Direkt zum Inhalt
Fassadengestaltung beim Autohaus Seelmaier und Tschann in Wels, ausgeführt von der Braunauer Firma Unterfurtner.

Synergien zweier Fassadensysteme

14.02.2018

Nach mehreren Jahren der Abwesenheit ist das Fassadensystem MBJ seit 2017 in Österreich wieder verfügbar.

„Kunden vom Einmannunternehmen bis zum Großkonzern.“ Alufefa-Geschäftsführer Hannes Denk.

Es wurde mit der bereits seit zehn Jahren im Bereich Metall-Glas-Technik am österreichischen Markt bekannten Firma Alufefa GmbH eine Vertriebskooperation abgeschlossen. Die Produkte umfassen Aufsatzprofilkonstruktionen in Pfosten-Riegel-Bauweise für Stahl, Alu und Holzbauten in den Ansichtsbreiten 50, 60 und 75 mm. Das Programm wird durch eine Vielzahl von Deckschalen und Sonderprofilen ergänzt. Für österreichische Kunden ist dabei besonders interessant, dass die Ansichtsbreiten 50 und 60 mm im Lager in Braunau am Inn vorrätig sind, wodurch kurze Lieferzeiten pro­blemlos bewältigt werden können.

Seitens Alufefa wurde parallel zur Einlagerung des Profilsystems MBJ auch eine entsprechende technische Abteilung geschaffen, die die Kunden von der Projektierung bis hin zur fertigen Planung, Arbeitsvorbereitung und Bestellabwicklung kompetent unterstützt. Eine Ausarbeitung von technischen Lösungen, insbesondere auch im 3D-Fassadenbereich, ist ebenso möglich, wie Erstellung von Stücklisten und Ausarbeitung von Bestellvorschlägen. Die Bestellung selbst kann im Webshop durchgeführt werden, was eine kurzfristige Abwicklung der Bestellvorgänge gewährleistet. Natürlich können Bestellungen auch „konventionell“ per Fax oder E-Mail erfolgen.

Im Jahr 2017 wurden bereits mehrere Projekte mit dem Fassadensystem MBJ erfolgreich abgewickelt, wobei das Spektrum von einfachen Pfosten-Riegel-Konstruktionen bis hin zu komplizierten Glasdachkonstruktionen reicht. Durch die einfache Verarbeitbarkeit der Profilsysteme ist es für jede Kategorie von Metallbauern möglich, die MBJ-Fassadenkonstruktion einzusetzen. „Wir haben Kunden vom Einmannunternehmen bis zum international tätigen Großkonzern“, sagt Alufefa-Geschäftsführer Hannes Denk.

Durch die Kooperation mit MBJ Fassadensysteme konnte die Alufefa GmbH ihr Angebotsspektrum im Bereich Fenster und Fassadensysteme wesentlich erweitern. Alufefa vertreibt bereits seit 2015 das Aluminiumprofilsystem Ponzio exklusiv in Österreich. „Durch die Abrundung unseres Vertriebsspektrums mit MBJ Fassadensystemen ergeben sich zwischen den Systemen MBJ und Ponzio Synergien, welche für unsere Kunden einen starken Marktauftritt garantieren“, benennt Denk die Vorteile der Kooperation.

Das Lieferspektrum von Alufefa wird durch den Handel mit Pressprofilen ergänzt. So hat sich das Unternehmen als Komplettanbieter mit örtlicher Lösungskompetenz etabliert.

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Intelligente, herstellerunabhängige Produktsuche für Architekten und Planer.
Metallbau
15.02.2018

Das Vergleichsportal Plan.One soll die die Suche nach passenden Bauprodukten einfacher machen.

HiCAD 2018 bringt anwenderorientierte Neu- und Weiterentwicklungen in allen Engineering-Bereichen.
Metall- und Infotechnik
12.02.2018

Ein Ausblick auf die neuen Releases von HiCAD und HELiOS, welche der deutsche Anbieter ISD noch im Februar 2018 veröffentlicht.

Der Geschäftsbereich Brückenkonstruktionen soll 2018 weiter forciert werden.
Aktuelles
10.02.2018

Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2017 will Hartl Metall den Aufschwung heuer weiter fortsetzen.

Geschäftsführer André Kohut und Prokuristin Beate Moeller sind die neuen Personen an der Spitze des Bochumer Softwarehauses Tenado.
Aktuelles
07.02.2018

Zu Jahresbeginn haben die Gründer Michael Hörnschemeyer und Dirk Eiben das auf CAD-Lösungen spezialisierte Softwarehaus Tenado an Maxburg Capital Partners verkauft.

Gebäudetechnik
10.01.2018

Der Hersteller von Schlössern, Beschlägen und Komponenten, WSS, präsentiert eine Broschüre zur einfachen Anwendung von Schlössern mit elektronischer Drückersteuerung.

Werbung