Direkt zum Inhalt
Das von den Architekten Moriyama & Teshima entworfene helle, geschwungene Dach wurde einer weißen Schriftrolle nachempfunden.

Stahlbauprojekt in Rekordzeit

24.08.2017

In weniger als zehn Monaten hat Waagner-Biro den gesamten Museumspavillon des Etihad Museums in Dubai geplant, gefertigt und errichtet.

Spezialist für Museumsbauten: Nach dem Queen Elizabeth II Great Court im British Museum, dem Louvre in Paris und Abu Dhabi wurde nun die Gebäudehülle des Pavillions des Etihad Museum in Dubai von Waagner-Biro errichtet.
21 Stützen tragen die Dachkonstruktion und das Obergeschoß.

Für Waagner-Biro, die bereits seit 1964 in den Vereinigten Arabischen Emiraten tätig ist, war die Konstruktion des Etihad Museums mit einem Auftragsvolumen in zweistelliger Millionenhöhe ein besonders prestigeträchtiges Projekt. „Als internationaler Spezialist für Museumsbauten sind wir stolz, dass wir diesen wichtigen Kulturauftrag gewonnen haben. Das Etihad Museum dokumentiert die Geschichte und Tradition des Landes, wir freuen uns, bei diesem Vorhaben unseren Beitrag geleistet zu haben“, so Thomas Jost, CEO von Waagner-Biro.

Das Etihad Museum wurde in einem historischen Viertel in Dubai errichtet. In dessen Zentrum, dem „Union House“, wurden am 2. Dezember 1971 die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) gegründet. Auf Betreiben des Scheichs von Dubai, Mohammed bin Rashid Al Maktoum, wird das neue Museum die Geschichte der VAE seit der Unterzeichnung der Gründungsurkunde dokumentieren. Das von den Architekten Moriyama & Teshima entworfene helle, geschwungene Dach wurde einer weißen Schriftrolle nachempfunden.

950 Tonnen Stahl

Die Tragstruktur des ca. 2.000 m² großen, zweigeschossigen Pavillons setzt sich aus einem 950 Tonnen umfassenden Primär- und Sekundärstahlbau zusammen und stützt sich im Erdgeschoss auf den darunterliegenden Stahlbetonbau ab. Die insgesamt 21 Stützen, welche um 21 Grad zur Vertikale geneigt sind, tragen die gekrümmte Dachkonstruktion und das Obergeschoss des Pavillons.

Werbung

Weiterführende Themen

Österreichisches Know-how für den Wiederaufbau im Nordirak.
Aktuelles
01.02.2018

Stahlbau. Mit modularen Paneelbrücken und technischer Unterstützung via Internet ermöglicht Waagner Biro den Wiederaufbau der wichtigen Verkehrsverbindung in Mossul.

Die Bundeskammer der Ziviltechniker – im Bild Präsident Christian Aulinger (vorne) mit Vizepräsident Rudolf Kolbe – wünscht sich Erleichterungen von der nächsten Bundesregierung.
Aus der Branche
11.12.2017

Die Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen verlangt von der künftigen Bundesregierung einige wirtschaftliche Erleichterungen.

Die glücklichen Teilnahmer und Siegerteams der diesjährigen „Concrete Student Trophy“ in den Räumlichkeiten der TU Wien.
Aus der Branche
11.12.2017

Interdisziplinäres Arbeiten und Beton sind die Grundwerte der Concrete Student Trophy, heuer angereichert durch das Lehr- und Forschungszentrum für den Wein- und Obstbau Klosterneuburg.

Enge Verbauung und trotzdem großzügige öffentliche Freiräume prägen das Bild der Warschauer Wohnbausiedlungen.
Aus der Branche
28.11.2017

Die diesjährige Studienreise des VWBF nach Warschau zeigte eine Stadt im Wandel, deren jüngste Geschichte noch immer die aktuelle Wohnungsmarktsituation prägt.

Für das futuristische Stadiondach der Generali Arena der Austria Wien wurden bisher 500 Tonnen Stahl verarbeitet.
Aktuelles
28.11.2017

Der Bau des Tribünendachs der Austria Wien Arena ist in vollem Gang und soll im Sommer 2018 abgeschlossen sein.

Werbung