Direkt zum Inhalt
Mit beweglichen Glaselementen und einer Unterglasmarkise lässt sich das Glashaus von Solarlux für jede Wetterlage anpassen.

Statische Meisterleistung

19.08.2019

Ein Glashaus, das allen Witterungen standhält, realisierte das deutsche Familienunternehmen Solarlux.

Bei der Montage eines Glashauses gibt es zahlreiche Dinge zu berücksichtigen. Oft ist es nicht einfach, bei der technischen Planung die Wünsche der Bauherren mit den örtlichen Gegebenheiten in Einklang zu bringen. Nun ist das bei einem Glashausanbau im deutschen Unlingen gelungen. Da der gläserne Anbau nicht an die Hauswand montiert werden konnte, musste ein besonderes Augenmerk auf der Statik liegen. Denn bei einer freistehenden Terrassenüberdachung gilt es, eine ganze Reihe wichtiger Anforderungen zu berücksichtigen. Gemeinsam mit dem Fachhandelspartner Christian Kienle, Wild & Kienle Bauelemente GmbH, hat das Unternehmen die Situation vor Ort geprüft und eine individuelle Lösung erarbeitet. Als zusätzlichen Service legte Solarlux die Fundamentierung des Glashauses unter Berücksichtigung der statischen Vorgaben selbst an, so dass ein stabiler Untergrund entstand. Darüber hinaus wurde ein genauer Blick auf die Schneelasten geworfen. Denn das niedersächsische Familienunternehmen hat den Anspruch, langlebige und entsprechend stabile Produkte zu bauen. So orientiert sich Solarlux bewusst nicht an sogenannten Lastkategorien, sondern lässt sowohl die örtliche Bodenschneelast als auch die anhäufende Dachschneelast in die Planung miteinfließen.

Durchdacht und flexibel

Realisiert wurde die freistehende Terrassenüberdachung über fußeingespannte Stützen und einer zusätzlichen Stahlverstärkung in einigen Bauteilen. Da ein Satteldach mehr Platz beansprucht hätte, entschied sich der Bauherr in Beratung mit dem Fachhändler für das Pultdach Atrium plus. Dieses wurde um eine rahmenlose Senkrechtverglasung erweitert, um das Terrassendach komplett bis zur Hauswand zu führen. So ist die Fläche optimal vor Witterungen geschützt. Bei höheren Temperaturen können die Glaselemente mit dem Schiebe-Dreh-System SL 25 rundherum geöffnet werden und ermöglichen den direkten Zugang zum Garten und auf die übrige Terrasse. Damit die Bauherren für jedes Wetter gewappnet sind, wurden zudem eine Unterglas- und Senkrechtmarkisen montiert. So kann das Glashaus an sonnigen Tagen komplett verschattet werden.

Werbung

Weiterführende Themen

Metallische Gläser gelten als Schlüssel für zukünftige Innovationen.
Aktuelles
13.08.2018

Deutsche Materialforscher entwickelten eine neue Klasse metallischer Gläser für mögliche Anwendungen im Leichtbau.

Aktuelles
09.08.2018

Jenseits der Norm. Stahl-Glas-Fassaden von Waagner-Biro für ein eindrucksvolles Gebäude in Dänemark.

Das System „Seamless“ ermöglicht eine nahezu rahmenlose transparente Architektur – und wurde dafür mit dem „iF Design Award 2018“ und mit dem „Red Dot Award 2018“ ausgezeichnet.
Aktuelles
01.08.2018

Auf 200.000 Quadratmetern Hallenfläche präsentiert die Megamesse BAU 2019 in München Architektur, Materialien und Systeme für den Wirtschafts-, Wohnungs- und Innenausbau in Neubau und Bestand.

Aktuelles
10.03.2015

Die internationalen IF Design Awards werden jährlich für die beste Kombination von Funktionalität und  Design bei Industrieprodukten vergeben.

Metallbau
17.09.2014

Nicht nur Wien, auch andere Städte bekommen neue Hauptbahnhöfe mit hohem Stahlbau-Anteil. Die Centraal Station Rotterdam etwa bietet lichte Transparenz für komplexe Strukturen.

Werbung