Direkt zum Inhalt
Mit der Centateq S-900 hat Homag eine besonders leistungsfähige Einportal-Anlage für die Fensterfertigung.

Homag: Neue Namen, neues Outfit

07.03.2018

Der Maschinenhersteller Homag hat seinen Maschinen ein komplett neues Design und neue Namen verpasst. Außerdem zeigt Homag bei der Holz-Handwerk in Nürnberg rund 30 Maschinen und Zellen live in Aktion. 

Nicht nur das Maschinendesign und die Namen haben sich geändert – auch das Homag-Logo ist neu.

Bereits vor einem Jahr hat der deutsche Maschinenhersteller Homag begonnen, seine bis dahin unter unterschiedlichen Markennamen geführten Maschinentypen neu zu sortieren und sie unter der alleinigen Marke Homag zusammengefasst. Es gibt ab sofort auch für die einzelnen Maschinenarten neue, einheitliche Produktbezeichnungen. Die Kantenanleimmaschinen heißen so beispielsweise künftig Edgeteq, die dazu passende Rückführung Loopteq, Schleifmaschinen Sandteq, die Sägen Sawteq und die  bisher als „powerProfiler“ bekannten CNC-Fenstermaschinen der Baureihe BMB 800/900 finden die Messebesucher unter dem Namen Centateq S-800/900. 
Außerdem präsentieren sich die Maschinen in komplett neuem Design – und zwar nicht nur was die äußere Gestaltung angeht, mit Fokus auf die Funktionalität hat man auch im Hinblick auf die Maschinenbedienung an den Rädchen geschraubt. Außerdem lassen sich sämtliche neuen Maschinen und Anlagen einfach und unkompliziert mit dem digitalen, Cloud-basierten Servicesystem tapio verbinden. 

Bei der Holz-Handwerk Messe in Nürnberg zeigt Homag rund 30 Maschinen und Zellen live in Aktion. Dazu gehört auch eine „Autonome Zelle“, also eine Werkstatt, die komplett autonom arbeitet. Sie besteht aus zwei Zellen – einer für die Kantenbearbeitung, einer mit vertikaler CNC und Roboterhandling –, die in sich bereits automatisiert laufen, und die durch selbstständige Logistik-Helferlein (fahrerlose Transportfahrzeuge) verbunden werden. 

Plattensägen: Sawteq

Wem das noch eine Spur zu futuristisch erscheint, für den bleiben immer noch die zahlreichen Einzelmaschinen. Bei der Plattenaufteiltechnik hat Homag seine Handwerk-Baureihe 2 um ein Modell mit integriertem Hubtisch erweitert. Aus der bisherigen HPL 200 wurde die Sawteq B-200, die dank des Hubtisches noch durchsatzstärker sein soll und per Gabelstapler gleich mit ganzen Plattenpaketen beschickt werden kann. Diese werden dann einzeln und automatisch für den Zuschnitt auf den hinteren Maschinentisch geschoben – so soll Zeit gespart und die Produktion weiter beschleunigt werden. Für die Sawteq B-200 gibt es außerdem weitere neue Ausstattungsoptionen – etwa ein Abstapelmodul oder breitere Luftkissentische (800 statt 600 mm). Es verfügen fast alle Plattenaufteilsägen – auch die B-130 (bisher HPP 130) und die Baureihe 2 über die moderne Sägensteuerung Cadmatic 5. Die Besonderheit daran ist die Assistenzanzeige, die auf dem Monitor stets den nächsten Arbeitsschritt anzeigt – so lange, bis dieser ausgeführt wurde. 

Kantenanleimen: Edgeteq

Natürlich tut sich bei Homag auch bei den Kantenanleimmaschinen viel Neues: Für den Einstiegsbereich präsentiert man mit der Edgeteq S-200 (bisher: Ambition 1130 FC) einen kleinen Allrounder mit Fügefräsaggregat, zweimotorigem Kappaggregat, Fräsagregat und drei Finishaggregaten – auch erste Automatisierungen sind dabei möglich. Auch für höhere Ansprüche hat man neue Entwicklungen parat: Wer in seinem Betrieb mit unterschiedlichen Anleimverfahren arbeitet, kann dieses jetzt in kurzen Zeitabständen wechseln: Sowohl PU, EVA als auch die Nullfugen-Technik airTec können jetzt auf einer Maschine betrieben werden. Die neue Drei-Profiltechnik schafft außerdem den schnellen, automatischen und wiederholgenauen Wechsel zwischen drei Profilen und Fase 20°.

Schleiftechnik: Sandteq

Mehr Technik für kleineres Budget will Homag künftig bei den Einsteiger-Schleifmaschinen Sandteq W-100 (bisher SWT 100) bieten. Hier kann der Anwender ab sofort aus fünf verschiedenen Ausstattungspaketen (zwei in der Einband- und drei in der Zweibandausführung) wählen, in denen bisher zusätzlich auszuwählende Features enthalten sind.

CNC- und Fenstertechnik

Die besonders leistungsfähige Einportal-Anlage Centateq S-900 (bisher BMB 925) für Fenstervertigung verfügt über zwei Bearbeitungstische und unabhängige Aggregate auf beiden Portalseiten. Das bedeutet, dass zwei komplett unterschiedliche Teile unabhängig voneinander gleichzeitig bearbeitet werden können. Zusätzlich ist auf der Maschine die Doppelspindeltechnik zu finden. So lassen sich über 60 Einheiten pro Schicht im optimierten Praxiseinsatz bearbeiten.
Auch in der Komplettbearbeitung von Fenstern hat der Hersteller neue Entwicklungen parat – mit integrierten Lösungen für die Einzelteilfertigung. Dazu hat man Kompetenzen aus der Hobel-, CNC- und Oberflächentechnik kombiniert. Die Basis bildet die Baureihe Centateq S-800/900. Der Partner für das Hobeln ist die Mouldteq M-300 (bisher LPP 300) mit powerTouch-Bedienung und einem Schnellwechsel-System für Werkzeuge. Mit sechs Spindeln kann die Glasleiste ausgetrennt und unten bzw. oben finish-gehobelt werden. Für das perfekte Oberflächen-Finish kommen Maschinen zum Imprägnieren oder Lackieren der Fenster-Einzelteile zum Einsatz. Am Ende soll der Fensterhersteller so von maßgeschneiderten Konzepten für montagefertige und fertig beschichtete Fensterteile profitieren. (red/homag) 
www.homag.com 
 

Werbung

Weiterführende Themen

Zum Einsatz kommt bei Feuerstein mit der sogenannten SP- und der Hybridtechnologie die ­neueste Oertli-Werkzeuggeneration.
Themen
02.10.2015

In der Tischlerei Feuerstein in Nüziders sorgen seit Kurzem ein neues Homag-Bearbeitungszentrum und Hightechwerkzeuge von Oertli dafür, dass in der Fenster- und Türenfertigung alles perfekt läuft ...

Werbung