Direkt zum Inhalt

Forschungstagung 2009 in Rosenheim

13.05.2009

Automatisierung und Elektronik steht im Zentrum der Forschungstagung 2009, zu der das ift am 13. und 14. Mai nach Rosenheim einlädt.

Am 13. und 14. Mai 2009 lädt das ift zum 1. ift-Forschungstag nach Rosenheim ein. Unter dem Motto „Automatisierung und Elektronik – Innovative Technik zur Gestaltung zukünftiger Anforderungen“ wird ein anspruchsvolles Programm geboten. Als Novum veranstaltet das ift Rosenheim den Forschungstag in den Räumlichkeiten der Hochschule Rosenheim. Der jährlich abgehaltene Wissenstransfer findet in diesem Jahr unter dem Motto „Automatisierung und Elektronik – Innovative Technik zur Gestaltung zukünftiger Anforderungen“ statt. Der Einsatz von Elektronik und Elektromechanik zur Automatisierung ist eine Schlüsseltechnologie für die Fenster-, Türen- und Fassadenbranche, um die steigenden Anforderungen an die Energieeffi­zienz, den Nutzerkomfort, eine erhöhte Sicherheit oder an barrierefreies und seniorengerechtes Bauen zu erfüllen.
Zukunftsfähige Gebäudekonzepte verlangen einen bedarfsgerechteren, energiebewussteren und kostengünstigeren Betrieb als heute. Bauelemente und Steuerungssysteme müssen für verschiedene Zwecke nutzbar sein und eine hohe Flexibilität sowie eine einfache Anbindung an die Gebäudetechnik bieten. In der Praxis müssen die Bauelemente deshalb mit den Komponenten der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) wie Elektrotechnik, Heizung etc. kommunizieren und in ein Gesamtkonzept integriert werden.
Das anspruchvolle Tagungsprogramm führt unter anderem vom Thema „Forschung als Zukunftsaufgabe“ über „Barrierefreiheit durch Automatisierung“ bis hin zu „Mechatronische Fenster und Fassaden“ oder „Bedarfsgesteuerte Lüftung“. Ein weiteres Highlight ist ein Besuch im „Haus der Gegenwart“ in München. Hier wurde komfortables Wohnen durch den Einsatz entsprechender Gebäudeleittechnik ermöglicht. Eine Führung stellt sowohl die technischen als auch die architektonischen Aspekte vor. www.ift-rosenheim.de

aus: Tischlerjournal 5/09, S. 5

Autor/in:
Redaktion Tischler Journal
Werbung
Werbung