Direkt zum Inhalt

News-Diät macht Köpfe klar

17.10.2019

Wann ist etwas relevant? Zukunfts-Werkstatt Teil (2/3)

Auch wenn wir „alles“ wüssten: 99,9 Prozent aller publizierten News liegen außerhalb unserer Reichweite. Wir haben keine Macht darüber. News haben aber Macht über uns und Wirkungen und unerwünschte Nebenwirkungen, zu denen wir keinen Arzt und keinen Apotheker befragen können. Deshalb müssen wir feinfühlig registrieren (lernen), was sie mit uns tun und dann die Konsequenzen ziehen. Viele News richten nämlich Schaden an: Sie stören unseren Seelenfrieden, sie stärken in uns das Gefühl der Ohnmacht, und sie verbreiten unnötige Hektik. Wäre es nicht sinnvoller, wenn wir uns auf jene Dinge und Themen konzentrierten, die wir beeinflussen und mitgestalten können?

Natürlich müssen Sie als Tischler im Großen und Ganzen wissen, was „läuft“. Aber müssen Sie nicht noch viel mehr wissen, was wirklich relevant ist für Sie, Ihre Familie, Ihre Kunden und Ihre Mitarbeiter? Relevant ist etwas dann, wenn es Ihnen hilft, (in Zukunft oder auch im Augenblick) bessere Entscheidungen zu treffen, und – wenn es Ihnen erlaubt, die Zusammenhänge Ihrer kleinen (oder auch weiter gefassten) Umgebung besser zu verstehen.

Epiktet, ein antiker Philosoph und Vertreter der Stoa sagte: „Wohin Du Deine Aufmerksamkeit richtest, bestimmt, wer Du wirst ... Wenn Du nicht selbst bestimmst, mit welchen Gedanken und Bildern Du Deinen Kopf füllst, werden es andere tun.“

Sind Sie schon einer jener „Smombies“ (ein Kofferwort aus Smartphone und Zombie), die so abgelenkt sind, dass sie auf der Straße gegen Laternenmasten rennen, statt auf den eigenen Weg zu achten? Statt sich mit dem unbeeinflussbaren Kram zu beschäftigen, sollten Sie sich auf Ihren „Kompetenzkreis“ (Rolf Dobelli) konzentrieren und somit auf das, was wirklich wichtig und in Veränderung begriffen ist.

Dazu gehört ein bunter Strauß von spezialisierten Medien, die Sie unbedingt lesen und verfolgen sollten: Das Tischler Journal, beispielsweise. Dieser kleine Hinweis sei erlaubt, weil er nicht plumpe Werbung ist, sondern als gutes Beispiel für den Umgang mit Relevanz und News dienen kann. Mit einem scharf abgegrenzten und immer wieder einmal aktualisierten Kompetenzkreis wird es für Sie einfach zu unterscheiden, welche Informationen in Ihren Kopf und welche in den Abfall des Ignorierens gehören. So werden Sie die Gefahren der sogenannten Informationsgesellschaft nicht nur gut überstehen, sondern überlegt und über­legen von ihr profitieren.

Autor/in:
Harald Jeschke

Harald Jeschke ist geschäftsführender Gesellschafter der softnomics marketing-kommunikation kg in Leon­ding.

softnomics kg, 4052 Ansfelden, Haider Straße 21, Tel.: +43 (0)732/797310,
E-Mail: h.jeschke@softnomics.at,
www.softnomics.at

Werbung

Weiterführende Themen

Service
05.04.2019

Der Tischler-Tango

Service
11.03.2019

Zeit für einen Kehraus.

Service
13.12.2018

Der Wandel-Wunder-Weihnachtsbaum

Service
12.11.2018

Über Social Media Marketing

Service
03.10.2018

Was bin ich dem Kunden wert?

Werbung