Direkt zum Inhalt

Neubau des Paracelsusbad begonnen

18.04.2017

Nun sind auch die letzten Abbrucharbeiten des Paracelsusbad erfolgt. Am 18. April 2017 starteten die Arbeiten für den Neubau, der 27 Monate dauern soll. 

Abrissarbeiten vom Paracelsusbad

Das Paracelsusbad beim Kurgarten in Salzburg wurde 1956 gebaut. 60 Jahre später wurde es geschlossen und 2017 mit den Abbrucharbeiten begonnen. Dabei hat es einige Zeit gedauert, bis der Neubau bestätigt werden konnte. 2015 kam ans Licht, dass die Stadt Salzburg beim geplanten Bad gepfuscht haben soll. "Fehler bei der Ausschreibung, Fehler beim Kostenrahmen und Fehler auch bei den Vorgaben für die Planer und Architekten.", berichtete damals ORF.at. Am 18. April 2017 konnte aber endlich der Neubau gestartet werden. 

 

Details

Der Neubau weist einen umbauten Raum von 44.107 m³ auf, die Bruttogrundfläche beträgt oberirdisch 10.941 m², unterirdisch 3.256 m².  Die Nutzfläche wird oberirdisch 8.423 m², unterirdisch 2.976 m² und in den Außenanlagen 594 m² betragen. Nach Berechnungen der Statiker werden für das Projekt 9.750 m³ Beton verbaut sowie 1.350 Tonnen Betonstahl und weitere 485 Tonnen Baustahl eingesetzt. Das Paracelsusbad mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 59,5 Mio € ist jedenfalls das größte Einzel-Bauvorhaben, das die Stadt Salzburg in diesem Jahrzehnt umsetzt. Die Finanzierung erfolgt aus zweckgebundenen Rücklagen.

 

Spannende Entdeckung

Erkundungen haben ergeben, dass die Reste der historischen Stadtbefestigung an den Randbereich der Tiefgarage reichen. Vorgeschlagen wird, hier ein unterirdisches 'Schaufenster' in die Geschichte der Bastionsbauten einzubauen. Vorgespräche dazu mit dem Bundesdenkmalamt verlaufen positiv.

Werbung
Werbung