Direkt zum Inhalt

Widerstand ist nicht zwecklos

11.01.2016

In Mehrfamilienhäusern favorisieren knapp 47 Prozent der Einbrecher die Haus- und Wohnungstür, 53 Prozent kommen durch Fenster und Fenstertüren. Kriminalpolizeiliche Beratungsstellen empfehlen daher vorrangig die Aus- oder Nachrüstung von Fenstern und Türen mit moderner Sicherheitstechnik.

„Quadro Safe ist eine Geschäftschance für die Fensterbranche.“

Seit einem Jahr fährt der Bauzulieferer Roto in Deutschland eine großflächige Einbruchschutz-Kampagne, die einerseits Verbraucher zu gezielten Investitionen in die Sicherheit ihrer Fenster bewegen und andererseits bei den Marktpartnern für neue Geschäftsimpulse sorgen soll.

„Selten zuvor wurden der Fensterbranche konkrete Profilierungs- und Geschäftschancen derart großzügig auf dem Tablett serviert“, konstatiert Roto-Marketingleiter Udo Pauly im Rahmen des internationalen Roto-Fachpressetages Mitte November in Wien. Die Ende 2014 in Deutschland zusammen mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket lancierte Einbruchschutz-Kampagne „Roto Quadro Safe“ soll 2016 auf Österreich ausgeweitet werden.

Der Vorstandschef der Roto Frank AG will aber noch mehr: er fordert EU-weite Rahmenbedingungen für Maßnahmenpakete in Sachen Einbruchschutz, Mindeststandards bei Alt- und Neubauten, staatliche Förderung von Einbruchschutz-Investitionen, aber auch eine Aufstockung polizeilicher Ressourcen zur besseren Aufklärung von Straftaten. [red]

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Mit rund 2,6 Millionen Fahrgästen ist das Verkehrsnetz der Wiener Linien eine „kritische Infrastruktur", die eine einheitliche, elektronische Schließanlage benötigt.
Aktuelles
16.07.2019

Zutrittstechnik. Einheitliche elektronische Schließsysteme im verkehrsnetz der Wiener Linien.

„Den Fenstern der Zukunft ist Technik egal.“ - diese Prognose wagte Roto Vorstand Eckhard Keill.
Aktuelles
12.07.2019

Beim „1. Wiener Fensterkongress" blickte Beschlägehersteller Roto in die Fensterwelt von morgen.

In Wiener Neudorf produzierte die Stippl GesmbH Holz- bzw. Holz-Alu-Fenster und Türen.
Aktuelles
11.07.2019

Nach 88 Jahren stellt die Stippl GesmbH aus Wiener Neudorf den Betrieb ein – der Eigentümer nennt den Preisdruck aus dem Osten und die schlechte Zahlungsmoral großer Auftraggeber als Ursachen.

Die Schörghuber Feuchtraumtüren werden oft in Sanitärbereichen eingesetzt, da es hier regelmäßig kurzzeitig zu geringer Luftfeuchtigkeit kommt.
Aktuelles
08.07.2019

Funktional und vielfältig - so beschreibt Schörghuber sein neues Programm für Feucht- und Nassraumtüren.

Der Holzindustrie-Vorstand: Herbert Jöbstl, Erich Wiesner, Erlfried Taurer (v.l.n.r.)
Aktuelles
18.06.2019

Die heimische Holzindustrie zieht eine positive Jahresbilanz. Auch Holzfenster und Türen haben zugelegt.

Werbung