Direkt zum Inhalt
Textile Oberflächen ergänzen jetzt das Angebot – hier „Textil Graphite“ kombiniert mit dem Unifarbton „Terre“.

Kaindls neue Dekorkollektion: Alles an Board

05.12.2019

Anfang 2020 bringt Kaindl die neue „Boards“-Kollektion auf den Markt. Das erklärte Produkthighlight nennt sich „Eiche Evoke“. Als ein neuer Trend gesellen sich zu den Non-Wood-Dekoren jetzt auch textile Oberflächen hinzu.

Das Produkthighlight der neuen Kollektion ist die Eichen-Variante Evoke.
Betonoberflächen im Zusammenspiel mit der Farbe „Black Blue“ in Optimatt-Ausführung

Die Präsentation der neuen Boards-Kollektion war beim Salzburger Holzwerkstoffhersteller Kaindl auch Anlass für einige räumliche Veränderungen. Der Ausstellungsbereich im ersten Stock des „Floor House“ am Firmensitz in Wals wurde komplett neu gestaltet und präsentiert sich jetzt als moderner, offener und flexibel nutzbarer Raum, der ebenso Platz für die Präsentation der neuen Kollektion wie für die Bewirtung von Gästen bietet. 
Auch die Boards-Kollektion, die bei Kaindl neben Dekoren und Strukturen auch furnierte Platten und Arbeitsplatten umfasst, hat das Team von Gerhard Dürnberger, dem Leiter der Produkt- und Designentwicklung, neu gegliedert. Die Dekor- und Oberflächenvarianten hat man dazu übersichtlich in fünf Hauptbereiche gegliedert. 

Neue Dekor-Einteilung

Die „Colorline“ umfasst mit den beiden Unterkategorien „Classic“ und „Creative“ die Unifarbdekore. Die Classic-Linie ist dabei mit 58 Dekoren besonders umfangreich ausgefallen, bietet die obligatorische Auswahl an Weiß-Varianten (von Polarweiß über Kristallweiß bis Diamond White) ebenso wie die zum aktuellen Gestaltungstrend passenden Grau-Abstufungen von Weißgrau bis hin zum tiefen Schwarz. Als Kontrast dazu gibt es auch bunte Farbeinsprengsel. Diese seien in der neuen Kollektion weniger knallig und dafür etwas gedeckter als bisher ausgefallen, erklärt Gerhard Dürnberger. 
Die Creative-Kategorie hält weitere 18 Dekore – darunter einige in Ultramatt – sowie sieben „Optimatt“-Ausführungen bereit, die dank Anti-Fingerprint-Beschichtung für Oberflächen ohne lästige „Tapser“ sorgen.

Materialvielfalt

Der neue Dekorbereich „Artline“ umfasst eine große Bandbreite an Nicht-Holz-Materialien, die sich gut mit Unifarb- oder Holzdekoren kombinieren lassen. Mit ­„Fabric Art“ greifen die Kaindl-Designer dabei einen neuen Trend auf und haben in der Kategorie sechs Textildekore zusammengefasst, die mit der „Geotex“-Oberfläche auch die passende Struktur bekommen. In der „Concrete Art“-Gruppe sorgen mineralische Oberflächen und Beton für urbanen Charme. Die elf „Metal Art“-Dekore wiederum verleihen Möbeln mit Stahl-, Kupfer- oder Rostoberflächen einen speziellen Charakter. Abgerundet wird die „Artline“ mit fünf Steindekoren, mit denen sich elegante und markante Akzente setzen lassen.

Holzdekore

Ein Ende des Eichen-Trends ist weiterhin nicht abzusehen, und so findet er sich auch in der neuen Kaindl-Kollektion in den verschiedensten Varianten und Anmutungen. Das erklärte Produkthighlight der aktuellen Kollektion ist dabei die neue Eichen-Variante „Evoke“, die zwischen „Classic“-Look und „Fossil“-Interpretation eine schöne Gestaltungsbandbreite abdeckt. Dazu kommen in der „Woodline Natural“-Reihe, die insgesamt 34 Dekore umfasst, auch verschiedene Eichen-Hirnholz-Varianten oder kräftige und charaktervolle „Historic“-Dekore. „Wir wollten dabei auch aufzeigen, wie man sich mit Eichenoberflächen abgrenzen und etwas Besonderes bieten kann, oder wie man damit verschiedene Akzente setzen kann“, sagt Dürnberger. Auch vom Eichenklassiker „Sanremo“ finden sich wieder sieben Varianten in der Woodline Natural-Linie – ebenso wie weitere Hölzer wie etwa Ulme, Esche oder ­Kirsche. 
Auch in der Woodline Classic-Kategorie mit insgesamt 54 Dekoren (davon 20 neue) ist die Eiche in unterschiedlichsten Anmutungen vertreten ebenso wie Nuss- oder Fichtendekore sowie eine große Auswahl weiterer Holzarten. Speziell für Türenhersteller gibt es auch sieben Schichtstoffdekore mit quer verlaufender Maserung.
Sämtliche in den Produktunterlagen mit „K“ gekennzeichneten Varianten sind übrigens exklusive Kaindl-Produkte, die komplett aus dem eigenen Haus stammen.

Furnierplatten

Abgerundet wird das Holzoberflächen-Sortiment von den echtholzfurnierten „Realwood“-Platten. Von der Eiche sind hier neun Varianten zwischen Altholz und „Volcano“ erhältlich, dazu kommen noch 15 Hart- und acht unterschiedliche Weichholz-Varianten.
Ergänzt wird das Dekor- und Oberflächensortiment mit neuen Arbeitsplatten, die mit insgesamt 50 Dekoren zwischen Stein-, Metall- und Holzoberflächen ein breites Angebot für vielfältige Designvarianten bieten. 

Präsentationsmaterialien

Neue Wege haben die Salzburger Holzwerkstoff-Spezialisten auch bei der Gestaltung der Präsentations- und Verkaufsunterlagen beschritten. Die traditionelle „Hängemappe“ wurde abgeschafft, dafür sind alle Informationen im Kollektionsbuch, einer Broschüre und vor allem im praktischen Kollektionsfächer übersichtlich und handlich dargestellt. Die neuen Verkaufsmedien, berichtet Marketing- und Designchef Dürnberger stolz, sind diesmal komplett vom Team im eigenen Haus entwickelt und gestaltet worden.
Erhältlich ist die neue Boards-Kollektion ab Jänner 2020. www.kaindl.com

Autor/in:
Thomas Prlic
Werbung

Weiterführende Themen

Eiche Heritage mit matt lackierter Oberfläche.
Produkte
11.09.2018

Holzboden-Hersteller Kaindl erweitert mit der neuen Flooring collection das Sortiment um 18 edle Holzboden-Varianten.

Der neue Lack von Heidelberg Coatings bietet ein ausgezeichnetes Farbergebnis mit robuster Oberfläche.
Produkte
13.06.2018

Heidelberg Coatings hat einen neuen Lack, der im gesamten Innenausbau einsetzbar ist. 

„Endgrain“ bezeichnet ein innovatives Dekor, bei dem alle Facetten der natürlichen Holzstruktur zur Geltung kommen.
Aktuelles
10.05.2018

Speedmaster liefert Möbelteile in 48 Stunden ab Werk. Damit das auch so bleibt, entsteht derzeit ein neuer Standort in Eberstalzell.

Die neue Produktlinie umfasst Stein- und Holzdekore sowie drei Design-Varianten.
Produkte
06.04.2018

Rehau bietet neue Produktvarianten für seine Rauvisio crystal-Kollektion.

Bis Ende 2018 errichtet Egger in Biskupiec, Polen, ein hochmodernes Spanplattenwerk mit 650.000 m³ Kapazität.
Aktuelles
22.11.2017

Mit dem neuen Produktionsstandort in Biskupiec will der Holzwerkstoffhersteller den wachsenden Markt in Polen und den Nachbarregionen noch besser versorgen.

Werbung