Direkt zum Inhalt
Das Verschmelzen der Lebensbereiche Kochen, Wohnen, Leben und Kommunikation stand beim Messeduo thematisch im Mittelpunkt.

Küchenwohntrends & möbel austria: Salzburger Messedoppel im Aufwind

08.06.2017

Mehr Fläche, mehr Aussteller, mehr Besucher: Das Salzburger Messeduo küchenwohntrends und möbel austria steigerte sich heuer in allen Bereichen und bot einen thematischen Mix aus Design, Handwerk und Technik.

Mit ihrer Positionierung zwischen Handwerk, Technik, Design und Handel stellt die Messe-Kombination aus küchenwohntrends und möbel austria eine interessante Ergänzung der Fachmesselandschaft dar. Diese Ausrichtung der Messe, die vom 10. bis 12. Mai 2017 zum dritten Mal in Salzburg stattfand, punktete sowohl bei Besuchern als auch Ausstellern. Das Verschmelzen der Lebensbereiche Kochen, Wohnen, Leben und Kommunikation kam gut an und brachte der alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung eine Steigerung in allen Bereichen gegenüber 2015: 221 Aussteller bzw. Marken, was einen Zuwachs von über zehn Prozent bedeutet, elf Prozent mehr Fläche und auch mehr Gäste: Heuer fanden 4279 Fachbesucher den Weg in die Salzburger Messehalle 10, ein Plus von 3,3 Prozent. 
So erfreulich die Zahlen sind, sie stehen nicht allein im Mittelpunkt. „Bei unseren Zielen steht Qualität vor Quantität“, erklärt Erich Gaffal, vom oberösterreichischen Möbel- und Holzbau-Cluster, dem Veranstalter der möbel austria. „Der Besucher sieht aufgrund der Konzentration der Aussteller rasch und unkompliziert einen attraktiven Querschnitt der Branchenhighlights mit den neuesten Entwicklungen und Trends im Einrichtungsdesign.“ 

Positive Ausstellerstimmen

Für die Aussteller im Fokus stehen natürlich erfolgreiche Geschäfte, die auf gelungener Kommunikation zwischen den Beteiligten basieren. Lob gab es in diesem Zusammenhang auch für die Rahmenbedingungen: für die designorientierte Präsentation, für die Vorträge, für das begleitende Service und die Infrastruktur. Anton Nothegger, Geschäftsführer des Tiroler Unternehmens Nothegger Massiv, war etwa besonders von dem Mix aus technischen und Design-Neuheiten angetan. Häfele Österreich-Geschäftsführer Günter Bachinger wiederum zeigte sich vom guten Besuch, von den hochwertigen Gesprächen und der guten Stimmung begeistert. Und Sebastian Dunkel, Verkaufsleiter für u. a. Österreich und die Schweiz bei Schüller Küchen, berichtete von regem Interesse: „Es ist enorm wichtig, eine funktionierende Messe dieser Ausrichtung in Österreich zu haben.“ 

Interessante Besucherstruktur

Interessant ist die von den Veranstaltern analysierte Zusammensetzung der Fachbesucher: Vertreter des Möbelhandels (1030) sowie Tischler, ebenfalls mit dem Schwerpunkt Handel (1006), stellen gemeinsam rund die Hälfte der Besucher. An Position drei finden sich erwartungsgemäß die Küchenstudios (circa 700). Bemerkenswert ist die Entwicklung bei der Gruppe der (Innen-)Architekten: Mit fast vierhundert Besuchern hat sich deren Zahl im Vergleich zu 2015 verdoppelt. Ann Heine, Marketingverantwortliche bei trendfairs, dem Veranstalter der küchenwohntrends, ortet bei dieser Zielgruppe ein noch größeres Potenzial. www.kuechenwohntrends.at, www.moebel-austria.at

Werbung

Weiterführende Themen

Bei der küchenwohntrends können sich einrichtungsaffine Besucher inspirieren lassen.
Aktuelles
02.05.2018

Die Messe küchenwohntrends findet am 6. und 7. Mai in München statt. 

Casa 2018
Schwerpunkt
14.02.2018

Einrichtungserfolg: Vom 24. bis 27. Jänner 2018 debütierte das Messe-Duo Timba+ und Casa im Messezentrum Salzburg.

Die Einreichfrist für den Designpreis startet mit Februar 2018.
Aktuelles
19.12.2017

Mit dem Preis sollen 2018 erstmals innovative Innenarchitekturprojekte und Produkte aus dem Interiorbereich ausgezeichnet werden.   

Furnier mit seiner schier unendlichen Palette von Mustern und Farbtönen bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten – hier ein Barmöbel von Mario Horngacher.
22.11.2017

Eine branchenübergreifende Initiative will die Qualitäten von Echtholz-Furnier wieder stärker in den öffentlichen Fokus rücken. Betriebe können sich als Partner beteiligen und als „Edelfurnier ...

Mit der Webanwendung form.bar lassen sich Möbel anhand eines virtuellen Modells frei gestalten - hier als Umsetzung in einem Einrichtungsgeschäft.
Aktuelles
23.01.2017

Vom Topdesign bis zur Digitalisierung: Fachvorträge mit aktuellen Branchenthemen bei der MHC-Jahrestagung

Werbung