Direkt zum Inhalt
Der Offshore Windpark „Albatros“ in der Nordsee: 79 Windräder rund 100 Kilometer von der Küste entfernt.

Tripods, Jackets und Tripiles

16.02.2017

Innovative Rohrsysteme für Offshore-Windkraftanlagen.

Antikorrosions-Beschichtung eines Hexabase-Bauteils.

Stahlröhren oder Stahlrohrsysteme gehören bei den Fundamenten für Offshore-Windenergieanlagen (OWEA) zu den am häufigsten verwendeten Konstruktionselementen. Bei der Auswahl des Fundamenttyps spielt neben der Größe und dem Gewicht der OWEA vor allem die Wassertiefe eine Rolle, die in der Regel mit der Entfernung zum Festland wächst.

Mehr Wissen – Mehr Erfolg

Loggen Sie sich jetzt kostenlos für unseren +PLUS Bereich ein und erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen Inhalten.
  • Beiträge, Reportagen und Interviews in voller Länge
  • Premium Inhalte, wie Studien, Datenbanken, Verzeichnisse und vieles mehr…
  • Branchenrelevante Serviceinhalte, Tabellen, Kalkulationen, Vorlagen
  • Online Blättermagazine
  • Sämtliche Beiträge aus dem Archiv
  • Maßgeschneiderte Newsletterangebote
Werbung

Weiterführende Themen

V.l.: Otmar Burtscher, Collini; Markus Winkler, Doppelmayr Seilbahnen; Martin Kopf, Präsident der EGGA; Martin Mensinger, TU München/ Lehrstuhl für Metallbau; und Thomas Berr, Präsident des Österreichischen Stahlbauverbandes.
Metallbau
14.02.2020

Die neue Richtlinie „Stückverzinken von Stahlbauteilen“ stand im Mittelpunkt der Jännerausgabe des Stahlbaudialoges. 

Aktuelles
11.02.2020

Die Internationale Technologiemesse für Blechbearbeitung, „EuroBlech“ (27. – 30. Oktober 2020 in Hannover) wird um eine zusätzliche Halle erweitert.

Die Geschäftsführer der neuen Metallica Stahl- und Fassadentechnik GmbH: v.l. Jürgen Laky und Peter Tropper
Aktuelles
23.01.2020

Die Strabag-Tochter Metallica Stahl- und Fassadentechnik GmbH geht seit diesem Jahr eigene Wege.

Der CMT Cycle Step-Prozess von Fronius ermöglicht die additive Fertigung auskragender Bauteile.
Aktuelles
21.11.2019

Die Wissenschaftler des Forschungsprojektes „AM Bridge 2019" der TU Darmstadt haben den Schluss der ersten vor Ort additiv gefertigten Stahlbrücke erreicht.

Innerhalb von kürzester Zeit lieferte Jebens zwei riesige, dicke Blechtafeln mit Brennschnitt und Lochanfertigung von Deutschland nach Malta.
Aktuelles
07.11.2019

Praxis. Die Bergung havarierter Schiffe muss schnell gehen - erst recht, wenn diese in einer viel befahrenen Hafenzufahrt gesunken sind.

Werbung