Direkt zum Inhalt
Beim Blendschutz ist es laut Warema Experten Ulrich Lang sinnvoll, immer den geringsten Wert anzustreben, da damit den meisten Nutzern des Raumes geholfen ist.

Tageslicht in Gebäuden: Die DIN EN 17037

12.09.2019

Der Warema Sonnenschutzexperte Ulrich Lang gibt eine Einschätzung zur DIN EN 17037.

Ohne Tageslicht geht es nicht, Es sorgt für Wohlbefinden, trägt zur Gesundheit bei und hellt im wahrsten Sinne des Wortes die Stimmung auf. Da die meisten Menschen sich jedoch überwiegend in geschlossenen Räumen aufhalten, ist besonders auch im Gebäudeinneren eine ausreichende Tageslichtversorgung und - qualität wichtig. Die Norm DIN EN 17037  „Tageslicht in Gebäuden“ gibt hierfür europaweit anwendbare Empfehlungen. Als Experte im Sonnenlichtmanagement hat Ulrich Lang, Business Development Architekten bei Warema, die Norm unter die Lupe genommen und gibt seine Einschätzung zu den vier wesentlichen Aspekten. 

Empfehlung für die Tageslichtversorgung

„Das Wichtigste, das Architekten und Planer aus der neuen Norm herausziehen können, ist die nicht zu unterschätzende Bedeutung von Tageslicht für die Nutzer der Räume“, sagt Ulrich Lang. „Stark vereinfacht würde ich sagen, dass eine gute Gebäudeplanung so viel Tageslicht wie möglich voraussetzt.“ Generell werden in der Norm drei Stufen der Tageslichtverordnung unterschieden - von gering bis hoch. „Aus meiner Sicht sollte generell die Stufe hoch angestrebt werden, sofern das baulich möglich ist.

Beurteilung der Aussicht

Um einen Arbeitsplatz hinsichtlich seiner Aussicht beurteilen zu können, gibt die Norm recht aufwändige Verfahren vor. In der Praxis ist es jedoch oft so, dass die Verteilung der Arbeitsplätze in den Räumen noch gar nicht final steht, wenn Ausrichtung und Größen der Fenster festgelegt werden. „Daher muss auch hier gelten: So viel Aussicht wie möglich gewähren, was sich am einfachsten durch große Fensterflächen in den Fassaden realisieren lässt.“ Allerdings bedeutet freier Blick nach draußen in der Regel auch eine gute Sicht nach innen. Durch regulierbare Sichtschutzvorrichtungen wird den Nutzern eines Raumes die Möglichkeit gegeben, Blicke von außen abzuschirmen.

Empfehlung für die Besonnungsdauer

Im Idealfall sollten nach der Norm Krankenzimmer, Spielzimmer in Kindergärten und mindestens ein Raum in der Wohnung immer eine Mindesbesonnung erhalten. „Diese Forderung halte ich für sehr sinnvoll", sagt Lang. „Oft wird versucht, Sonnenschutz über Vorrichtungen wie auskragende Gebäudeteile, starre Blenden oder Sonnenschutzverglasungen zu erzielen." Diese Lösungen würden aber die Sonnenstunden auch dann verringern, wenn Sonneneinstrahlung aufgrund von Helligkeit und Außentemperatur erwünscht ist. „Klug geplante Gebäude sollten möglichst viele Stunden Besonnungsdauer erreichen, die sich wiederum durch einen leistungsfähigen und flexiblen Sonnenschutz bei Bedarf begrenzen lässt."

Empfehlung für den Blendschutz

Eine Empfehlung für den Blendschutz auszusprechen ist äußerst schwierig, da das Blendungsempfinden stark von der jeweiligen Person, der Tätigkeit und weiteren Bedingungen abhängt. Das heißt, das es auch zu Blendung kommen kann, wenn der Planer sich an die Empfehlungen der Norm hält. „Sinnvoll ist es, immer den geringsten Wert anzustreben, da damit den meisten Nutzern des Raumes geholfen ist. Besser und planungssicherer ist es aber, wenn ein Blendschutz vorgesehen ist, mit dem die Lichttransmission variiert werden kann." Intelligent gesteuerte Raffstore- und Jalousiesysteme stellen den Lamellenwinkel automatisch so ein, dass keine Blendung auftritt, aber noch genügend Tageslicht einfällt, ohne dass sich der Raum aufheizt. 

Werbung

Weiterführende Themen

Der Funkantrieb von Somfy verfügt über eine Hinderniserkennung und einen Festfrierschutz.
Technik
14.03.2019

Somfy entwickelte mit dem Solarkit Oximo 40 WireFree RTS eine Rollladenmotorisierung ganz ohne Stromanschluss.

Neben den Kästen, Führungsschienen und Blenden stammen seit der Produktionserweiterung am Alukon Firmensitz auch die Raffstorelamellen aus eigener Produktion und Entwicklung.
Bau München
17.01.2019

Mit dem Aufbau einer eigenen Raffstoreproduktion hat sich Alukon in diesem Segment zum Komplettanbieter am Markt entwickelt.

Einen solarbetriebenen Profi-Screen für Fenstergrößen bis 10,8 Quadratmeter stellt der Fixscreen Solar von Renson dar.
Bau München
10.01.2019

Mit dem Fixscreen Solar und dem Screen Selector bringt Renson gleich zwei Produktneuheiten auf den Markt.

Aktuelles
30.12.2018

Arbeitssicherheit. Die neue Norm ISO 45001:2018 löst OHSAS 18001 ab, dadurch entsteht ein erster weltweiter ISO-Standard für Arbeitssicherheit und ...

Mit der richtigen Verschattung wird für die optimale Temperatur gesorgt.
Metallbau
12.12.2018

Aus alt wird modern. Wie man ein Fünfzigerjahre-Haus mittels Wintergarten erweitert.

Werbung