Direkt zum Inhalt
Stuhl "Trix" von Sabine Bischof und Schmiedinger Möbelbau mit einem Wiener Biedermeierstuhl.

Modernes Handwerk trifft Biedermeier

16.10.2019

In den Biedermeierkojen des Hofmobiliendepots sind noch bis 15. Dezember 2019 ausgewählte Meisterwerke aus dem Werkraum Bregenzerwald zu sehen – sie ersetzen oder ergänzen dort die historischen Schauobjekte.

Schreibzimmer mit Sekretär aus Nussbaumholz von Michael Geser/Tischlerei Geser
Die Glasvitrine von Thomas und Anton Mohr/Tischlerei Mohr fügt sich harmonisch ins Biedermeier-Ensemble ein.

Das Hofmobiliendepot und den Werkraum Bregenzerwald verbindet die Liebe zu alten Handwerkstraditionen und zum modernen Möbeldesign. Zu seinem 20-Jahr-Jubiläum ist der Werkraum – ein Zusammenschluss von rund 100 Handwerksbetrieben aus dem Bregenzerwald – zu Gast im Hofmobiliendepot. Die Eröffnung fand Anfang Oktober im Rahmen der Vienna Design Week statt. In den sogenannten Biedermeierkojen des Museums sind noch bis 15. Dezember 2019  die von den Vorarlberger Handwerkern gestaltete Möbel, Lampen, Spielsachen und Kleidungsstücke zwischen den Biedermeiermöbeln aus kaiserlichem Haushalt inszeniert. Sie ersetzen oder ergänzen die historischen Schauobjekte. Die 15 Biedermeierkojen waren ursprünglich als Musterzimmer gedacht und sollten den Besuchern ab 1924 als Vorbilder für bürgerliches Wohnen dienen.www.hofmobiliendepot.at

Werbung
Werbung