Direkt zum Inhalt
Der Markt für Terrassendielen wächst 2018 um voraussichtlich vier Prozent.

Der nächste Sommer kommt bestimmt: Terrassendielen sind gefragt

22.11.2018

Der Markt für Terrassenbeläge wächst in Österreich im Jahr 2018 voraussichtlich um vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil an WPC steigt dabei stärker als Holz, zeigt eine Marktstudie von Branchenradar zu Terrassenbelägen in Österreich.

Der Markt für Terrassendielen gewinnt mehr und mehr an Fahrt. Nachdem sich bereits das Jahr 2017 besser entwickelte als erwartet, beschleunigt das Umsatzwachstum im laufenden Jahr voraussichtlich auf vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt gehen die Marktforscher von Branchenradar.com für 2018 von Herstellererlösen von 22,7 Millionen Euro aus.

Angeschoben wird der Markt einmal mehr vom Wohnungsneubau, der für achtzig Prozent des Wachstums verantwortlich ist. Im Vergleich zu 2017 erhöhen sich hier die Erlöse im heurigen Jahr um 7,3 Prozent. Die Belebung des Marktes resultiert zudem zu einem erheblichen Anteil aus der anhaltend rasch steigenden Nachfrage nach WPC. Im Vorjahr wuchs der Absatz von WPC um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr, heuer sind es voraussichtlich nochmals rund acht Prozent. Damit kommt das Material auf einen Gesamtanteil von rund 30 Prozent an den Herstellerumsätzen. Bei Hölzern entwickelt sich im Jahr 2018 nur Thermoholz rascher als der Markt. Die Erlöse wachsen um 5,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Den größten Anteil an den Herstellerumsätzen machen zwar nach wie vor unbehandelte Hölzer (39,7 Prozent) aus, der Umsatz stagniert hier allerdings bei rund neun Millionen Euro. (red/branchenradar)

Werbung
Werbung