Direkt zum Inhalt
Obstpfähle mit integriertem Hagelschutz von voestalpine Krems.

Spalierpfähle mit Wetterschutzsystem

13.06.2016

Eine Erfindung der voestalpine Krems soll weltweit Obstbäume vor Hagel schützen.

Nach ihren Spalierpfählen für den Weinbau kommt die voestalpine Krems jetzt auch mit ihren neu entwickelten Obstpfählen „Leova Fructur“ mit integriertem Hagelschutz immer besser ins Geschäft. „Für diese Weiterentwicklung herrscht weltweit im Obst- und Weinbau ein großes Interesse, und auch die Nachfrage zieht an. Derzeit produzieren wir in Krems jährlich etwa 20.000 Tonnen davon“, gibt Peter Schwab, Leiter der Division Metal Forming, zu der die voestalpine Krems gehört, bei der Bilanzpressekonferenz gegenüber dem NÖ Wirtschaftspressedienst bekannt. „Das neue Produkt ist ein zusätzlicher Beitrag, um die Vollauslastung in Krems zu sichern“, so Schwab.

Dass der Standort Krems für den voestalpine Konzern eine starke Stütze ist, zeigen die laufenden Investitionen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 sind hier 15 Millionen Euro investiert worden. 2016/2017 soll es ein gleich hoher Betrag werden. Das Geld fließt in Produktionsanlagen, neue Hallen und in die Infrastruktur.

Die voestalpine Krems, voestalpine Krems Finaltechnik und voestalpine Profilform haben im Geschäftsjahr 2015/16 mit 800 Mitarbeitern einen Umsatz von 285 Millionen Euro erwirtschaftet. Die ebenfalls zum Konzern zählende voestalpine Precision Strip GmbH in Kematen im Ybbstal setzte mit 757 Beschäftigten rund 180 Millionen Euro um.

Die gesamte Division Metal Forming der voestalpine hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 mit 10.470 Beschäftigten einen Umsatz von 2,225 Milliarden Euro erzielt. Der gesamte voestalpine-Konzern hat mit 11,069 Milliarden Euro den Umsatz fast gleich halten können. Angestiegen ist das operative Ergebnis (EBITDA) um 3,5 Prozent auf 1,583 Milliarden Euro. Die Gruppe beschäftigt 48.367 Mitarbeiter in rund 500 Konzerngesellschaften, die auf mehr als 50 Länder in allen Kontinenten verteilt sind. [noewpd/hm]

www.voestalpine.com/leova/de/produkte/obstbau/leova_fructur/
www.voestalpine.com

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Bis 2021 investiert die voestalpine insgesamt rund eine halbe Milliarde Euro in den Technologieausbau und die digitale Transformation am Standort Kapfenberg.
Aktuelles
12.12.2018

Neue Schmiedelinien, das neue Edelstahlwerk und eine Digitalisierungsoffensive sollen die steirische Mur-Mürz-Furche zum „Digital Metal Valley“ machen.

International gefragt: die in Leoben/Donawitz produzierten, wärmebehandelten Schienen mit einer Länge von bis zu 120 Metern.
Aktuelles
12.09.2018

Die Abteilung „Railway Systems“ des Stahlkonzerns wird zum weltweiten Komplettanbieter für volldigitalisierte Bahnstrecken.

Der CMT-Prozess der 2. Generation bietet schon bei kurzen Nähten deutliche Vorteile in puncto Qualität und Wirtschaftlichkeit.
Technik
28.03.2018

Praxis. Die voestalpine nutzt als erstes Anwenderunternehmen die von Fronius weiterentwickelte CMT-Technologie auf der Schweißstromquelle TPS/i in der Serienproduktion. ...

CO2-neutraler Wasserstoff aus Biomasse für den „Hochofen der Zukunft“ bei der voestalpine?
Aktuelles
28.06.2017

Wie man aus Biomasse Wasserstoff herstellen kann, untersuchen TU Wien und voestalpine in einem gemeinsamen Forschungsprojekt.

Das Team um Christian Karner (li.) und Radovan Seifried (mi.) vom Grazer Siemens Weltkompetenzzentrum für Fahrwerke und Christian Moser (re.) von der TU Graz ist von Siemens als „Erfinder des Jahres“ ausgezeichnet worden.
Aktuelles
07.06.2017

Leichtbau. Ein Grazer Forscherteam erzielte drastische Gewichtseinsparung bei der Konstruktion von Fahrwerksrahmen für Züge. 2016 gab’s dafür die Auszeichnung „Erfinder des Jahres ...

Werbung