Direkt zum Inhalt
 © Ortweinschule | Manuel Schaffernak, Heiko Kienleitner © Ortweinschule | Manuel Schaffernak, Heiko Kienleitner © Ortweinschule | Manuel Schaffernak, Heiko Kienleitner © Ortweinschule | Manuel Schaffernak, Heiko Kienleitner

Kreativer Arbeitsplatz

11.03.2019

Jakob Baptist hat einen skandinavisch-schlichten Zeichentisch mit markantem Fußgestell als Meisterarbeit gefertigt.

An die Qualität einer guten Handzeichnung kommen auch Apps und Zeichenprogramme nicht heran, ist Jakob Baptist überzeugt. Er hat sich für sein Meisterstück zum Ziel gesetzt, einen für Handzeichnungen maßgeschneiderten, in Sachen Ergonomie und Zeichenzubehör entsprechend ausgestatteten Arbeitsplatz zu entwerfen und hat einen ebenso gestalterisch spannenden wie funktionalen Zeichentisch entwickelt. Sein Meistermöbel ist mit einer Paralellogramm-Zeichenmaschine kombiniert und trägt den schwedischen Namen „utforma kreativa“, was übersetzt so viel wie „Kreativarbeitsplatz“ bedeutet. Jakob Baptist nimmt damit auch auf die Schlichtheit und Eleganz des skandinavischen Stils Bezug.

Markant ist an dem Tisch nicht nur die ungewöhnlich gestaltete Unterkonstruktion – das Fußgestell besteht aus Elementen aus schichtverleimter Braunesche, die Konturen dafür wurde mithilfe einer CNC-Maschine gefräst. Die Anordnung und die Konstruktion der Füße basiert auf den ergonomischen Maßen der menschlichen Beine. Die Arbeitsplatte darüber ist um 500 mm verschiebbar, um so Zugriff auf einen Teil des darunterliegenden Auszugs zu ermöglichen. Das Trägermaterial – eine 19-mm-Spanplatte – ist mit anthrazitfarbenem Linoleum belegt, das zusammen mit der Trägerplatte auf Gehrung gearbeitet ist. Auf der gegenüberliegenden Tischseite befindet sich eine zweite Lade. In den beiden Auszügen – die Eckverbindungen sind mit Schwalbenschwanzzinken verarbeitet – ist Platz für Zeichenuntensilien und Stauraum für Papier und Computer untergebracht. Ergänzt wird das Hauptmöbel – das eigentliche Meisterstück – mit einer ebenfalls sehenswerten Zeichenmaschine aus dem Jahr 1950.

Werbung

Weiterführende Themen

Platz 1 beim LignoramAward ging an dieses Barmöbel von Sebastian Müller.
Aktuelles
14.10.2019

Am 11. Oktober wurde im Museum Lignorama in Riedau das beste Meisterstück 2019 ausgezeichnet: Der erste Platz ging an Sebastian Müller aus Vorarlberg für sein Barmöbel mit Messingeinsätzen.

Raumteiler „Duat und Döt“ von Christina Eberle, entstanden 2019 in der Meisterschule für Tischlereitechnik und Raumgestaltung der HTBLVA Graz-Ortweinschule.
Meisterstücke
10.10.2019

Christina Eberles Raumteiler-Möbel mit Stahlrahmen bietet auch Platz für Pflanzen.  

Meisterstücke
10.10.2019

Fabian Bodner hat mit seinem Meisterstück „Buddy“ ein vielseitiges, turm­artiges Aufbewahrungsmöbel gefertigt.

Barmöbel aus Räuchereiche mit Messingelementen von Sebastian Müller.
Aktuelles
11.09.2019

13 Kandidaten, die in diesem Jahr ihre Meisterprüfung in Österreich abgelegt haben, stellen sich heuer der Fachjury und dem Publikum im Wettkampf um den LignoramAward.

Meisterstücke
09.09.2019

Matthias Öttls TV-Möbel besticht durch schlichte, moderne Gestaltung und gutes Gespür für Proportionen.

Werbung