Direkt zum Inhalt

Konjunktur-Achterbahn

19.10.2016

Durchwachsenes erstes Halbjahr, trotzdem bessere Stimmung in der Branche, aber mit Pessimismus ins Jahresende – bei den aktuellen Konjunkturdaten geht´s kräftig auf und ab.

Insgesamt hat der Pessimismus im Vergleich zum Vorquartal zugenommen.
Per Saldo hat sich das Stimmungsbarometer im Vergleich zum Vorquartal verbessert.

Die KMU Forschung Austria veröffentlicht quartalsweise Konjunkturberichte für die unterschiedlichsten Branchen. Für die heimischen Tischlereien (analysiert wurden diesmal die Meldungen von 190 Betrieben mit 2826 Beschäftigten) zeichnet die aktuelle Auswertung diesmal ein sehr uneinheitliches Bild. Denn obwohl die Aufträge im ersten Halbjahr 2016 rückläufig waren, ist die Stimmung in der Branche im dritten Quartal (von Juli bis September kräftig gestiegen). Für die letzten drei Monate des Jahres sind die Erwartungen hingegen wieder eher pessimistisch. Hier die Zahlen im Detail:

Auftragseingänge 1. Halbjahr 2016

Im Branchendurchschnitt sind die Auftragseingänge im ersten Halbjahr 2016 gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 wertmäßig um 0,5 % gesunken (Gewerbe & Handwerk gesamt: -1,3 %) 
19 % der Betriebe meldeten dabei Steigerungen um durchschnittlich 15,3 %, bei 55 % der Betriebe lagen die Auftragseingänge auf Vorjahresniveau und 26 % der Betriebe verzeichneten Rückgänge um durchschnittlich 17,9 %.

Beurteilung der Geschäftslage

Für die Monate Juli bis September (= 3. Quartal) beurteilten 41 % der Betriebe die Geschäftslage mit „gut“, 40 % mit „saisonüblich“ und 19 % der Betriebe mit „schlecht“. Zusammenrechnet hat sich damit das Stimmungsbarometer im Vergleich zum Vorquartal verbessert.

Auslastung

Im Branchendurchschnitt sichert der Auftragsbestand eine Vollauslastung für 9,8 Wochen. Im Vergleich zum 3. Quartal des Vorjahres ist der durchschnittliche Auftragsbestand um 14,8 % gestiegen.

Auftragseingangserwartungen

Für das 4. Quartal 2016 prognostizieren 7 % der Betriebe, dass die Auftragseingänge gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr steigen werden, 78 % erwarten keine Veränderung und 15 % rechnen mit Rückgängen. Insgesamt hat der Pessimismus im Vergleich zum Vorquartal zugenommen.

Weitere Zahlen & Fakten aus der aktuellen Konjunkturerhebung finden Sie ab November in der Ausgabe 11 des Tischler Journals.

Autor/in:
Redaktion Tischler Journal
Werbung
Werbung