Direkt zum Inhalt
Über die „STM Box“ werden Bystronic-Anwender mit dem gesamten Modulsystem-Kosmos von STM verbunden.

STM vollendet Systemfusion mit Bystronic.

04.03.2020

Der österreichische Wasserstrahl-Spezialist STM hat mit der „STM Box“ eine Schnittstelle entwickelt, die Wasserstrahlanlagen von Bystronic per „Plug & Play“ mit den Hochdruckpumpen von STM kompatibel macht.

Nach der im Herbst 2018 vereinbarten Zusammenlegung der Wasserstrahl-Aktivitäten von STM und Bystronic können Bystronic-Anlagen nun vom gesamten STM-Systemkosmos profitieren. Wieviel Fantasie in dieser Option steckt will der Wasserstrahl-Spezialist heuer im Rahmen einer Roadshow demonstrieren.

Bystronic-Anwender haben seit der Fusion im Bereich Wasserstrahlschneiden einen privilegierten Zugang zum Modulsystem-Kosmos von STM. Dieser schließt dank der neuen „STM Box“ nun auch die Hochdruckpumpe „STM Jet“ mit ein. Dieser Vorzug ist mit keinen Zusatzkosten verbunden, denn die „STM Box“ ist künftig beim Kauf einer Hochdruckpumpe von STM automatisch im Lieferumfang enthalten. Insgesamt besteht das STM-Sortiment aus den Portalanlagen-Linien „EcoCut“, „MasterCut“, „PremiumCut“, „PremiumCut IFC“, „MicroCut“ und „Cube“. Auf Basis dieser Varianten lassen sich maßgeschneiderte Komplett-Systeme für jegliche Anforderungsprofile konfigurieren und jederzeit um- oder aufrüsten – von simplen zweidimensionalen Schnitten über Rohrschneiden bis hin zu verschachtelten dreidimensionalen Roboterschneidverfahren. Dabei stehen rund 150 Individualisierungs-Optionen für wahlweise mehr Leistung, Flexibilität, Prozesssicherheit, Ergonomie oder Nachhaltigkeit zur Auswahl. Jede Anlage kann für Reinwasser-, Abrasiv- oder kombinierte Schneidprozesse eingesetzt werden. Das heißt, alle Maschinen können ohne Umrüsten verschiedenste Materialien schneiden. Dabei ist auch paralleles Schneiden (2D) mit bis zu sechs Schneidköpfen möglich.

Zusammen mit seinen zusätzlichen Kompaktanlagen „RobotCut“, ein extrem bahngenauer 6-Achs-Roboter, und „MicroCut“ für die Fertigung filigraner Bauteile, hat STM für alle aktuell möglichen Anwendungsgebiete eine innovative Wasserstrahl-Fertigungslösung im Programm. Bei der Konstruktion sind Funktionalität, Wirtschaftlichkeit, Bedienungskomfort sowie Transportfähigkeit die bestimmenden Faktoren. Bauweise und Preis/Leistung ermöglichen dabei auch kleinen und mittleren Unternehmen den Einstieg in die Zukunftstechnologie-Technologie Wasserstrahl. Alle Systeme werden serienmäßig gefertigt und vorinstalliert, getestet und in der Regel containerfähig ausgeliefert. Bystronic-Anwender können sich nun überlegen, ob in ihrem Fall ein Austausch oder ein Tuning die sinnvollere Investition ist. Dabei nimmt STM auch Altanlagen von Bystronic in Zahlung.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
22.10.2018

Wasserstrahlschneiden. Strategische Partnerschaft sieht die Arbeitsteilung zwischen Service und Produktion vor und strebt die Marktführerschaft in Europa an.

„Im Vorbeigehen“ – Die Digitalisierung der eigenen Köpfe und Fertigung der Silhouetten in Losgröße 1 brachte der Wolfsberger Berufsschulklasse den Sieg im Wasserstrahl-Schneidewettbewerb.
Aktuelles
28.08.2018

Die Produktdesign-Klasse der Fachberufsschule Wolfsberg gewinnt den STM Waterjet Cutting Wettbewerb.

Mit einem Wasserstrahl-Schneidsystem hat Simon Schuster (re.) das Dienstleistungsangebot von Eisen Neumüller erweitern.
Technik
14.06.2018

Praxis. Der niederösterreichische Stahlhändler Eisen Neumüller beweist, dass sich neue ­Dienstleistungsangebote lohnen — und dass Wasser und Stahl miteinander harmonieren ...

Intertool
11.05.2018

Intertool-Messerundgang. Blechbearbeitungsmaschinen zum Trennen und Umformen sind ...

Das modulare Recyclingsystem OneClean zur Wiederaufbereitung von Wasser und Abrasivsand
Aktuelles
22.02.2018

Wie beim Wasserstrahlschneiden durch die Wiederaufbereitung von Abrasivsand Ressourcen und Kosten eingespart werden können.

Werbung