Direkt zum Inhalt
Fußballstadion in Tashkent.

Stahlbauer auf der Seidenstraße

13.02.2019

Oberhofer Stahlbau aus Salzburg darf sich über  den WKÖ-Wirtschaftspreis „Silk Road Biz Award“ freuen.

Das Eisstadion Tashkent ist die größte Stahlkonstruktion Zentralasiens.
„Der Silk Road Biz Award holt erstmals die Spitzenleistungen österreichischer Unternehmen in Zentralasien auf den roten Teppich und ins mediale Rampenlicht“, erklärt Rudolf Thaler, der für Zentralasien zuständige Wirtschaftsdelegierte der Wirtschaftskammer Österreich in Almaty, Kasachstan. „Der Preis soll auch Neueinsteiger inspirieren, sich mit dieser weltweiten Wachstumsregion auseinanderzusetzen.“ Der Award richtet sich an alle rot-weiß-roten Unternehmen, die sich mit einer Viertelmilliarde Euro an Exporten in dieser herausfordernden Region behaupten.
Insgesamt waren elf Unternehmen aus Österreich für den Award nominiert, aus denen drei Sieger hervorgingen. Neben der Andritz Hydro und dem Salzburger Unternehmen Kogler, wurde auch Oberhofer Stahlbau aus Salzburg mit dem Award geehrt. „Das Unternehmen liefert für das beeindruckende Eisstadion in Tashkent die größte Stahlkonstruktion Zentralasiens. Außerdem baute Oberhofer in der usbekischen Hauptstadt bereits die Stahlkuppel der Kongresshalle und die Stahlkonstruktion des Fußballstadions“, so die Begründung.
 

Tipps für den Silk Road Biz Award 2020

“Der Silk Road Biz Award soll Inspiration und Motivation sein”, ermutigt Thaler innovative Unternehmen, sich mit der attraktiven Wachstums- und Zukunftsregion auseinanderzusetzen. „Für den Gewinn sind vor allem das Spektakuläre, Herausragende, Innovative und der Footprint in Zentralasien entscheidend, verpackt in einen prägnanten Award-Pitch“, gibt Thaler Empfehlungen für die Bewerbung 2020. In den fünf Ländern Zentralasiens wird das AußenwirtschaftsCenter Almaty 2019 je mindestens eine Veranstaltung organisieren

(tk)

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Maßgeblich an der Erarbeitung eines praxisorientierten Lehrplans für Stahlbautechniker beteiligt waren: v. l. n. r. OstR Prof. Dipl.-Ing. Dr. Peter Derler, AV Prof. Ing. Dipl.-Ing. Ulrike Hartler, Dir. Prof. Dipl.-Ing. Dr. MA Wilfried Lercher.
Aktuelles
10.12.2018

Die HTL Pinkafeld hat gemeinsam mit der Wirtschaft einen praxisorientierten Lehrplan für Stahlbautechniker erarbeitet.

Die ganzjährig benützbare Freizeitanlage in Zams/Tirol soll bis Ende 2018 fertig errichtet sein.
Aktuelles
30.10.2018

Die schienenbasierende Ganzjahres-Bob-Bahn nimmt demnächst in Zams in Tirol den Betrieb auf.

Aktuelles
17.08.2018

Sommerrodeln einmal anders: Im Sitzgurt am Stahlrohr hängend durchs Gelände schweben.

Aktuelles
09.08.2018

Jenseits der Norm. Stahl-Glas-Fassaden von Waagner-Biro für ein eindrucksvolles Gebäude in Dänemark.

Die Automobilindustrie setzt beim Karosseriebau immer mehr auf die Kombination verschiedener Werkstoffe.
Aktuelles
04.08.2018

Einseitiges Fügen von Stahl und Aluminium mit dem Fronius-Schweißverfahren CMT bei Magna Steyr in Graz.

Werbung