für Metallbau-Unternehmen schon bald ein existenzielles Thema. Im Jahr 2020 soll Building Information Modeling (BIM) alle am Bau beteiligten Gewerke digital vernetzen. Ein dreidimensionales Gebäude entsteht, in dem alle relevanten Bauprodukte digital hinterlegt werden müssen. Metallbauer sind davon direkt betroffen.

Wicona-Direktor Werner Jager setzt in seinem Vortrag praxisrelevante Impulse, mit deren Hilfe Unternehmer die Weichen in ihrer Firma richtig stellen können. Beispielsweise mit der 2D/3D-Planung HiCAD 3D-BIM: Die ISD Software und Systeme GmbH zeigt in Mannheim die praxisbewährte 3D-Lösung für die moderne Entwurfs- und Fachplanung. Die Entwickler garantieren dabei den schnellen und sicheren Einstieg in die 3D-Zukunft. Der Mehrwert für den Anwender liegt demnach in der integrierten 3D-Branchenlösung für den Stahlbau, die Blech-, Glas- und Industriefassade sowie dem Treppen- und Geländer-Konfigurator.

In Zeiten der digitalen Neuausrichtung gibt es also genug Gründe, warum sich ein Besuch der Metallsoftware Süd für Metallbaubetriebe lohnt. Dass die Messe eine gute Gelegenheit darstellt, mit Unternehmen der Branche ins Gespräch zu kommen, meint auch Stefan Nußbaum, Geschäftsführer bei NetSoft: „Unsere Kunden haben sich auf Metall spezialisiert und sind dabei vielfältig in ihren Aufgaben. Genau das macht auch die Stärke von NetSoft-Metall aus: spezialisiert und flexibel in den Möglichkeiten.“

Vorgestellt werden in Mannheim auch Produkte, die die Arbeit auf Baustellen erleichtern. Beispielsweise die neue Generation von Aufmaßsystemen der Flexijet GmbH, die in einer aufwendigen Entwicklung eine Vielzahl von Kundenwünschen umgesetzt hat. Das überarbeitete 3D-System wird in neuer Gestaltung mit integriertem 7“-Touch-Display und integrierter Kamera zu sehen sein.

Schließlich haben auch Aussteller, die keine Software anbieten, die Metallsoftware SÜD als Branchentreff erkannt. Maschinen- und Werkzeug-Portale, E-Shops und Dienstleister mit Online-Service sowie Werkzeughersteller haben sich bereits angemeldet. [pi]

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
17.08.2018

Sommerrodeln einmal anders: Im Sitzgurt am Stahlrohr hängend durchs Gelände schweben.

Mit der Statiksoftware führen Anwender statische Vorbemessungen durch.
Metallbau
13.08.2018

Unter dem Motto „Mehr braucht ihr nicht“ stellt der Bochumer Software-Hersteller Tenado neue Zusatzprogramme vor.

Neue Organisation in Faistenauer Innovationsschmiede: Thomas Ablinger (l.) und Wolfgang Ebner (r.) rücken in die Geschäftsleitung vor.
Aktuelles
08.08.2018

Zwei neue Geschäftsleiter unterstützen die Geschäftsführung des Metallbearbeitungs-Spezialisten in Faistenau/Szbg.

SHL, Systemanbieter von robotergestützten Anlagen zum Schleifen, Polieren und Entgraten hat das Gesamtsystem konzipiert.
Oberflächentechnik
01.08.2018

Das Fraunhofer Institut für Produktionstechnik (IPT) hat in Zusammenarbeit mit vier Industrieunternehmen den Prototypen einer Roboterzelle zum automatisierten Schleifen von gegossenen ...

Aktuelles
20.07.2018

Mitglieder des Netzwerk Metall können mittels „Baukasten“ ihre Zukunft erfolgreich planen und umsetzen.

Werbung