Direkt zum Inhalt
Das von den Architekten Moriyama & Teshima entworfene helle, geschwungene Dach wurde einer weißen Schriftrolle nachempfunden.

Stahlbauprojekt in Rekordzeit

24.08.2017

In weniger als zehn Monaten hat Waagner-Biro den gesamten Museumspavillon des Etihad Museums in Dubai geplant, gefertigt und errichtet.

Spezialist für Museumsbauten: Nach dem Queen Elizabeth II Great Court im British Museum, dem Louvre in Paris und Abu Dhabi wurde nun die Gebäudehülle des Pavillions des Etihad Museum in Dubai von Waagner-Biro errichtet.
21 Stützen tragen die Dachkonstruktion und das Obergeschoß.

Für Waagner-Biro, die bereits seit 1964 in den Vereinigten Arabischen Emiraten tätig ist, war die Konstruktion des Etihad Museums mit einem Auftragsvolumen in zweistelliger Millionenhöhe ein besonders prestigeträchtiges Projekt. „Als internationaler Spezialist für Museumsbauten sind wir stolz, dass wir diesen wichtigen Kulturauftrag gewonnen haben. Das Etihad Museum dokumentiert die Geschichte und Tradition des Landes, wir freuen uns, bei diesem Vorhaben unseren Beitrag geleistet zu haben“, so Thomas Jost, CEO von Waagner-Biro.

Das Etihad Museum wurde in einem historischen Viertel in Dubai errichtet. In dessen Zentrum, dem „Union House“, wurden am 2. Dezember 1971 die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) gegründet. Auf Betreiben des Scheichs von Dubai, Mohammed bin Rashid Al Maktoum, wird das neue Museum die Geschichte der VAE seit der Unterzeichnung der Gründungsurkunde dokumentieren. Das von den Architekten Moriyama & Teshima entworfene helle, geschwungene Dach wurde einer weißen Schriftrolle nachempfunden.

950 Tonnen Stahl

Die Tragstruktur des ca. 2.000 m² großen, zweigeschossigen Pavillons setzt sich aus einem 950 Tonnen umfassenden Primär- und Sekundärstahlbau zusammen und stützt sich im Erdgeschoss auf den darunterliegenden Stahlbetonbau ab. Die insgesamt 21 Stützen, welche um 21 Grad zur Vertikale geneigt sind, tragen die gekrümmte Dachkonstruktion und das Obergeschoss des Pavillons.

Werbung

Weiterführende Themen

Yona Friedman in seiner Pariser Wohnung im Jahr 1988
Aktuelles
28.02.2020

Am 21. Februar 2020 ist der Architekt und Stadtplaner Yona Friedman in hohem Alter verstorben. Seine Vision einer leichten, mobilen und auch kostengünstigen Architektur ist ein großartiges ...

V.l.: Otmar Burtscher, Collini; Markus Winkler, Doppelmayr Seilbahnen; Martin Kopf, Präsident der EGGA; Martin Mensinger, TU München/ Lehrstuhl für Metallbau; und Thomas Berr, Präsident des Österreichischen Stahlbauverbandes.
Metallbau
14.02.2020

Die neue Richtlinie „Stückverzinken von Stahlbauteilen“ stand im Mittelpunkt der Jännerausgabe des Stahlbaudialoges. 

Die Geschäftsführer der neuen Metallica Stahl- und Fassadentechnik GmbH: v.l. Jürgen Laky und Peter Tropper
Aktuelles
23.01.2020

Die Strabag-Tochter Metallica Stahl- und Fassadentechnik GmbH geht seit diesem Jahr eigene Wege.

Ob opulente Privatchalets, modern sanierte Ferienhäuser oder einsame Hütte für Puristen: Alle Projekte werden im Buch ausführlich mit Fotografien, Landschaftsaufnahmen, Plänen und Beschreibungen vorgestellt.
Aktuelles
08.01.2020

Bauen in den Alpen ist trotz Traumkulisse eine besondere Herausforderung. Ein neues Buch präsentiert 30 sehenswerte Beispiele aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und Italien. ...

Der CMT Cycle Step-Prozess von Fronius ermöglicht die additive Fertigung auskragender Bauteile.
Aktuelles
21.11.2019

Die Wissenschaftler des Forschungsprojektes „AM Bridge 2019" der TU Darmstadt haben den Schluss der ersten vor Ort additiv gefertigten Stahlbrücke erreicht.

Werbung