Direkt zum Inhalt
Stuhl „Dyna“, Entwurf: Markus Faißt, Hittisau, Herstellung: Holzwerkstatt Markus Faißt, Hittisau, Foto: Adolf BereuterBrettsofa, Entwurf: Wolfgang Riegger, Heiligenberg, Herstellung: Tischlerei Bereuter, Martin Bereuter, Lingenau, Foto: Adolf BereuterDreibeinhocker, Entwurf: Anton Mohr, Andelsbuch, Herstellung: Tischlerei Mohr, Alexander Mätzler, Andelsbuch; Drechslerei Christoph Steurer, Schwarzenberg, Foto: Adolf Bereuter„Bertl“, Wand- und frei stehende Garderobe, Entwurf: Hans Karuga Industrial Design, Wessling, Herstellung: Schmidinger Möbelbau GmbH, Schwarzenberg, Foto: Adolf BereuterHolzbank, Entwurf: Oskar Leo Kaufmann ZT-GmbH, Dornbirn, Herstellung: Tischlerei Rüscher GmbH, Heinz Rüscher, Schnepfau, Foto: Adolf BereuterSanierungsvorschlag für Kastenfenster „Licht-Blick“, Entwurf: Architekturbüro Felder Geser, Walter Felder, Egg, Herstellung: Schwarzmann – Fenster und Türen aus Holz, Claus Schwarzmann, Schoppernau; Metallgestaltung Flatz, Bruno Flatz, Egg; Malerei Fetz GmbH, Michael Fetz, Alberschwende, Foto: Adolf BereuterArmlehnsessel mit Fuß­schemel „Lo“, Entwurf: Robert Rüf, Wien, Herstellung: Dür Naturholzmöbel, Raimund Dür, Alberschwende, Foto: Adolf Bereuter

Handwerk in Hochform

04.11.2015

Ausgeschrieben vom Werkraum Bregenzerwald wurde heuer zum siebten Mal der Gestaltungswettbewerb Handwerk+Form durchgeführt. 

Alle drei Jahre findet der Gestaltungswettbewerb Handwerk+Form statt, den der Werkraum Bregenzerwald in Andelsbuch samt begleitender Ausstellung durchführt. Mit dem Preis soll die Zusammenarbeit von Handwerkern aus dem Bregenzerwald mit Entwerfern und Architekten aus dem In- und Ausland gefördert werden. Eine Jury vergibt dazu die Handwerk+Form-Preise und bewertet dabei nicht nur die Formschönheit des Produkts, sondern auch die handwerkliche Ausführung und die Eignung für den täglichen Gebrauch. 
In diesem Jahr wurden 115 Arbeiten eingereicht, die Mitte Oktober in der Begleitausstellung gezeigt wurden. Die Präsentation in ehemaligen Werkstätten und Stadeln, ungenutzten und sanierten Häusern führte die Besucher in einem Rundgang durch das ganze Dorf. In unserer Bildergalerie sehen Sie kleine Auswahl aus den Einreichungen. (red/werkraum) 
www.werkraum.at

Werbung

Weiterführende Themen

Ima und Schelling firmieren zukünftig unter einheitlichem Unternehmensnamen.
Aktuelles
14.10.2019

Der Zusammenschluss zur Ima Schelling Group führt bei beiden Unternehmen jetzt auch zu neuen Firmennamen.

Platz 1 beim LignoramAward ging an dieses Barmöbel von Sebastian Müller.
Aktuelles
14.10.2019

Am 11. Oktober wurde im Museum Lignorama in Riedau das beste Meisterstück 2019 ausgezeichnet: Der erste Platz ging an Sebastian Müller aus Vorarlberg für sein Barmöbel mit Messingeinsätzen.

Raumteiler „Duat und Döt“ von Christina Eberle, entstanden 2019 in der Meisterschule für Tischlereitechnik und Raumgestaltung der HTBLVA Graz-Ortweinschule.
Meisterstücke
10.10.2019

Christina Eberles Raumteiler-Möbel mit Stahlrahmen bietet auch Platz für Pflanzen.  

Meisterstücke
10.10.2019

Fabian Bodner hat mit seinem Meisterstück „Buddy“ ein vielseitiges, turm­artiges Aufbewahrungsmöbel gefertigt.

Auf der profit H10 von Format-4 können Platten mit Maßen von 4,30 mal 2,16 Meter in einem Stück bearbeitet werden.
Themen
03.10.2019

Die Firma Design Composite aus Niedernsill im Pinzgau fertigt Verbundplatten für den Nutzfahrzeugbau und transluzente Architekturpaneele. Für die Bearbeitung der Hightech­werkstoffe setzt man auf ...

Werbung